Mittwoch, 25. Mai 2016

Regenbogensommer (T. S. Nightsoul) [Q]

Hallo!

Am heutigen Tag gibt es wieder einen Quickie! Es handelt sich um T. S. Nightsouls "Regenbogensommer". Die Kurzgeschichte umfasst 88 Seiten und wird frei publiziert. Handeln tut sie von Dennis, der sich in den distanzierten Spike verliebt hat.


 Beschreibung:

Schon eine ganze Weile ist Dennis in seinen Arbeitskollegen Spike verliebt. Dieser jedoch gibt sich ziemlich unnahbar und scheint nicht schwul zu sein.
Ein Ausflug mit Kollegen führt dazu, dass Spike hinter Dennis' Geheimnis kommt und nun ist es an ihm, zu reagieren. Dabei steht er sich jedoch selbst im Weg und nun muss Dennis genau überlegen, wie er nun mit Spike umgehen soll.

Meine Meinung:

Bei diesem Buch waren meine Erwartungen eigentlich recht niedrig, weil man aus der Beschreibung ja nicht viel herauslesen konnte. Ich kenne allerdings von T. S. Nightsoul schon „Wie Flammen im Regen“ und das mochte ich sehr gerne, also habe ich hier auch auf ein ähnliches Leseerlebnis gehofft.
Und tatsächlich wurde ich letztlich positiv überrascht. Obwohl es sich um eine Kurzgeschichte handelt, ist die Geschichte wirklich recht ausführlich. Natürlich gibt es Zeitsprünge und natürlich kann man aus so einer Geschichte auch noch viel mehr herausholen, aber die Szenen selbst sind sehr detailliert, so dass einem wirklich nichts fehlt. Vor allem hat mir gut gefallen, dass die Gefühle und Gedanken der Protagonisten gut zur Geltung kommen und man sich wirklich in die Charaktere hineinversetzen kann. So kann man auch mitfühlen und sich wirklich in die Story fallen lassen.
Allgemein haben mich die Charaktere sehr überzeugt. Vor allem, weil sie sich durch das Buch erstens treu geblieben sind und man ihre Eigenheiten auch richtig gut herauslesen kann. Und wenn man dann die Beschreibung hernimmt, dann muss man wirklich sagen, dass sie sehr auf den Punkt ist. Denn man erkennt letztlich sehr gut, wie Spike vor seinen Gefühlen wegläuft, sich selbst damit aber unglücklich macht und letztlich bei dem Versuch, dagegen anzukämpfen, scheitert. Und bei Dennis merkt man wirklich, wie er erst versucht, gegen seine Gefühle anzukämpfen, dann aber merkt, dass er um Spike kämpfen muss. Es ist wirklich spannend, mitzuerleben, wie sie umeinander herumtanzen.
Natürlich darf man bei einer Kurzgeschichte jetzt nicht all zu viel Handlung erwarten, es ist wirklich auf das Wesentliche beschränkt. Aber ich finde, dass hier trotzdem eigentlich nichts fehlt und der Rest einfach gut gemacht ist. Das ist so eine schöne, leichte Sommergeschichte, die Lust auf einen Tag am See macht und die zwar ohne große Dramen daher kommt, einen aber trotzdem fesseln kann.
Ich möchte jetzt nicht zu viel vorwegnehmen, aber ich kann euch versichern, dass sie mir gut gefallen hat und sicher ein schönes, kurzes Leseerlebnis darstellt – vielleicht an einem schönen warmen Sommertag am See.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ich fand es wirklich eine schöne, kurze Geschichte, die Lust auf Sommer macht. Sie ist zwar nur für ein kurzweiliges Leseerlebnis geeignet, aber wirklich gut geschrieben und sollte euch eigentlich zusagen - insofern die Länge für euch kein Problem darstellt.

Der März war ein Witz. Ich war zu schnell mit meinen Büchern durch, meine bestellten Prints kamen zu spät und dann habe ich im März bereits alle Bücher gelesen, die für April gedacht waren. Verrückt!
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen