Mittwoch, 21. Dezember 2016

Ein Weihnachtswunder (RJ Scott)

Hallo ihr Lieben!

Ich möchte euch heute noch ein weiteres Weihnachtsbuch vorstellen. Und zwar handelt es sich um "Ein Weinachtswunder"* von RJ Scott. Das Buch erschien bei Love Lane Books und umfasst 111 Seiten. Es handelt von Polizist Ben, der den obdachlosen Zach aufnimmt.


Beschreibung:

Zach wurde von Zuhause rausgeworfen, weil er schwul ist und muss sich nun auf der Straße durchschlagen. Zuflucht findet er auf dem Friedhof, nur leider wird er dort von Polizist Ben gefunden.
Dieser ist neu und versucht, seinen Job so gut wie möglich zu machen. Doch etwas in Zack rührt ihn und statt ihn auf die Wache zu bringen, bietet er ihm an, Weihnachten bei ihm und seiner Familie zu verbringen - für Zack sein ganz persönliches Weihnachtswunder.

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich wahrlich verschlungen, weil es mir so unglaublich gut gefallen hat. Schon allein der Stil hat mir sehr gut gefallen. Er ist flüssig und trotz der trotzdem noch recht wenigen Seiten sehr ausführlich. Man kann sich so richtig in die Geschichte fallen lassen.
Was mich aber am meisten überzeugt hat, war der Geist von Weihnachten, der hier einfach beschrieben wird. Es ist nicht selbstverständlich, einen Obdachlosen bei sich zu Hause aufzunehmen, aber gerade zu Weihnachten ist es einfach schön, wieder etwas Menschlichkeit zu zeigen. Natürlich wird Bens Familie als nahezu perfekt hingestellt und natürlich ist das eigentlich ein wenig übertieben. Wahrscheinlich ist der ganze Plot der Geschichte übertrieben. Aber gerade zu Weihnachten möchte ich mir darüber keine Gedanken machen, sondern ich möchte eine Geschichte, die mein Herz rührt und mich von innen wärmt - und das tut diese Geschichte.
Darüber hinaus ist die Geschichte weder zu kitschig noch kommt es mir so vor, als wären die Handlung großartig übertrieben worden. Es wird einfach alles als selbstverständlich hingenommen und auch so dargestellt, dass man es durchaus als selbstverständlich annehmen kann.
Außerdem erfährt man sehr viel über Zachs Schicksal und auch wenn die Familie selbst vielleicht ein bisschen "Heile Welt" ist, so ist es doch so, dass man auch das Gegenteil davon präsentiert bekommt und so einfach einen gewissen Ausgleich hat. Was ich also sagen will: Es mag sein, dass die Geschichte vielleicht an der einen oder anderen Stelle ein bisschen ein Weihanchtswunder darstellt, aber es ist so verpackt, dass es einen nicht skeptisch sondern einfach glücklich macht. Und ganz, ganz sicher bringt es einen in Weihnachtsstimmung, auch, weil eben die Geschichte durchaus auf Weihnachten eingeht.
Übrigens finde ich alle Charaktere sehr schön ausgearbeitet und man geht auf ihr Persönlichkeit ein.
Es gibt auch Sexszenen, die wirklich klasse umgesetzt sind, sehr passend zur Geschichte.

Zielgruppe:

Für mich ist das, glaube ich, die schönste Weihnachtsgeschichte, die ich im Gay Romance Bereich bisher lesen durfte. Ich kann sie einfach nur empfehlen, sie gefällt mir unglaublich gut. Wenn ihr also Lust auf ein Weihnachtswunder habt, schaut hier vorbei.

Ich bin total im Weihanchtsfieber. Ich liebe Weihnachten einfach und dieses Buch passt perfekt dazu!
Jules :)


* Dieses Buch wurde mir von Chris McHart (Übersetzerin) als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! :)

1 Kommentar:

  1. Das Cover ist echt schön. Da komme ich ja sofort wieder in Weihnachtsstimmung. Hach, jetzt nochmal zwei Wochen Weihnachtsferien. Das wäre es. :D

    111 Seiten ist mir ja schon wieder zu kurz, aber wenn du so begeistert bist, muss ich vielleicht doch mal einen Blick riskieren.

    Die schönste Weihnachtsgeschichte? Da bleibt mir ja nichts anderes übrig als meine Wunschliste zu belasten :D

    AntwortenLöschen