Montag, 18. Januar 2016

9mm - Schweiß und Blut (Tanja Meurer)

Hallo!

Heute gibt es eine Rezension zu Tanja Meurers "Schweiß und Blut"* aus der 9mm-Reihe. Das Buch umfasst 120 Seiten, erschien im dead soft Verlag und handelt von Trucker Christoph, der den Punk Jens mitnimmt, welcher vor der Polizeit flüchtet.


Beschreibung:

Als Christoph den Punk Jens in seinem Truck mitnimmt, ahnt er bereits, dass Jens etwas verbirgt. Tatsächlich ist der Junge auf der Flucht vor der Polizeit und Christoph ist sich nicht sicher, ob er Jens trauen kann. Dieser wiederum lebt in ständiger Angst, dass Christoph ihm nicht hilft, sondern der Polizeit aushändigt. So baut sich eine große Spannung zwischen den beiden Männern auf, die sich bald schon zu entladen droht.

Meine Meinung:

Was man zu dem Buch vielleicht als erstes sagen sollte: Es ist einfach kein typisches Gay Romance. Klar, sie haben Sex, aber mehr passiert da nicht. Man darf also keine Romantik und kein Beziehungsthema erwarten.
Aber wenn man darauf keinen sonderlichen Wert legt, dann hat man hier schon ein kleines Schätzchen vor sich. Ich sag mal, es ist ein Krimi, wobei das nur bedingt stimmt. Jens hat eben Dreck am Stecken und muss aus dieser Situation herauskommen. Im Fokus steht aber seine Beziehung zu Christoph und das ist einfach super gemacht. Man merkt deutlich das Misstrauen, dass zwischen ihnen steht - beide zweifeln ja aus unterschiedlichen Gründen an dem anderen - und man merkt ebenfalls, wie sich das Ganze auch hochschaukelt. Ich muss sagen, man kann sich dabei auch wunderbar in den Protagonisten einfühlen. Obwohl den Hintergrund von beiden Männern nach und nach kennelernt, kann man dennoch verstehen, warum sie dem jeweils anderen nicht richtig trauen. Das ist also wirklich klasse umgesetzt.
Auch sonst finde ich die Gefühle sehr gut dargestellt. Nicht nur diese Zweifel und dieses Misstrauen, sondern zum Beispiel auch Jens' Angst, wenn sie in eine Polizeikontrolle geraten oder auch die Lust, die sich langsam aus der Aggression bildet.
Ich finde es auch einfach schön, dass sich Christoph ein wenig in Jens wiedererkennt, weil er aus ähnlichen Verhältnissen stammt und dadurch einfach nachempfinden kann, was Jens getan hat. Dadurch versteht man auch seine Handlungen besser, aber hautpsächlich mag ich daran, dass man so eine gewisse Bindung zwischen den beiden spüren kann.
Was in dem Zusammenhang auch super gemacht ist: Man weiß anfangs einfach gar nichts. Man bekommt erst nach und nach mit, was Jens und Christoph verbergen. Dadurch bleibt die Spannung wirklich bis zur letzten Sekunde erhalten. Und das meine ich auch so. Denn wenn man erstmal einen Überblick über das Geschehen hat, weiß man z.B. nicht, was Jens wirklich dazu beigetragen hat und wenn sich das dann auflöst, weiß man nicht, was er noch verbirgt und wie Christoph damit nun umgehen wird. Und auch Christoph hat ja noch etwas zu verbergen, was man anfangs auch nicht weiß und aufgrunddessen man auch da neugierig bleibt.
Das Ende ist recht offen, was aber hier völlig okay ist, weil einfach der Abschnitt, den die beiden miteinander gehen, endet und diese Geschichte damit abgeschlossen ist. Es ist auch nicht so, dass sich die Dinge nicht trotzdem irgendwie klären. Man bleibt nicht unwissend zurück, auch wenn man natürlich gerne noch wüsste, wie es dann weitergeht mit Jens.
Der Stil selbst ist flüssig, detailliert und schön zu lesen. Insgesamt also wirklich ein tolles Buch.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:


Natürlich kommt hier als Gay Romance Fan nicht auf seine Kosten, wenn man Liebe und solche Dinge erwartet. Ich mag hier sehr gerne, dass die Protagonisten zwar schwul sind, das aber nicht im Fokus steht, sondern einfach andere Dinge das Hauptthema bilden. Klar wird auf Homosexualität und auch Homophobie eingegangen, klar haben sie auch Sex - aber mehr darf man nicht erwarten. Wen das nicht stört bzw. wer sowas sogar bevorzugt, wird das Buch aber sicher mögen, weil es einfach richtig gut und richtig spannend gemacht ist.

Wie war das, ich wollte keine Montagsrezensionen mehr bringen, richtig? Tja, so ändern sich die Dinge. :D Ich glaube, für Rezensionsexemplare und andere Ausnahmen, werde ich den Montag weiterhin als Option offen lassen. Aber natürlich wird das nicht mehr regelmäßig jeden Montag der Fall sein.
Jules :)



* Dieses Buch wurde mir von Tanja Meurer als Rezensionsexemplar überlassen. Noch einmal ein großes Dankeschön dafür.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen