Mittwoch, 26. Oktober 2016

500 Küsse (Anyta Sunday) [Q]




Hallo!

Dieser Quickie nennt sich "500 Küsse", stammt von Anyta Sunday und wird frei publiziert. Er umfasst 86 Seiten und handelt von Chris und Dylan, einst beste Freunde, nun beste Feinde, die eine Wette miteinander eingehen.




https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/512jCjwSnJL.jpg

Beschreibung:

Früher waren Chris und Dylan beste Freunde, aber heute reden sie kein Wort mehr miteinander - zumindest kein nettes. Die Behauptung, es bräuchte nur 500 Küsse und man würde sich in jeden beliebigen Menschen verlieben, ist für sie ein weiterer Grund, zu streiten. Chris hält dies für Blödsinn und Dylan glaubt es zwar auch nicht, will aber trotzdem einen Beweis für Chris' ablehnende Haltung. Schnell ist daraus eine Wette entstanden: Chris soll beweisen, dass er 500 mal jemanden küssen kann, ohne sich zu verlieben. Dieser willig ein, allerdings unter einer Bedingung: Dylan muss als Versuchsobjekt herhalten.

Meine Meinung:

Was mir so gut an der Geschichte gefallen hat ist, dass man nicht wirklich merkt, dass sie so wenige Seiten hat. Klingt erstmal blöd, aber es gibt ja nichts schlimmeres, als wenn eine Geschichte durchgehetzt wird und man sich einfach wünscht, sie wäre wesentlich ausführlicher gewesen. Diese hier ist nämlich eben das: ausführlich. Es wurde sich auch mal mit kleinen Details Mühe gegeben und obwohl es hier und da auch mal kleine Zeitsprünge gibt, ist die Geschichte nicht nur auf das Wesentliche reduziert, sondern es werden auch mal eher unbedeutendere Szenen eingebaut, die die Geschichte somit schön abrunden.
Die Story selbst gefällt mir auch. Sie ist witzig gestaltet, durch das Geplänkel zwischen Chris und Dylan, aber sie besitzt auch etwas Nostalgie. Und gerade das hat mir so schön gefallen. Ich mag es, wie die beiden Männer immer mal wieder in der Vergangenheit schwelgen und man nach und nach erfährt, was damals geschehen ist, dass sie heute nicht mehr miteinander auskommen. Teilweise ist das auch ein bisschen traurig, finde ich - das gefällt mir einfach, weil es so ganz unterschiedliche Emotionen hochruft und das Buch dadurch einfach fesselnd wird.
Man erkennt als Leser auch deutlich, wie aus diesen 500 Küssen eben langsam mehr wird und sich ganz gemächlich Gefühle zwischen ihnen aufbauen - oder besser gesagt: wieder an die Oberfläche gelangen. Dazu passt auch das Ende, dass sehr passend ist und zu ihren Charakteren und dem Rest der Geschichte passt.
Ich habe ein paar überflüssige Worte in der Geschichte gefunden, vermutlich, weil Sätze umgebaut wurden. Das ist aber nicht sonderlich dramatisch (so viele waren es nicht) und bleibt auch mein einziger Kritikpunkt.

Zielgruppe:

Irgendwie hat mir das Buch einfach gefallen und in gewisser Weise hat es auch so ein schönes Sommerfeeling rübergebracht, so dass ich jetzt am liebsten auch zu Dylan ins Ferienlager fahren würde. Meiner Meinung nach auch ein schöner romantischer Hintergrund und wenn euch genau sowas reizt, dann solltet ihr das Buch lesen.

Zum Herbstanfang lese ich also Sommerbücher, eigentlich ein doofer Zeitpunkt. Aber so sehr ich gerade bei Dylan und Chris am See sitzen würde, so sehr freue ich mich auf den Herbst. Einfach mit die schönste Jahreszeit.
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen