Montag, 5. September 2016

Yours (Kim Alan) [Q] [E]

Hey!

Ich habe heute mal wieder ein englischsprachiges Buch für euch, nämlic Kim Alans "Yours". Die Kurzgeschichte wird frei publiziert und umfasst 22 Seiten. Handeln tut sie von Kyle, der eines Nachts in einer Bar aufkreuzt und deren Barkeepers Welt völlig auf den Kopf stellt.


Beschreibung:

Kyle weiß nicht, wohin und landet letztlich ziemlich unerwartet in einer Bar. Dort arbeitet Barkeeper Beau und dieser ist sofort gefangen von dem hübschen Jungen, den es in seine Bar verschlagen hat.
Obwohl er überzeugt vom Alleinsein ist, kann er sich Kyle nicht entziehen, denn er ahnt, dass der Junge ihn braucht. Und dass er Kyle braucht.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch natürlich kaufen müssen, einfach weil es um BDSM geht. Allerdings muss man zugeben, dass die eigentliche BDSM-Szene dann eher eine ausführliche Sexszene ist, in der zwar ganz leicht auch BDSM vorkommt, aber wirklich nicht groß nennenswert. Das ist natürlich ein wenig enttäuschend, aber weil es sonst schön gemacht ist, sehe ich da mal darüber hinweg.
Mir gefällt der Stil, weil es trotzt der Kürze nicht so wirkt, als würde etwas fehlen. Man steigt auch gut durch, obwohl man anfangs natürlich gar nicht weiß, was mit Kyle geschehen ist und das erst nach und nach erfährt, wenn er davon erzählt.
Ich mag jetzt nicht zu viel vorwegnehmen, indem ich mich groß über den Inhalt auslasse (so viel Inhalt haben Kurzgeschichten ja immer nicht), aber es ist auf jeden Fall interessant zu beobachten, wie Beau gleich von Kyle gefangen genommen ist und ihn unbedingt mit nach Hause nehmen will.
Das Ende kam für mich überraschend. Ich habe es so nicht kommen sehen und war dann doch ein wenig erstaunt. Allerdings fand ich es dann gut, dass es ist, wie es eben ist, weil so auch der Rest des Buchs mehr Sinn ergibt, die Geschichte rund wird und es auch ein wenig bedeutungsvoller wird.

Verständlichkeit:

Gerade am Anfang tat ich mir ein wenig schwer. Ich weiß nicht, ob dort einfach nur sehr viele mir unbekannte Wörter vorkamen oder ob ich einfach ein wenig Zeit brauchte, um in die Geschichte zu finden. Jedenfalls wurde es dann fast schlagartig besser und ich bin gut durchgekommen.
Weil ich aber anfangs ein paar Probleme hatte, würde ich das Buch jetzt auch nicht an jemanden empfehlen, der gerade erst mit englischen Büchern begonnen hat. Lest erst zwei, drei andere, dann dürfte diese Kurzgeschichte kein Problem mehr darstellen.

Zielgruppe:

Wie gesagt, es enthält nicht wirklich BDSM, also wenn man nicht darauf steht, kann man es trotzdem lesen. Was die Sprache anbelangt, habe ich es ja oben schon gesagt und ansonsten ist es eben eine schöne Kurzgeschichte, die nicht wirklich viel Inhalt hat, aber trotzdem Spaß macht.

Eigentlich wollte ich ja so schnell nix mehr auf Englisch lesen... Aber ihr wisst es ja selbst, ich werfe meine eigenen Prinzipien dauernd über Bord. :D
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen