Samstag, 28. Mai 2016

GayRomeo (Andrew Summers)

Hey ihr!

Diesmal geht es um "GayRomeo" von Andrew Summers. Das Buch umfasst 142 Seiten, erschien bei X-Scandal Books und handelt von Sam, der im Internet seinen vermutlichen Traummann begegnet.


Beschreibung:

Sam wünscht sich wahnsinnig sehr einen Partner und surft deshalb die meiste Zeit des Tages im Internet. Leider scheint es auf diversen Plattformen nur Leute zu geben, die Sex wollen oder FAke sind. Doch dann schreibt ihn Zac an - ein absoluter Traummann. Und obwohl dieser es Ernst mit ihm zu meinen scheint, kann Sam einfach nicht glauben, dass ein Mann wie Zac ausgerechnet ihn möchte.

Meine Meinung:

Bei dieser Geschichte muss ich zugeben, dass mir die Rezension schon ein wenig schwierig von der Hand geht. Ich fand sie einfach viel zu schnell voranschreitend, um mich richtig mitfühlen lassen zu können. Man kann sich durchaus in die Geschichte hineinfallen lassen, aber eben nicht auf wirklich tiefer Ebene. Es ist eher so eine Story, die man fix nebenbei mal liest.
Wie angedeutet, liegt das einfach daran, dass sie nicht ausführlich genug ist. Es beginnt schon damit, dass ein Großteil des Buchs aus wörtlicher Rede besteht, die leider nicht wirklich weiter ausgeschmückt ist. Es ist nicht mal so, dass man darüber die Übersicht verliert – sie sind ja nur zu zweit – aber trotzdem ist es dann eben so, dass man dazu neigt, die Geschichte nur zu überfliegen.
Auch die Szenen selbst hätte man noch ein wenig ausschmücken können. Zumal sich viele Sachen auch immer wieder wiederholt haben. Dabei finde ich eigentlich, dass die Geschichte durchaus Potential besitzt. Man kann auch durchaus die Unsicherheit und diesen Wunsch nach Nähe der beiden Protagonisten nachempfinden. Aber manchmal wären ein paar Details einfach gut gewesen.
Es gibt auch ein paar kleinrer Höhepunkte, oder besser: Höhepünktchen. Die sorgen auch für Spannung, auch wenn es jetzt kein großes Drama darstellt, aber auch diese hätten vielleicht noch ein paar mehr Ausschmückungen vertragen können.
Dann die Sexszenen. Die waren mir eindeutig zu obszön. Wäre es eine reine Erotikgeschichte, hätte ich damit leben können, aber dies hier stellt ja irgendwo noch eine Liebesgeschichte dar und dafür war es dann doch zu derb. Viel zu derb. Es muss nicht unbedingt romantisch sein, aber so ist es auch nicht mehr wirklich sexy.
Wie gesagt, es hätte einfach ein bisschen mehr gebraucht, um aus dem Buch einen richtigen Roman zu machen. So ist eine Mischung aus einer fixen Erzählung und einem Porno und obwohl das Buch so seine gute Stellen hatte, konnte es mich nicht wirklich überzeugen.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ich finde wirklich, dass Buch hat Potential und wenn ihr euch an meinen Kritikpunkten nicht stört, dann wird es euch sicher gefallen. Ich finde, es ist eine sehr schöne, wenn auch einfache Liebesgeschichte, die sicher schön für Zwischendurch ist.

Ich hasse es, wenn der halbe Tag für den Blog draufgeht. Andererseits kann ich einfach nicht aufhören, sondern muss dann doch noch "schnell" die 5. Rezension schreiben. Wie eine Sucht...
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen