Mittwoch, 13. April 2016

Verzettelt: Noticed me yet? (Anyta Sunday) [Q]

Hallo!

Diese Geschichte nennt sich "Verzettelt" und stammt von Anyta Sunday. Sie wird frei publiziert und umfasst 82 Seiten. Handeln tut sie von Jacob, der einen neuen Mitbewohner sucht und dabei auf Mr. X stößt.


Beschreibung:

Jacob sucht einen neuen Mitbewohner und verteilt deshalb Zettel in der Uni. Doch schon kurz darauf hat jemand sämtliche Anzeigen wieder vom schwarzen Brett gerissen. Wütend darüber hinterlässt er dem Unbekannten dort eine Nachricht und bekommt auch prompt eine Antwort. Aus dem Wortgefecht entsteht bald ein Spiel um die große Frage: Wer ist dieser Mr. X, der mit ihm Nachrichten austauscht?


Meine Meinung:

Ich muss sage, ich fand die Geschichte einfach irgendwie cool, weil die Idee mit den Zettelchen sehr cool ist. Ich mag ja Geschichten, die sich an Notizen, Mails, Briefen, etc. entlang hangeln sehr gerne. Nicht nur, dass so etwas der Geschichte einen ganz eigenen Charme und Witz gibt, es macht sie auch zu etwas, dass man selten so noch einmal zu lesen bekommt.
Und natürlich muss man auch einfach sagen, dass es die Geschichte wahnsinnig spannend gemacht hat. Das ganze wird im Buch selbst als Spiel beschrieben und das ist es ja auch. Ein ewiges Rätselraten, wer denn nun „Mr. X“ ist. Man steigt da auch als Leser nicht wirklich durch. Es ist nicht so, dass man es schon erkennt und nur darauf wartet, dass es Jacob auch tut, sondern man weiß es ebenso wenig, wie dieser.
Dadurch, dass man es selbst nicht weiß, kann man das Buch auch einfach nicht weglegen, da siegt eben die Neugier. Es ist ja auch fast schon ein wenig interaktiv, weil man natürlich selbst miträtselt.
Für mich ist die Auflösung unerwartet, was Schwachsinn ist, weil man ja eigentlich nichts erwarten kann. Trotzdem hat es mich überrascht, aber das ist wohl auch so der Witz an der Sache. Man ist dann doch noch mal überrascht.
Neben der Sache mit dem ominösen Mr. X, gibt es aber auch noch einen anderen Teil der Geschichte, nämlich das Loslösen vom Exfreund. Obwohl das Buch eigentlich sehr witzig gestaltet ist – ein super Humor, gerade bei den Zettelnachrichten! –, hat es mich doch auch begeistert, dass es bei diesem Thema dann eher in eine sehr ernste, emotionale Erzwählweise abgerutscht ist, die einen guten Kontrast zu dem fröhlichen Rätselspaß bietet. Irgendwie hat es mir einfach gefallen und war auch ein wenig ergreifend, aber sehr schön nachvollziehbar.
Und daran hat man auch die Gefühle sehr gut erkennen können, denn obwohl Jacob von seinem Ex genervt war, waren es eben die Zettelnachrichten, die ihn dann wieder glücklich gemacht haben. Das fand ich sehr schön. Ich mochte, dass man erkennt, dass es ihm mehr gibt, als nur ein wenig Rätselspaß.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Mal ein etwas anderes Buch, aber sehr cool, witzig und spannend gemacht. Ich mochte es super und würde es echt empfehlen, wenn man auf ein wenig Rätselspaß und Humor in Büchern steht.

Wie gesagt, ich mag Bücher, die auf Zettelchen und so einem Kram aufbauen. Ich hätte gerne noch viel mehr davon, es macht so Spaß, sowas zu lesen. Kennt ihr noch Bücher, die so aufgebaut sind?
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen