Samstag, 17. September 2016

Geisterküsse (Diana Wintermeer)

Huhu!

Heute habe ich wieder ein tolles Buch für euch. Und zwar "Geisterküsse" von Diana Wintermeer. Dieses wird frei publiziert und umfasst 382 Seiten. Es handelt von dem Außenseiter Ti, der Vertrauen zum neuen Schüler Ned fasst.


Beschreibung:

Ned ist neu an der Schule und wird sofort in den Kreis der Sportler aufgenommen, obwohl er das eigentlich gar nicht will. Viel mehr interessiert ihn der Junge mit den seltsamen Augen, der in der ehemaligen Nervenheilanstalt wohnt. Doch Ti hat schlechte Erfahrungen machen müssen und blockt Neds Annäherungsversuche immer wieder ab.
Als Ned es doch noch gelingt, einen Zugang zu Ti zu finden, erzählt dieser ihm von seinen Albträumen und Ned ist überzeugt, dass diese vielleicht gar nicht nur Träume sind.

Meine Meinung: 

Wieder ein Buch, dass mir unheimlich gut gefallen hat! Ich bin einfach sehr großer Fan von Diana und ihrem Schreibstil und auch davon, dass sie immer mal wieder etwas neues wagt.
Hier webt sie ein wenig Mysterie in ihr Buch und das mochte ich total gerne. Nicht nur, weil ich eh auf solchen Kram stehe, sondern auch, weil sie es schafft, dass es einem wirklich real vorkommt und man nicht denkt: Was ist das denn für ein Quatsch?
Jetzt denkt aber nicht, das Buch ist total gruselig, das ist es nicht. Natürlich kriegt man mal eine leichte Gänsehaut, aber es ist ja kein Horrorschocker. Obwohl ich da wahrscheinlich auch nichts gegen einzuwenden gehabt hätte, ist es also wirklich perfekt getroffen. Auch, weil es sich so gut mit dem Rest der Geschichte vermischt. Es hat auch ein wenig etwas von einer richtigen Abenteuergeschichte, und die ist dabei auch noch so schön dargestellt, dass man wirklich das Gefühl hat, man ist selbst dabei. (Und ein wenig traurig bin ich, dass ich nicht wirklich richtig dabei war.)
Hauptsächlich ist es aber natürlich eine Liebesgeschichte und diese ist einfach nur schön. Es geht wirklich langsam voran, man bemerkt ihre zarten Gefühle und wie daraus langsam mehr wird - und natürlich kommt am Anfang auch gut durch, wie Ned erstmal nur um ihre Freundschaft kämpfen muss. Ihr wisst, ich mag dieses kleinschritte vorgehen, weil das auf mich einfach realistischer wirkt, als die große Liebe auf einen Blick. Und gerade bei Teenagern finde ich es auch wichtig, dass es eher zart voran geht. Außerdem beschreibt Diana z.B. sehr gut Tis Unsicherheit, aber auch die von Ned. Und ich mag es einfach, wenn es so dargestellt wird, weil das einfach in so einem Alter völlig normal ist.
Noch kurz zum Stil, obwohl ich ihn ja indirekt bereits gelobt habe. Er ist einfach so, dass man sich total in das Buch fallen lassen kann und es gar nicht weglegen möchte. So ging es zumindest mir, ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Er ist flüssig, detailliert und beschreibt die Gedanken/Handlungen/Emotionen wirklich so, dass man sie nachvollziehen und nachempfinden kann. Teilweise musste ich auch ein wenig schmunzeln, weil es manchmal eine Prise Humor enthält.
Die Protagonisten sind allesamt sympatisch, auch die Nebencharaktere.
Ehrlich gesagt, habe ich auch nichts, dass ich an dem Buch wirklich kritisieren kann, für mich war es wirklich perfekt. Ich kann es wirklich nur empfehlen.

Zielgruppe:

Wie schon gesagt, es enthält einen leichten Mysterieaspekt, ohne aber jetzt gruselig oder unrealistisch zu sein. Ich würde es noch nicht mal Fantasy nennen.
Ansonsten ist es wirklich einfach eine ganz wunderbare Liebesgeschichte zwischen Teenagern, die echt perfekt gelungen ist und die ich deshalb jedem ans Herz legen möchten.

Ich habe Urlaub (okay, wenn ihr das lest, ist der leider schon vorbei) und arbeite fleißig am Blog. Klingt jetzt doof, aber August ist auch immer Weihnachtsvorbereitungszeit. Später komme ich - aufgrund mangelnder Freizeit - ja nicht mehr dazu.
Jules

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen