Montag, 14. März 2016

Naked (Todd Young) [Q] [E]

Hi!

Endlich wieder ein englisches Buch und diesmal auch noch ein Quickie.
Es handelt sich um Todd Youngs "Naked". Das Buch erschien bei Mercurial Avenue und umfasst 96 Seiten. Auf diesen geht es um Leigh, dessen Ausflug in einer Entführung durch Paul endet.



Beschreibung:

Leigh lebt ein behütetes Leben bei seiner Familie und glaubt sich glücklich, trotz dessen, dass sein Dad die Familie verlassen hat und sien Bruder Blake zu sehr an ihm hängt.
Auf einen Trip in die Berge, kommt es durch ungünstige Umstände dazu, dass er sich in einer Dachkammer eingeschlossen wieder findet. Paul, sein Entführer, jedoch kümmter sich gut um ihn und nach und nach erfährt Leigh mehr über diesen und sich selbst.

Meine Meinung:

Was mir bei der Geschichte vor allem aufgefallen ist: Sie bietet eine sehr erotische Grundstimmung. Es ist auch wirklich faszinierend, wie durch gewisse Andeutungen und Beschreibungen immer ein Hauch Sex in der Erzählung steckt.
Gleichzeitig kann man aber auch Leighs Angst spüren, wenn er sich in der Dachkammer eingesperrt wieder findet. Auch dies ist wirklich sehr gut beschrieben, so dass man wirklich die Panik nachvollziehen kann. Die Geschichte spielt auch ein wenig mit unseren Ängsten, was mir sehr gut gefällt - vor allem, weil sich wirklich alles nur in Leighs Kopf abspielt und eigentlich nichts Schreckliches passiert.
Interessant ist vor allem, dass Erotik und Angst teilweise nebeneinander exisitieren und das aber ebenfalls nachvollziehbar ist, obwohl es im ersten Moment paradox klingt.
Allgemein kommen aber alle Emotionen sehr gut rüber. Wenn Paul seine teils verstörende Geschichte erzählt, dann fühlt man sich ebenfalls entsetzt und frustriert. Auch kann man nachvollziehen, warum Leigh trotzdem Sympathie zu Paul entwickelt, obwohl dieser ihn gefangen hält.
Ich finde es auch schön, wie sich die Beziehung der beiden entwickelt und Paul nach und nach erkennt, dass der Weg, den er eingeschlagen hat, falsch war.
Das Ende war mir ein bisschen zu wage, aber man konnte zumindest nachvollziehen, warum Leigh sich zu Paul hingezogen fühlt.
Für mich eine Geschichte, die definitiv mal etwas anderes ist, aber durchaus einen gewissen Reiz besitzt.

Verständlichkeit:

Ehrlichgesagt habe ich mir bei eingen Wörter doch sehr schwer getan. Das sind eben auch so Vokabeln, die man vielleicht nicht zwingend in der Schule lernt und deshalb auch eher mal nachschlagen muss. Teilweise war das ein bisschen nervig, weil es ohne Nachschlagen schwer war, die Sitaution zu verstehen.
Ich habe, wenn ich einfach weiterlesen wollte, dann mal was nicht verstanden, was mich auch genervt hat, so dass ich danndoch wieder nachschlagen musste.
Allerdings muss man auch sagen, dass man so natürlich auch wieder einiges lernt.
Und tatsächlich, nach so ungefähr einem Drittel war ich dann doch in der Geschichte drin, habe die Situation verstanden und konnte endlich aus dem Kontext schließen, ohne ständig nachschlagen zu müssen.
Man muss vielleicht schon ein wenig firm mit der englischen Sprache sein, um an dem Buch Freude zu haben, aber man kommt rein, selbst wenn einige Wörter hier vielleicht im ersten Moment fehlen.



Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Für mich ist das Buch ein Erotikbuch, auch wenn es sehr wenig eigentliche Sexszenen enthält, einfach weil Sex so die Grundstimmung ist.
Aber es ist auch sonst ein etwas anderes Buch - es wird ja in das Genre Dark Romance eingeordnet und das kann ich voll unterschreiben. Folglich ist es mal etwas anders und allein deshalb schon lesenswert.

Ich lese momentan gerne englische Quickies, weil das genau die Dosis Fremdsprache ist, die ich verkraften kann, ohne Kopfschmerzen zu kriegen. :D
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen