Montag, 25. April 2016

Literatur [TAG] #3

Hey ihr Lieben!

Lange ist es her, dass ich bei einem TAG mitgemacht habe und da dachte ich mir, dass ich ja zumindest mal wieder ein paar Fragen zum Thema Literatur beantworten könnte. Wie immer habe ich die einzelnen Fragen in Kategorien geteilt, so dass es ein wenig übersichtlicher ist.
Ich wünsche euch viel Spaß damit, vielleicht ist ja die eine oder andere Antwort ganz interessant.

Jules :)


Rund um den Blog:

1. Welche Rezension schreibt sich leichter? Die zu guten oder zu schlechten Büchern?

Ehrlichgesagt zu schlechten Büchern. Es ist einfach, etwas zu kritisieren, als wirklich rüberzubringen, warum ein Buch einen so unfassbar gut gefallen hat. Manchmal kann man das nämlich nirgendwo festmachen, wohingegen so negative Aspekte mir dann doch eher im Gedächtnis bleiben. Und es macht auch Spaß, sich seinen Frust in der Rezi von der Seele schreiben zu können. ;)

2. Wie kam es zu deinem aktuellen Blogdesign? Und bist du zufrieden damit?

Wer von Anfang an dabei war, weiß, dass ich zuerst ein ganz anderes, viel verspielteres Design hatte. Anfangs war es auch nur ein wenig Spielerei von mir. Über die Zeit hat sich der Blog aber dann zu einem ernsthaften Projekt von mir entwickelt und deshalb musste auch das Design gediegener und seriöser werden. Ja, ich bin zufrieden, wie es jetzt ist. Ich wollte es schlicht, so dass der Fokus wirklich auf meinen Rezensionen liegen kann. Aktuell sehe ich auch keinen Anlass dazu, es irgendwie zu ändern. Vielleicht möchte ich irgendwann etwas anderes, aber momentan nicht.

3. War dein Blogkonzept von Anfang an geplant oder hat es sich entwickelt?

Am Anfang wollte ich eigentlich nur so eine Art Sammlung von Gay-Books machen, mit einer kurzen Einschätzung zum Buch. Aber dann fand ich das so langweilig und Rezensionen haben mir so viel Spaß gemacht, dass es letztlich ausgeweitet habe. Anfangs wollte ich auch nicht ständig irgendwas bringen und irgendwann ist da echt eine riesige Sache mit regelmäßigen Blogposts draus geworden. Wie konnte das nur passieren? :D

4. Wie motivierst du dich, etwas für den Blog zu tun?

Ich muss mich gar nicht so sehr motivieren, weil es mir einfach Spaß macht und ich es gerne tue. Wenn ich mal gar keine Lust habe, dann muss ich nur gucken, wie wenig Zeit ich sonst habe, wenn ich es nicht sofort mache, dann geht es mir gleich leichter von der Hand – mit Angstschweiß auf der Stirn.
Ja und dann natürlich durch positive Rückmeldungen von Lesern. Das freut mich jedes Mal total und dann will man natürlich nachlegen.

5. Die beste Zeit zum bloggen?

Am Wochenende, wenn ich genug Zeit habe, auch wirklich dran sitzen zu bleiben.




Ein Buch, …

1. …dass du mehrmals gelesen hast?

Da gibt es viele. Wenn mir ein Buch gefällt, lese ich immer mal wieder einige Szenen oder gar das ganze Buch noch mal. Wenn ich jetzt ein Buch herauspicken müsste, wäre das wohl die Thekenwelt-Trilogie, weil ich die wohl schon am häufigsten gesuchtet habe.

2. …von dem du traurig warst, als es vorbei war?

Ich bin immer traurig, wenn ein Buch zu Ende ist, das ich gerne mochte. Ganz schlimm fand ich, als ich „Honigsommer“ beendet hatte. Die Geschichte war so zauberhaft, sie hätte doppelt so lange sein können.

3. …von dem du froh warst, als es vorbei war?

Die Frage ist ja echt mal gemein. Ich beantworte die Frage mal ein wenig netter: ich bin immer froh, wenn ich Rezensionsexemplare durch habe. Nicht, weil sie mir nicht gefallen, sondern weil da immer ein wenig Druck dahinter steht. Der Autor wartet ja auf deine Rezension und die sollte ja auch relativ zeitnah erfolgen. Da bin ich immer sehr erleichtert, wenn ich wieder ein Buch rechtzeitig beendet habe.
Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht gerne Reziexemplare annehme, nur damit das niemand missversteht. Ich stresse mich da nur gerne selbst etwas, wenn ich das Gefühl habe, ich brauch zu lange. Daran muss ich echt noch bissi arbeiten.

4. …dass dich am meisten beeindruckt hat?

In der letzten Zeit war das „Bitte,lüg mich an!“. Der Protagonist darin ist schrecklich entstellt und die Art, wie seine Situation und seine Liebesgeschichte rübergebracht wird, finde ich beeindruckend. Man muss es erstmal schaffen, dass man sich als „Normalo“ in so eine Figur hineinversetzen kann.

5. …dass dich aufgeregt hat?

Das war „Eigentlich“. Es hat mir nicht so gefallen und das hat mich beim lesen schon genervt, aber dann habe ich mir auch noch sinnlose Diskussionen darüber geben müssen und seitdem ist das so ein Buch, dass meinen Blutdruck sofort in die Höhe treibt.

6. …mit enttäuschendem Ende?

Keine Ahnung. :D So spontan fällt mir da gar nichts ein. Für mich ist jedes Ende enttäuschend, dass plötzlich total auf Friede-Freude-Eierkuchen macht, am besten noch mit Heiratsantrag, als muss man das unbedingt noch bringen, weil das Ende sonst nicht happy genug ist.

7. …dass dich zum Büchersuchti gemacht hat?

Irgendein Kinderbuch, schätze ich, da ich ja als Kind schon Suchti war.

8. …dass viele Fehler enthält?

Mh… Mir fällt gerade nicht so wirklich eins ein. In „Jante“ gab es viele fehlende Absätze, das hat mich sehr gestört.

9. …, dass dich komplett enttäuscht hat?

Das war auch „Jante“. Also jetzt nicht falsch verstehen, ich fand es jetzt nicht total schlecht oder so, aber es hat mir nicht so zugesagt. Dabei hatte ich darauf aber sehr große Hoffnungen gesetzt, weil es mir wieder eine ganze Reihe aus dem Genre BDSM offenbart hätte.

10. …, dass du kaum aus der Hand legen konntest?

Da gab es in letzter Zeit einige, ich picke mir mal „Nur drei Worte“ heraus. Das fand ich so zuckersüß und auch so spannend, weil man mitgerätselt hat, wer denn nun Blue ist.




Entweder, oder:

1. Buchverfilmung: Erst Buch oder erst Film?

Ehrlich gesagt erst Film. Erstens kann man da schon mal abchecken, ob einen die Story überhaupt zusagt und man das Buch lesen will und zweites ist man andersherum sicherlich nur enttäuscht, weil der Film nie hält, was das Buch verspricht, sei er noch so gut umgesetzt.

2. Liest du Bücher nacheinander oder parallel?

Beides. Meistens nacheinander, aber oft sagt mir eines nicht so zu und dann lese ich in ein anderes rein, um einfach mal was anderes lesen zu können.

3. Bücherkauf: Kopf- oder Bauchentscheidung?

Beides. Wenn mir ein Buch sehr zusagt, dann kaufe ich es im Prinzip auch. Aber wenn ich dann sehe: es ist von einer Autorin, die ich nicht mag oder einem Verlag, mit dem ich nur negative Erfahrungen gemacht habe, dann zögere ich dann doch. Auch, wenn zum Beispiel der Preis unangemessen hoch ist.
Oft hol ich dann auch eine Leseprobe und entscheide erst dann… Also was mir zusagt, dass entscheidet mein Bauch, aber die finale Entscheidung trägt dann mein Gehirn.

4. Übersetzung oder Original?

Übersetzung, einfach, weil es einfach zu lesen ist. Allerdings mag ich auch gerne Originale und oft gibt es einfach keine Übersetzung dazu…

5. Klassiker oder Neuerscheinungen?

Neuerscheinungen? Also halt neuere Bücher, die müssen jetzt nicht erst vor 3 Tagen erschienen sein oder so, aber sie sind eben noch keine Klassiker.
Obwohl ich auch Klassiker gerne mal lese.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen