Mittwoch, 27. Juli 2016

Just Maybe (Savannah Brooks) [Q] [E]

Hey!

Heute gibt es zum Abschluss der Themenwoche noch die Rezension zu einem englischen Quickie, nämlich zu "Just Maybe". Dieser stammt von Savannah Brooks, wird frei publiziert und umfasst 48 Seiten. Es geht darin um Jason, der nach einem Kuss mit seinem besten Freund Elliot seine Gefühlswelt neu ordnen muss.



Beschreibung:

Jason und Elliot sind schon länger beste Freunde und nichts fürchtet Jason mehr, als Elliot zu verlieren. Deshalb kommt für ihn eine Beziehung nicht in Frage, denn die Vergangenheit hat gezeigt, dass Jason kein Typ für eine Beziehung ist.
Als ein harmloser Kuss jedoch alles zwischen ihnen verändert, ist Jason gezwungen, seine Vorsätze noch einmal zu überdenken, wenn nicht genau das passieren soll, wovor er sich so fürchtet.

Meine Meinung:

Eien wirklich süße Liebesgeschichte zwischen zwei besten Freunden. Ihr wisst, ich stehe total auf diese Thematik, besonders, wenn es wie hier eben sehr gut umgesetzt wird.
Was sehr gut rüber kommt, ist eben Jasons Angst davor, Elliot zu verlieren. Man merkt als Leser sofort, wie wichtig ihm Elliot ist, aber versteht auch, was ihm im Weg steht, um wirklich eine Beziehung mit ihm einzugehen.
Ich finde es super beschrieben, wie die zwei nach dem Kuss miteinander umgehen. Elliot versucht ja eher, Jason endlich zu vergessen, wohingegen es in Jason erst richtig zu arbeiten beginnt. Gerade die Distanz, die plötzlich spürbar zwischen ihnen steht, Elliots Verzweiflung und Jasons Verwirrung werden dabei super deutlich.
Trotz der Kürze finde ich nicht, dass es der Geschichte groß an etwas fehlt. Natürlich kann so ein Quickie immer noch ausführlicher sein, aber ich finde, für die Länge ist die Geschichte ausführlich, detailliert und - was am wichtigsten ist - nachvollziehbar. Also mit anderen Worten: Trotz der wenigen Seiten eine vollwertige Geschichte.
Die Charaktere sind dabei super sympathisch, auch die Nebencharaktere und der Stil ist wunderbar angenehm zu lesen. Es gibt sogar eine Sexszene.

Verständlichkeit:

Ich finde, die Geschichte ist doch sehr leicht verständlich. Natürlich sind ein paar Vokabeln dabei, die man so wohl nicht kennt, aber es kommt nicht viel Umgangssprache oder Phrasen darin vor, also kommt man eigentlich mit Schulenglisch ganz gut durch.
Vielleicht sollte es nicht die allererste Geschichte sein, die man auf Englisch liest, aber trotzdem ist sie auch für Anfänger geeignet.
Außerdem ist sie sehr kurz, also 'quält' man sich damit nicht so lange durch eine fremde Sprache und bekommt trotzdem etwas schönes geboten.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Super süßer Quickie, die echt gut zu verstehen ist und somit auch für Anfänger geeignet ist. Ich mag die Bücher von Savannah Brooks sehr und kann es nur empfehlen.

Ich glaube, ich werde in nächster Zeit nicht sooo viele englische Bücher lesen. In letzter Zeit hatte ich davon wirklich genug. x.x
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen