Mittwoch, 20. Juli 2016

Die Glückskatze (C. J. Rivers) [Q]

Huhu ihr Lieben!

Und wieder gibt es eine Rezension zu einer Kurzgeschichte und zwar genauergesagt zu "Die Glückskatze" von C. J. Rivers. Diese umfasst 30 Seiten, erschien bei BookRix und handelt von Kai, der im strömenden Regen ein Kätzchen findet, dass ihn zu seinem persönlichen Glück führt.


Beschreibung:

Kai findet im strömenden Regen ein kleines Kätzchen und möchte es am liebsten auch gar nicht mehr hergeben. Doch schon am nächsten Tag steht Nico vor seiner Tür und überschüttet ihn mit Vorwürfen. Kai ist fasziniert von ihm und sich sicher. Das Kätzchen bringt ihm offenbar Glück in Form von Niko.


Meine Meinung:

Also ehrlichgesagt habe ich bei dem Buch nicht wirklich durchgeblickt. Erstens habe ich nicht verstanden, warum Niko überhaupt vor Kais Tür steht und ihn anmotzt und zweitens waren da plötzlich gefühl hundert Katzen im Spiel, was irgendwie echt zu viel war. Und auch wenn es blöd klingt, hatte ich bei dem Buch irgendwie eher das Gefühl, man will Katzen anhimmeln, statt Gay Romance zu Papier zu bringen.
Tja und dazu kam dann noch der Schreibstil. Die Geschichte ist wahnsinng kurz und dementsprechend wenig ausführlich sind die einzelnen Szenen. Und gerade um es bei den drei Katzen irgendwie nachvollziehbarer zu gestalten, wäre es halt cool gewesen, das Eine oder Andere etwas detaillierter zu beschreiben.
Außerdem ging mir die Hanldung in der Geschichte einfach zu schnell voran. Ich meine, die zwei treffen sich das erste mal, sehen sich und knutschen im Prinzip schon. Liebe auf den ersten Blick schön und gut, aber da denk ich mir doch nur: Hääää?
Ich meine, man erkennt schon, dass die Chemie zwischen ihnen passt, aber hääää?!
Also sorry, gerade weil die Geschichte so kurz ist, wie sie eben ist, hätte man schon verlangen können, das man dass alles noch ein wenig ausführt. Sowohl von den Erklärungen her, als auch von der Handlung an sich.
Ach und noch eine Kleinigkeit. Irgendwie ist Nikos Tick, die Muskeln beim lateinischen Namen zu nennen, ja ganz witzig, aber wenn man dann mit Fachbegriffen erschlagen wird und als Laie im Prinzip keine Ahnung hat, was damit jetzt gemeint ist, nervt das ein wenig. Soll ich die jetzt alle nachschlagen, um seine Wunschträume nachvollziehen zu können. Ich meine, der Tick ist ja niedlich, aber auch ein wenig verwirrend.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ja, also... die Geschichte ist ganz niedlich, was das Kätzchen betrifft, aber sonst kann man nicht sonderlich viel erwarten, finde ich. Es geht eben sehr fix voran und ist ein wenig seltsam... so für Zwischendruch ist es vielleicht okay, aber ich bin der Meinung, da finden sich auch bessere Kurzgeschichten.

Ich glaube, ich hatte noch nie eine Geschichte wie diese, bei der ich mir so oft dachte: hää?!
Keine Ahnung, vielleicht liegt es an mir, dass ich die Geschichte nicht verstanden hab? Habt ihr sie denn verstanden?
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen