Mittwoch, 28. September 2016

Never give up your dreams! (Antoine Montpierre) [Q]

Hi!

Ich habe wieder einen Quickie von euch, diesmal auch wieder aus dem Erotikbereich. Es handelt sich um Antione Montpierres "Never give up your dreams!". Die Geschichte wird frei publiziert und umfasst 28 Seiten, auf denen es um vier Jungs geht, die ein etwas anderes Pokerspiel bestreiten.


Beschreibung:

Vier Freunde vertreiben sich die Zeit gerne mit Glücksspielen und an einem Abend soll ihr Pokerspiel etwas anders verlaufen, als sonst. Die Regeln werden geändert und schnell wird deutlich, worauf es hinaus laufen wird. Allerdings gibt es kein Zurück mehr, alle wollen es jetzt wissen. Jedoch werden dadurch auch Gefühle frei, von denen bisher keiner etwas geahnt hat.

Meine Meinung:

Puh, ich finde es ein wenig kompliziert, das Buch zu rezensieren, weil meine Gefühle dafür sehr, sehr gemischter Natur sind. Wenn ich es jetzt als reine Erotikgeschichte betrachte - mehr ist es für mich auch nicht - finde ich es an sich okay. Es geht wirklich hautpsächlich nur um Sex und wie es dazu kommt und was davor noch alles stattfindet und ehrlichgesagt ist es für mich wirklich einfach nur niedergeschriebener Porno. Nicht wirklich obszön, es ist noch im Rahmen und damit eigentlich angenehm zu lesen. Aber man kann halt nicht viel davon erwarten.
Und dann ist es einfach so: Wenn ich eine Geschichte schreibe, die sich nur mit Erotik befasst, dann muss ich einfach alles noch ein wenig ausführlicher erzählen. Ich erwarte keine groß ausgeführten Sexszenen, aber schon mehr Details, um es anregender zu gestalten. So wirkt es auf mich eher, als muss man zwar möglichst viel Sauerei einbringen, traut sich aber nicht, diese wirklich zu erzählen. Das finde ich einfach schade, weil es so einfach nichts Halbes und nichts Ganzes ist.
Dann wird das Buch als "Gay Romance" beworben, aber meiner Meinung nach ist es das nicht. Es ist Sex und das wars. Die zarte Anbandlung zwischen zwei der Jungs wird zwar angedeutet, aber für mich ist das noch lange keine Liebesgeschichte. Ich finde es auch nicht schlimm, dass es das nicht ist, ich finde es nur ungünstige, dass man diese Erwartung weckt, wenn man  es eben "Gay Romance" nennt. Für mich schließt das mehr Handlung ein, als es eben einfach hat.
Der Stil... wie gesagt, er ist einfach nicht ausführlich genug und dadurch wirkt er auch ein wenig durchgehetzt. Vielleicht wäre er gar nicht schlecht, wenn man sich selbst mehr Zeit lassen würde, ihn auszufeilen und auszureizen. Die Geschichte ist ja auch wirklich sehr kurz. Da hätte man noch ein paar Seiten anhängen können und dann wäre sie sicher auch runder gewesen.
Die Geschichte ist auch nicht realistisch. Ich meine gut, wenn man es als Porno betrachtet, ist das okay, welcher Porno ist schon realistisch? Aber wenn man es als mehr als nur Sex sehen will, finde ich es unrealistisch dargestellt. Alle vier sind hetero und alle vier fahren aber auf schwulen Sex ab. Irgendwie unlogisch. Oder auch nicht, man hätte es nur besser rüberbringen müssen, um es realistischer wirken zu lassen.

Zielgruppe:

Für mich ist hier wirklich der Schwerpunkt auf Sex und deswegen empfehle ich es auch nur als Erotikgeschichte. Leider nicht wirklich ausführlich, aber sicher auch nicht schlecht.

Irgendwie kämpfe ich in letzter Zeit oft mit Geschichten, die in mir falsche Erwartungen wecken. Sowas nervt mich gerade einfach nur.
Jules :)

1 Kommentar:

  1. Hey,

    ich finde die Rezension wirklich gut geschrieben. Ich bin eher zufällig auf deinen Blog gelandet, doch dann habe ich gesehen, dass du dich mit Erotik-Büchern und Geschichten auseinandersetzt und damit hast du mein Interesse geweckt. Liegt vielleicht daran, dass ich den ersten Blog mit den Inhalten gefunden habe. Aber ich werde jetzt bestimmt öfter bei dir vorbei schauen undd gucken, wie sich dein Blog entwickelt :)

    Schau doch mal bei mir vorbei und lass ein Kommentar da oder vielleicht sogar einen Verbesserungsvorschlag.

    Liebe Grüße
    Der Captain

    -> https://captainbooksweb.wordpress.com/

    AntwortenLöschen