Mittwoch, 22. Juni 2016

Fourth Club - Dominus (T. C. Jayden) [Q]

Hey!

Der heutige Quickie stammt von T. C. Jayden, umfasst 78 Seiten und nennt sich "Fourth Club - Dominus". Er stammt aus der "The Club"-Reihe, erschien bei Weltenschmiede und handelt von Troy, der seine heimlichen Gelüste mit der männlichen Domina Kim ausleben möchte.
Wie gesagt, ist das Buch Teil einer Reihe, in der aber jeder Band für sich alleine gelesen werden kann.

  

 Beschreibung:

Troy ist frustriert, weil er beruflich das Ende seiner persönlichen Karriereleiter erreicht hat und beschließt, sich zumindest nun um sich selbst zu kümmern. Deshalb besucht er einen Szene-Club, um dort seine heimlichen Gelüste auszuleben.
Dort trifft er auf Kim, eine männliche Domina. Kim kennt Troy noch von früher und sowohl damals als auch heute, schafft Troy es fast augenblicklich, sich in Kims Herz zu schleichen. Nun will Kim ihn unbedingt besitzen, aber Troys Selbsthass steht ihm dabei im Weg.

Meine Meinung:

Die Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich liebe diese Reihe sowieso und da bildet dieses Buch keine Ausnahme. Was ich irgendwie cool fand, war, dass hier sozusagen auch mal die berufliche Seite an BDSM beschrieben wird, auch wenn es bei Kim sehr fix ins persönliche geht. Dennoch erfährt man einiges zu dessen Beruf und das ist einfach mal interessant. Es wird eben auch deutlich, wo die Grenzen zum privaten Bereich liegen und wie Kim das trennt. Und man erkennt als Leser auch die Unterschiede. Also sehr gut gemacht.
Was ich auch super fand, waren Troys Selbstzweifel. Also quasi sein Hass auf sich selbst, solche Gelüste zu haben. Er schämt sich dafür und man kann es auch nachempfinden. Aber nicht nur dieser Selbsthass ist gut beschriebe, sondern dann eben auch, wie Kim versucht, diesen aufzubrechen und Troy zu zeigen, dass er sich nicht für das, was er will und ist, schämen muss. Überhaupt hat das alles so einen "philosophischen" Touch, der sehr schön zeigt, dass BDSM eben nichts ist, wofür man sich schämen muss. Das zieht sich auch z.B. in der Richtung durch, dass Kim so ein wenig "beschreibt", wie Liebe für ihn in einer BDSM-Beziehung aussieht. Ich denke, dass es auch gerade für Außenstehende vielleicht die eine oder andere Erkläung liefern kann. Zumal man auch wirklich erkennt, dass hier tiefere Gefühle im Spiel sind.
Ja und schließlich die Sexszene. Die ist wirklich super gelungen! Echt heiß, echt sexy - ich liebe sie.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ja, wie gesagt, ich denke, man kann auch so ein bisschen das Wesen von BDSM erfassen und das ist dann auch etwas für Leute, die sich bisher nicht sooo sehr mit dem Thema beschäftigt haben. Und für Fans des Genres sowieso. Aber definitiv eine Geschichte, die sich zu lesen lohnt!

Ich wollte mich noch bei euch für all die Vorschläge zum Thema BDSM bedanken. Offenbar sind wir uns einig, dass im deutschsprachigen Raum viel zu wenig Angebot vorhanden ist. Das sollte sich echt mal ändern, das ist nämlich echt ätzend.
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen