Samstag, 4. Juni 2016

Lügen schützt vor Liebe nicht (Caitlin Daray)

Hey!

Heute gibt es das Buch "Lügen schützt vor Liebe nicht" von Caitlin Daray als Rezension. Es erschien im Cursed Verlag, umfasst 340 Seiten und handelt von Kian, der immer wieder an Einbrücken beteiligt ist, bis er Wachmann Eric kennenlernt.
 

Beschreibung:

Kian ist als Mitläufer an Einbrüchen beteiligt und findet das auch gar nicht so schlimm - bis Wachmann Eric verletzt wird und sein schlechtes Gewissen erbarmungslos zuschlägt.
Als die beiden sich näher kommen, muss Kian lügen, damit Eric nicht herausfindet, wer er wirklich ist und was er getan hat, aber als Kians alte Bande ihn unter Druck setzt, gerät sein Lügengerüst ins Wanken und stellt Kian vor eine ziemliche Herausforderung.

Meine Meinung:

Ich fand das Buch wirklich klasse, schon alleine, weil mir der Plot so gut gefallen hat. Aber es wird auch wirklich gut umgesetzt. Kian ist einem sofort sympathisch und man merkt einfach, dass er kein schlechter Mensch ist, sondern einfach in ein schlechtes Umfeld geraten ist. Man erkennt gut, dass er wirklich ein schlechtes Gewissen hat, Eric anzulügen, aber man erkennt eben so gut, dass er eben verzweifelt ist und Angst hat, Eric könnte ihn verlassen, wenn heraus kommt, was er getan hat. Das ist alles auch wirklich gut nachvollziehbar, man kann wirklich verstehen, warum Kian handelt wie er handelt.
Daraus ergibt sich, dass sie dann lange auf der Stelle treten und man fiebert als Leser da wirklich gut mit und würde Kian am liebsten schütteln, damit er nur endlich den Mund aufmacht.
Dadurch und eben, weil Kians Bande dann Druck macht, erreicht das Buch einen guten Spannungslevel und man kann es kaum aus der Hand legen, weil man wissen möchte, wie es weiter geht.
Übrigens finde ich nicht nur Kian sehr sympathisch auch Eric, mit seiner Art, sich so aufopferungsvoll um Kian zu kümmern, ohne eine Gegenleistung zu  verlangen, haben mir gut gefallen. Überhaupt sind alle Charaktere, auch die Nebencharaktere, wirklich klasse.
Ich finde auch, das Buch besitzt eine leichte Spur Humor, die mir sehr gut gefallen hat. Nicht zu viel, nicht übertrieben, aber ab und an hat es einfach einen witzigen Charme. Gerade, wenn Eric ins Spiel kommt.
Ich bin nicht so der Crime Fan und hier ging es ja nun doch um Einbrüche, aber glücklicherweise so, dass dennoch die Liebesgeschichte in Vordergrund stand und die Einbrüche nur dafür gesorgt haben, dem Buch ein wenig mehr Würze zu geben.
Kritik habe ich eigentlich nicht viel, auch wenn ich sagen muss, dass ich am Ende finde, es löst sich zu leicht. Gut, die Kollegen von Eric erkennen, dass Kian kein Arsch ist, aber ich finde trotzdem, dass man es sich da vielleicht eine Spur zu leicht gemacht hat. Er hat ja doch Scheiße gebaut.
Aber ansonsten ist das Buch echt klasse und ich kann es echt nur empfehlen!

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ich finde es einfach sehr lesenswert und mag da auch niemanden ausschließen. Wer Gay Romance gerne liest, macht hier sicherlich nicht viel falsch.

Ich habe gerade gar keine Lust, Rezis zu schreiben, aber es muss...
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen