Montag, 4. Januar 2016

Literatur [TAG] #2

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es wieder einen Literatur [TAG]. (Hier gibt es den ersten seiner Sorte.) Ich mache das jetzt nicht oft, aber ab und an macht es mir irgendwie dann doch Spaß. Außerdem ist es vielleicht für euch ganz interessant. Ich selbst lese jedenfalls gerne TAGs von anderen Leuten.
Auch diesmal wurde ich nicht getaggt und werde niemanden taggen. Und auch diesmal ist dieser TAG wieder eine Mischung aus verschiedenen und zur besseren Übersicht in Kategorien gegliedert. Viel Spaß damit!
Jules :)

Nachgefragt

1. Was macht ein Buch für dich schlecht?
Für mich in ein Buch immer dann schlecht, wenn man merkt, dass der Autor zu wenig Zeit und Herzblut in es investiert hat. Oft merkt man das daran, dass schlecht recherchiert wurde, also einfach über Dinge geschrieben wurde, von denen man offensichtlich keine Ahnung hat.
Und auch schade finde ich es, wenn ein Buch voller naiver Sichtweisen auf die Welt ist. Klar ist ein Buch immer Fiktion, aber wenn man so gänzlich von der Realität abweicht, aber gleichzeitig so hingestellt wird, als wäre es in der Realität natürlich so, dann komme ich darauf einfach nicht klar.

2. Was macht ein Buch für dich gut?
Im Prinzip das Gegenteil von oben. Aber was mir vor allem wichtig ist: Man muss wirklich von der Geschichte gefesselt werden und die Emotionen einfach selbst mit durchleiden können. Sobald es wirklich Gefühle in mir weckt, finde ich es gut.

3. Gibt es ein Buch, von dem es dir peinlich ist, dass du es besitzt?
Nein. Ich schäme mich für keines meiner Bücher und ich wüsste auch nicht, warum ich das sollte. Geschmack ist eben verschieden.

4. In welche Romanfigur könntest du dich verlieben?
Das ist eine Frage, da musste ich wirklich kurz darüber nachdenken. Aber ich glaube, das wäre Kai aus „[sub]optimal“ von A. C. Lelis. Er ist nämlich schon so ziemlich das, was ich mir als Partner wünschen würde.

5. Gibt es Autoren, von denen du unbesehen jede Neuerscheinung kaufen würdest?
Das ist wieder so eine Frage, die Stammleser meines Blogs garantiert schon beantworten könnten. Die Bücher von Violet Mascarpone natürlich.

6. Wie wichtig ist dir das Cover?
Nicht sehr wichtig. Klar ist es ein Blickfang, aber auch hinter einem schlechten Einband kann ein wahrer Schatz versteckt sein. Also achte ich auch nicht weiter auf das Cover.

7. Über welches Thema soll dein Lieblingsautor/deine Lieblingsautorin als nächstes schreiben?
Ich liebe ja BDSM und ich würde so gerne mal eine Geschichte lesen, in der zwei Doms in einer Partnerschaft leben und auf der Suche nach dem perfekten Sub für sich sind. Und wie dann demzufolge auch das ganze Zusammenleben mit den Dreien verläuft. Das wurde jetzt schon in mehreren Geschichten angeschnitten, dass es bei Nebencharakteren so einen Fall gab, und ich würde mir einfach wünschen, dass es endlich mal jemand zum Hauptthema der Story macht. Tja und wenn ich mir aussuchen dürfte, wer das ist, dann naütrlich meine Lieblingsautorin.

8. Welche Romanfigur ist dein Vorbild?
Wehe ihr lacht: Hermine Granger. Ja, das hat jetzt nichts mit Gay Romance zu tun, aber es ist eben so. Als ich klein war, war ich von ihr stark beeindruckt. Sie hat in mir den Wunsch geweckt, auch so clever wie sie zu sein und ich habe tatsächlich wegen Hermine angefangen, die Schule ernst zu nehmen. Außerdem war sie ja im ersten Teil noch unbeliebt und hat trotzdem ihr Ding durchgezogen. Dazu gehört Mut und Selbstbewusstsein und das hat mich beeindruckt.

9. Und mit welcher Romanfigur würdest du Rollen tauschen wollen?
Ich habe absolut keine Ahnung. :D

10. Welches Buch hat dich in letzter Zeit tief bewegt?
Da gibt es viele, aber an welches ich immer wieder denken muss, weil ich davonselbst so überrascht war, war „Fehlstart“ von Janey Chapel. Ich verbinde damit irgendwas, auch wenn ich wirklich nicht weiß, was und deshalb habe ich so sehr getrauert, während ich das Buch gelesen habe.

11. Welches Buch sollte verfilmt werden?
Da gibt es zwei, von denen ich mir eine Verfilmung wünschen würde.
Das ist einmal „Das späte Geständnisdes Tristan Sattlers“. Ich kann mir das einfach gut vorstellen. Das würde sicher einen Oscar bekommen.
Und dann noch „Aristotle and Dante discover the secrets of the universe“. Ich glaube, das wäre ein wunderbarer Jugendfilm über Freundschaft und Liebe, der mit Sicherheit ähnlich zauberhaft wie das Buch wäre.

12. Welches Buch bedeutet dir am meisten?
Für mich ist jedes Buch ein Schatz und es muss mich auch nicht zwingend auf irgendeine Weise berührt haben, um zu einem Schatz zu werden. Prinzipiell möchte ich kein Buch missen, das mir auch nur halbwegs gefallen hat und deswegen gibt es auch keines, das mir wesentlich mehr bedeutet, als alle anderen.

13. Welches Buch hat dich in letzter Zeit am meisten überrascht?
Das war "Die Farbe des Lichts" von Diana Wintermeer. Ich habe ehrlichgesagt gedacht, dass Buch wäre langweilig, weil mich die Beschreibung nicht angesprochen hat. Dann habe ich es aus Zufall doch gelesen und war so begeistert, dass ich einfach nicht fassen konnte, es nicht schon viel früher gekauft zu haben. Mittlerweile kenne ich noch mehr von Diana Wintermeer und bin richtiger Fan geworden.

14. Welches Buch hat dich in letzter Zeit am meisten enttäuscht?
Tatsächlich gab es da einige. Ich mag jetzt auch keins schlecht reden, ich bin da ja erst in der Jahreszusammenfassung drauf eingegangen und irgendwann muss ja mal gut sein.

15. Was fasziniert dich an Büchern am meisten?
Ich liebe es einfach, in eine andere Welt abtauchen zu können und das geht für mich nur durch Bücher. Egal wie gut der Film gemacht ist, man hat immer das Gefühl, nur zusehen zu können. Bei Büchern hingegen kann man sich ganz fallen lassen und erlebt es hautnah mit den Protagonisten mit. Ich finde das klasse. 



Rund um den Blog

1. Ich blogge, weil...
...ich finde, dass es viel mehr Rezensionen zu diesem Genre geben sollte und vor allem, weil es mir einfach Spaß macht.

2. Meinen Blog gibt es seit...
...ca. 2 1/2 Jahren. 

3. Meine Rezensionen sind...
...immer ehrlich, fair und gerade heraus.

4. Mein größten Kritikpunkte in Rezensionen sind...
...unrealisitsche Darstellungen und zu viel Kitsch.

5. Was ich an Büchern immer lobe, sind...
...Sexszenen, in denen auf Safer Sex geachtet wird und gut durchdachte, authentische Storys.

6. Themen, die ich bevorzuge, sind...
...BDSM, Coming-out, Coming-of-age, Sport und allgemein Psychothriller.

7. Themen, die ich eher ablehne, sind...
...ganz allgemein alle Bücher, die aus dem Genres Crime, Fantasy und Sience-Fiction kommen.

8. Ich bemühe mich immer darum, ...
...neue Inhalte zu bringen und mich zu verbessern.

9. Am meisten freut mich am Bloggen, dass...
...meine Rezensionen anderen Leuten bei ihrer Entscheidung helfen und meine Kolumnenposts andere zu Diskussionen anregen.

10. Wenn mein Blog nicht von Büchern handeln würde, dann von....
...Rezepten. (weil ich verfressen bin)

11. Manchmal nervt mich am Blog, dass...
...das Schreiben von Rezensionen so viel Zeit in Anspruch nimmt.

12. Aber dafür macht es mir sehr viel Spaß...
...meine Begeisterung zu einem Buch mit anderen teilen zu können und mich ab und an auch mal über ein schlechtes Buch aufregen zu dürfen. 

13. Rezensionsexemplare...
...sind immer herzlich willkommen und für mich ein Stück weit eine Ehre, weil ich mich einfach freue, wenn jemand meine Meinung einholen möchte.

14. Für die Zukunft wünsche ich mir für meinen Blog, dass...
...alles so gut weiter läuft, wie bisher und ich den Blog noch weiter voran bringen kann.

15. Ich verfolge andere Blogs, weil...
ich auf ihnen oft Bücher finde, die ich beim Stöbern übersehen oder ignoriert hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen