Samstag, 25. März 2017

Say yes (J. R. Grey) [Q] [E]

Hi!

Seit langem mal wieder ein englisches Buch, muss auch mal wieder sein, oder?
Und zwar handelt es sich um "Say yes" von J. R. Grey. Das Buch wird frei publiziert, umfasst 113 Seiten und handelt von Charles, der an James eine devote Seite entdeckt, die dieser jedoch zu unterdrücken versucht.


Beschreibung:

Als Charles auf James trifft, erkennt er sofort, dass dieser der geborene Sub ist. Doch jeder Versuch, diesen in sein Bett zu kriegen, scheitert. Denn James möchte all das nicht. Er möchte seine devote Seite nicht ausleben und er möchte sich nicht auf einen schnellen Spaß einlassen.Wenn er "Ja" zu Charles Angebot sagen würde, würde dies seine gesamt Welt ins Wanken bringen.

Meine Meinung:

Mir hat das Buch richtig gut gefallen, weil es hier eben nicht gleich zur Sache geht, sondern Charles und James ein wenig um einander herum schwänzlen, ehe sie sich annähern. Ich mag es, wie James doch immer wieder "entkommen" kann, es ist teilweise sehr amüsant mitzulesen.
Gleichzeitig erkennt man aber, dass es James eigentlich will und vor allem erkennt man, wie sehr Charles James will und wie viel Mühe er sich damit macht, den Jungen zu einer Session zu bringen. Ich finde dieses langsame Tempo schön, zumal es dennoch ganz sexy ist. Und es lohnt sich, denn am Ende sagt James natürlich doch noch "ja".
BDSM ist hier wirklich ganz schön beschrieben, aber mir ist das Buch eben mehr in Erinnerung geblieben, weil die Gedanken und Gefühle der beiden doch gut rüberkomme. Eben dadurch, dass nicht sofort Action ist, kann man gut die Zweifel erkennen, die James plagen.
Der Stil gefällt mir auch sonst gut, sehr flüssig und ausgeschmückt, trotz der wenigen Seiten.

Verständichkeit:

Ich bin wirklich gut durchgekommen, man kann da Buch auch verstehen, wenn man nicht so gutes Englisch hat. Ich würde es nicht als Einsteigerbuch empfehlen, aber so generell kann man mit ein bisschen Verständnis hier gut mit klarkommen.
Es sind weder sonderlich schwere Vokabeln dabei, noch ist die Sprache sonderlich kompliziert. Zudem ist das Buch recht kurz, so dass es aufs Wesentliche beschränkt bleibt.

Zielgruppe:

Wie gesagt, man kann hier auch mit nicht sooo gutem Englisch gut klarkommen. Ansonsten umfasst es ein wenig BDSM und Kink, man muss das also durchau mögen, um hier Freude dran zu haben. Ansosnten ist es einfach eine schöne, sexy Geschichte, die trotz ihrer nicht all zu großen Länge ein schönes Leseerlebnis beschehrt.

 Jetzt bringe ich nur einmal in der Woche einen Post und bin trotzdem unzufrieden. Verrückt, oder? Erst ist es mir zu viel, dann zu wenig...
Jules :)

1 Kommentar: