Montag, 2. Mai 2016

Two night stand (Ellis Carrington) [E] [Q]

Hi!

Heute mal wieder etwas auf Englisch. Ich komm zu selten dazu, das tut mir leid. Diesmal ist es auch wieder nur ein Quickie geworden, aber immerhin. Und zwar geht es heute um Ellis Carringtons "Two night stand". Dieser umfasst 51 Seiten, wird frei publiziert und handelt von Gabe, der in seinem One Night Stand mehr findet, als zunächst erwartet.


Beschreibung:

Gabe trifft Lincoln vor einem Hetero-Club, in den ihn sein Ex geschleppt hat. Frustriert, geht er auf das Angebot ein, dass Lincoln ihn nach Hause fährt. Doch am Ende entwickelt sich aus ihrem Treffen ein One-Night-Stand, den beide am nächsten Morgen nicht einfach so beenden wollen. Doch bald schon, müssen sie sich mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen, wenn sie ihrer Beziehung eine Chance geben wollen.

Meine Meinung:

Ich fand die Geschichte eigentlich recht süß. Man merkt irgendwie von Anfang an, wie sie sich zueinander hingezogen fühlen und kann ganz gut miterleben, wie sich langsam aus einem One-Night-Stand eben etwas mehr entwickelt. Gerade Lincoln ist anfangs noch ein wenig unsicher, eben aufgrund seiner Vergangenheit - auch das kann man gut nachvollziehen. Gleichzeitig erkennt man aber auch, dass er eigentlich schon längst von Gabe gefesselt ist.
Ich mag, wie sie dann Zeit miteinander verbringen und dabei echt gut beschrieben wird, wie sie einander besser kennenlernen und Vertrauen schenken. Nach und nach erzählen sie dann auch persönlichere Dinge, wo wir wieder bei der Vergangenheit wären. Ich finde, diese bringt noch mal ein wenig Würze in die Geschichte, ohne dass es jetzt so übertrieben ist.
Was mir sehr gut gefallen hat: Die Szenen selbst sind doch recht ausführlich, weil eben nur ein Wochenende beschrieben wird. Folglich hat man sich dabei Zeit lassen können, alles detaillierter zu gestalten und konnte auch auf zu große Zeitsprünge verzichten.
Den Stil mochte ich auch sehr gerne. Ein wenig lässig, mit etwas Umgangssprache, aber wie gesagt: Ausführlich und auch fesselnd.

Verständlichkeit:




Im Prinzip sind wir damit auch schon bei der Verständlichkeit. Wie gesagt, es ist schon ein wenig Umgangssprache in dem Buch enthalten. Die Vokabeln dürften eigentlich kein Problem sein, nicht viel außergewöhnliches und genug, dass man einfach nachschlagen oder überlesen kann. Aber gerade in der wörtlichen Rede sind halt oft Redewendungen oder Phrasen vertreten, die man als Anfänger vielleicht noch nicht so kennt. Mir ging es so, dass ich es teilweise super verstanden habe, aber manchmal auch kurz darüber nachdenken musste. Auch ein Problem könnten die... ich weiß nicht, wie man sagen soll... "Wortverkürzungen" sein. Wisst ihr, wenn zwei Wörter so zu einem zusammengewürfelt werden, damit es sich halt ein wenig wie Slang anhört. Wenn man da gerade erst anfängt, dann kommt man da vielleicht noch nicht so drauf klar. Wer aber öfter Englisch liest, der wird das sicher verstehen.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:


Daraus ergibt sich ja schon die Zielgruppe. Ich würde es jetzt nicht unbedingt Anfängern empfehlen, aber wer in der englischen Sprache schon einigermaßen drin ist, der wird hier sicher Freude habe. Das Buch ist sexy, und trotz der Kürze besitzt es eine schöne Handlung. Ich mochte es, kann es also durchaus empfehlen.

Ich sag es immer wieder: ich lese zu wenig englische Bücher. Sollte ich ändern. Aber das sag ich ja immer und tu es dann doch nicht... :P
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen