Samstag, 26. März 2016

Nur drei Worte (Becky Albertalli)

Huhu!

Seit langem mal wieder ein Jugendbuch. Ich hoffe, ihr freut euch darauf so sehr, wie ich.
"Nur drei Worte" stammt von Becky Albertalli und umfasst 320 Seiten. Es erschien bei Carlsen und handelt von Simon, der mit Blue Mails schreibt, ohne zu wissen, wer Blue überhaupt ist.


Beschreibung:

Simon schreibt seit einiger Zeit mit einem gewissen Blue E-Mails. Darin tauschen sie sich über viele Dinge aus, gerade aber auch über ihre Homosexualität. Nach und nach verliebt sich Simon in Blue und auch Blue scheint Simon zu mögen. Aber ein Problem haben die zwei: Sie wissen nicht, wer der jeweils andere ist, nur, dass er auf ihre Schule geht. Gerade Blue hat ein großes Problem damit, Simon seine wahre Identität zu verraten.
Als dann eine Mail auch noch in falsche Hände gerät, steht Simons Leben Kopf.

Meine Meinung:

Für mich ist diese Geschichte einfach ein wunderschönes Jugendbuch, das so ziemlich alles besitzt, was man braucht.
Ich finde es wunderbar, wie darin das Thema Coming-out angeschnitten wird, gerade auch, weil es ja bei Simon ziemlich schief läuft. Die ganze Angst davor, die negativen als auch die positiven Reaktionen, all das wird wirklich sehr schön beschrieben. Wenn er sich mit Blue darüber unterhält, wann der richtige Zeitpunkt ist, wovor man vielleicht Angst hat, bei welchen Leuten es einen warum schwerer fällt… all das wird so toll dargestellt, dass man sich da sehr gut reinfinden kann und wirklich versteht, was für eine große Sache das immer noch ist.
Aber auch sonst ist das Buch einfach großartig. Ich finde es unglaublich spannend, weil es ja das große Rätsel um Blues Identität gibt. Man ahnt wirklich nicht, wer Blue ist und will es aber wie Simon unbedingt wissen. Nach und nach kommen Informationen dazu, die man zusammenpuzzeln will und deshalb kann man das Buch auch gar nicht weglegen, weil es eien so fesselt.
Mir gefällt auch sehr der Schreibstil. Die Emotionen kommen gut rüber, man ist mit Simon fassungslos, verliebt und frustriert. Es besitzt auch einen Hauch Humor und allgemein eine sehr gute Schreibweise. So, dass man sich als Jugendlicher gut damit identifizieren kann, aber trotzdem detailliert, ausführlich und einfach schön.
Dazu tragen natürlich auch viel die Charaktere bei. Gerade Simon schließt man sofort ins Herz, aber auch sämtliche Nebencharaktere sind wunderbar integriert. Alle haben so ihre Rolle, alle zeichnen ein wenig das Bild von Simons Schulalltag und seinem Familienleben, so dass es einfach total realistisch wirkt.
Und dann natürlich die Liebe. Das Buch wird beworben als schönste Liebesgeschichte Allerzeiten und für mich ist es auch definitiv eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe. Vor allem weil sie auch so süß und hinreißend sind, wenn sie sich dann gefunden haben. Und weil es ein Happy End gibt, dass ich in so manchem Jugendbuch echt vermisse.
Das Buch hat mich echt wehmütig gemacht, weil ich mich ein wenig in meine Jugend zurückversetzt gefühlt habe und deshalb glaube ich, dass auch Jugendliche wunderbar ansprechen wird. Ein wirklich wundervolles Buch.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Nicht nur was für Jugendliche! Jeder sollte dieses Buch lesen, weil es so zauberhaft ist und so süß und für mich einfach perfekt.

Ich wünschte, es gäbe noch viel mehr so tolle Jugendbücher zum Thema Homosexualität wie dieses. Wenn ihr Tipps habt, nur her damit! :)
Jules :)

Kommentare:

  1. Deine Rezension macht mich echt neugierig. Da habe ich doch gleich noch einen neuen Punkt auf meiner Leseliste.
    Ich habe mich im übrigen auch schon an einem Jugendbuch versucht :-)
    Frohe Ostern und liebe Grüße
    Karo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch lohnt sich definitiv.
      Welches meinst du denn? Wenn du von "Die Arme ausbreiten und fliegen" sprichst, dann brauchst du gar nicht weitersprechen, dass hab ich diesen Monat gelesen. ;) Die Rezi kommt dann im Mai.
      Liebe Grüße!

      Löschen