Mittwoch, 26. April 2017

Never will I ever... [TAG]

Hey ihr Lieben!

Die liebe Julia hat mich getaggt und jetzt, gefühlt Jahre später, mache ich mich mal daran, den TAG auch zu beantworten. Deshalb gibt es heute mal keine Rezension, aber keine Angst, es kommen noch weitere, die Reziwelle ist noch nicht vorüber.
Ich habe allerdings voll das schlechte Gewissen, weil ich den TAG total cool finde und so lange nicht darauf geantwortet habe... deswegen muss ich den jetzt einfach einmal zwischenrein schieben. Viel Spaß damit und besucht auch unbedingt Julias Blog, ich verlinke ihn euch hier.
An Julia: Vielen Dank fürs taggen und tut mir leid, dass ich so eine unglaubliche Schnarchnase geworden bin.

Niemals werde ich es shippen
Puh, eigentlich shippe ich gar nicht, weil ich ja auch keine Fanfictions schreibe bzw. auch keine mehr lese. Was ich absolut schrecklich finde ist aber, wenn man generell einen Protagonisten mit einem eigenen Charakter shippt. Ich finde das einfach nur blöd, dass man die Story damit so beeinflusst, dass man sich da extra wen ausdenken muss. Ich finde, es hat mehr Reiz, wenn eben kein eigener Charakter dabei ist, weil es so auch die Leute anspricht, denen dieser eigene Charakter nicht im Kopf rumspukt. Also deswegen würde ich wohl nie etwas lesen, was mit eigens ausgedachten Charakteren bestückt ist.

Niemals werde ich dieses Ende vergessen
"Die Farbe des Lichts" von Diana Wintermeer.
Das ganze Buch hat mich schon so ergriffen und ich habe auch von Anfang an geahnt, was auf mich zukommen wird und dennoch hat mich das Ende einfach absolut aus dem Gleichgewicht gebracht. Ich fand es so dermaßen traurig, ich habe mir wirklich das letzte Drittel des Buchs die Augen aus dem Kopf geweint… und das hat mich wirklich beeindruckt, weil eigentlich weine ich nie, wenn ich weiß, worauf es hinauslaufen wird. Aber so… hat es mich irgendwie getroffen und wenn ich jetzt an ein dramatisches Ende denke, dann denke ich sofort an dieses Buch.

Niemals werde ich über diesen Tod hinweg kommen
Ganz ehrlich? Ich weiß es nicht. Ehrlich gesagt fällt mir da so spontan niemand ein. Ich kann es mir nicht mal leicht machen und noch einmal Richard aus „Die Farbe des Lichts“ nennen, weil er für mich einfach sterben musste. Es war so schon genau passend.
Und ansonsten komme ich über den Tod von Buchfiguren eigentlich schon drüber weg… irgendwann haben die Nachwehen des Buchs aufgehört und dann finde ich eigentlich nichts mehr so dermaßen dramatisch, dass ich das Gefühle habe, noch nicht darüber weg zu sein.

Niemals werde ich aufhören, wegen diesem Buch zu weinen
Vielleicht „Die Belchdose“ von Kim Fielding. Nicht, weil es so dermaßen traurig war, obwohl es das natürlich zweifellos auch war, sondern einfach, weil es ein sehr sensibles Thema behandelt, dass auch sehr viel Realität an sich hat. Wenn man sich einmal vor Augen führt, dass das alles mal so gewesen ist und dass solch schreckliche Dinge Menschen angetan worden sind, deren einziges Verbrechen es war, jemanden zu lieben, dann erschüttert mich das einfach so sehr, dass ich nur weinen kann. Ich habe das Buch gelesen und ich war entsetzt und mir war schlecht und ich war einfach fertig. Und das allertraurigste ist an der Sache noch, dass es ja in manchen Ländern auf dieser Erde heute noch immer so ist. Das verursacht mir einen Schmerz im Herzen, der sich mit Worten gar nicht beschreiben lässt.

Niemals werde ich dieses Buch lesen
„50 Shades of Grey“. Das hättet ihr euch jetzt vielleicht auch denken können, zumindest wenn ihr mich einigermaßen kennt.

Niemals werde ich aufhören, dieses Buch zu feiern
Ich bete die „Thekenwelt-Reihe“ von Violet Mascarpone an und ich lasse auch wirklich keine Gelegenheit aus, diese Buchreihe zu empfehlen. Ich liebe die Art, wie sie schreibt und auch wenn die Geschichte vielleicht nicht die realistischste ist, so ist sie doch wahnsinnig gut und Violet ist wirklich eine Meisterin ihres Fachs… Und ich glaube, ich habe auch selten ein Buch so oft gelesen, wie diese drei Teile.

Niemals werde ich dieses Buch verleihen
Ich verleihe ehrlich gesagt überhaupt keine Bücher. Ich habe nur schlechte Erfahrungen, was allgemein mit Verleihen zu tun hat, deshalb würde ich gerade meine Schätze nie aus der Hand geben. Also selbst bei Leuten, die ich wirklich gut kenne und sehr mag, tue ich mir unheimlich schwer… und meistens sage ich dann auch nein, so leid es mir auch tut.

Niemals werde ich aufhören, diese Leute zu taggen
Ich glaube, so lange wie dieser TAG jetzt schon zurück liegt, tagge ich vermutlich nur Leute, die wahrscheinlich schon von anderen getaggt worden sind. Ist mir jetzt aber egal, weil mir sonst keiner einfällt und weil ja doch die Chance besteht, dass sie den TAG vllt noch nicht gemacht haben. Ihr könnt es ja zweimal machen. Oder ignorieren. Oder, oder, oder. :D


Kommentare:

  1. Mein Lieber, ich habe mein "Soll" erfüllt :-).
    Und, ich habe festgestellt, dass wir wieder einmal geschmacklich nicht sooo weit auseinander liegen *g*
    LG El

    AntwortenLöschen
  2. Kein Problem :)
    Ich freue mich, dass du es überhaupt geschafft hast.

    Ich will ja schon ewig was von Diana Wintermeer lesen, aber bin noch nie dazu gekommen. Es sollte eigentlich "Die Farbe des Lichts" werden, weil das ja wirklich positiv bewertet wird. Ich hab es jetzt aber doch von der Wunschliste geworfen, weil ich zunehmend mehr Probleme mit traurigen Büchern hab. Da tu ich mir das nicht an :D

    Du verpasst bei 50 Shades of Grey auch gaaaaaaaar nichts. Den ersten hab ich mir ja noch angetan, weil meine beste Freundin ihn so mochte und sie damals nie (!) gelesen hat... ja. Es war fuuuuuurchtbar.

    Danke fürs mitmachen.
    Alles Liebe :)

    AntwortenLöschen