Montag, 22. August 2016

Sturmaugen: Entfesseltes Schicksal (Nele Betra)

Hallo!

Diesmal geht es mir um das Buch "Sturmaugen: Entfesseltes Schicksal"* von Nele Betra. Es erschien im Weltenschmiede Verlag, umfasst 255 Seiten und handelt von Liam, der plötztlich mit Magie konfrontiert wird, die sein ganzes Leben auf den Kopf stellt.


Beschreibung:

Liam ist blind, aber er kämpft sich durchs Leben. Er schafft es, in eine eigene Wohnung zu sehen und seinem Traumberuf nachzugehen.
Doch als er seinen Nachbarn Connor kennenlernt, ist da plötztlich eine sehr starke Anziehungskraft, die ihn einfach nicht mehr von Connor loskommen lässt. Gleichzeitig geschehen plötztlich Dinge, die Liam einerseits klarer sehen lassen, jedoch sein ganzes Leben auf den Kopf stellen. Plötztlich ist nichts, wie es einmal war und er erkennt, dass das Schicksal ganz andere Pläne mit ihm hat.

Meine Meinung:


Was mir an dem Buch gefallen hat, sind die Fantasyelemente, die wunderbar in die Geschichte eingebunden werden. Sie werden gut und ausführlich erklärt, so dass man sich als Leser genau vorstellen kann, wie etwas abläuft und aussieht und nachvollziehen kann, was da eben gerade geschieht. Das finde ich ziemlich wichtig, weil es ansonsten meiner Meinung nach keinen Spaß macht, Fantasy zu lesen. Auch wenn es eben fantastisch ist, sollte es greifbar sein. Das ist hier gelungen.
Nicht so schön fand ich an der Geschichte, dass sie doch recht langatmig ist und man sehr lange als Leser unwissend bleibt. Liam versteht ja selbst nicht, was um ihn herum passiert und bekommt nur tröpfchenweise neue Informationen, so dass man als Leser selbst sehr lange im Dunkeln tappt. Vor allem, weil auch oft Sachen angedeutet und dann auf später vertagt werden - frustrierend! Das hat mich ein bisschen genervt, auch, weil es den unangenehmen Nebeneffekt hatte, dass man lange Zeit nicht wirklich weiß, worauf das Buch eigentlich hinaus will. Mir war gar nicht klar, wo die Geschichte hinlaufen soll und hätte lieber ein bisschen eher gewusst, was jetzt eigentlich kontrekt abgeht.
Auch war ich ein wenig verwundert, dass Liam all die Magie scheinbar ganz locker auffasst. Gut, teilweise ist er wütend, weil keiner mit der Sprache rausrückt, und manchmal will er sich einfach zurück ziehen und es verarbeiten - das sind für mich nachvollziehbare Reaktionen, die ich auch klasse fand. Manchmal aber nimmt er es einfach so hin und wundert sich nicht mal groß, weil er es schon geahnt hat, oder warum auch immer - und das ist dann wieder etwas, dass ich nicht so nachvollziehen konnte. Sowas MUSS einen doch schocken!
Was mir sehr gut gefallen hat, sind die Charaktere an sich. Ich finde, sie sind alle klasse dargestellt, bekommen einen eigenen Charakter und eine gewisse Rolle in dem Buch. Gerade Lia fand ich sehr erheiternd, gerade auch im Zusammenspiel mit Brody.
Ebenfalls schön ist der Stil an sich. Flüssig, detailliert und anschaulich. Allerdings habe ich den einen oder anderen Tippfehler gefunden.
Das Ende ist mir ein bisschen zu einfach gestrickt. Es wirkt ein bisschen, als wollte man einfach einen Abschluss finden. Dabei hätte man aber noch ein bisschen mehr Spannung in die Sache bringen können und es ein bisschen schwerer gestalten können. So ist die Sache recht schnell vom Tisch.

Zielgruppe:

Naja, wenn ich jetzt sage, dass es für Fantasy-Fans geeignet ist, habt ihr euch das wohl auch schon ohne mich denken können. Es ist eher ein ruhiges Fantasybuch, soll heißen, es ist jetzt nicht total düster oder dramatisch, dafür aber mit ein paar witzigen Szenen. Wenn ihr also ein locker-leichtes Fantasyabenteuer wollt, seid ihr hier richtig.

Der August ist fast um und ich bin gut durch mit meinen Büchern. Hätte ich gar nicht erwartet.
Jules :)



* Dieses Buch wurde mir von Nele Betra als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank nochmal dafür!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen