Sonntag, 6. Dezember 2015

Weihnachtszeit - Zeit der Liebe (Gabriele Oscuro)

Hey!

Wieder eine Weihnachtsgeschichte - oder eigentlich sogar 5. Der Sammelband "Weihnachtsszeit - Zeit der Liebe" von Gabriele Oscuro umfasst nämlich fünf zauberhafte Geschichten, die allesamt mit Weihnachten zu tun haben. Die Sammlung erschien auf BookRix und besitzt 232 Seiten.


Beschreibung:

In der ersten Geschichte geht es um Bennet, der von seinem Freund Thomas verlassen wird, weil er nur an die Arbeit und nicht an ihre Beziehung denkt. Erst ein soziales Projekt macht ihm klar, was er bisher im Leben falsch angegangen ist.

Die zweite Geschichte handelt von Felix, der sich nach einigen Tiefschlägen in den jungen Johannes verliebt, welches sich nur leider von ihm zurück zu ziehen scheint. Erst nach und nach erfährt Felix warum und möchte Johannes nun unbedingt zeigen, dass er an ihre Liebe glaubt.

In der dritten Geschicht wird erzählt, wie Kai sich dem verschlossenen Sascha annähert und versucht, dessen Vertrauen zu gewinne. Sascha ist nach einem harten Schicksalsschlag sehr scheu und möchte eigentlich keine Beziehung mehr, muss aber nach und nach erkennen, dass Kai anders ist, als seine erste Liebe.

Die vierte Geschichte erzählt von Fynn, der Dennis unter etwas dubiosen Umständen kennenlernt. Obwohl er ziemlich sauer ist, dass Dennis ihn nicht einfach angesprochen, sondern zu drastischen Mitteln gegriffen hat, verliert er recht schnell sein Herz an diesen. Aber leider ist da noch Dennis' Familie, die ihren Sohn aufgrund seiner Sexualität ablehnt.

In der letzten Geschichte geht es dann um Martin, der seinem geliebten Konny ein schönes Weihnachtsfest beschehren möchte. Bisher hat Konny nie wirklich Weihnachten gefeiert und deshalb möchte Martin diesen nun mit einem Adventskalender glücklich machen.

Meine Meinung:


Die erste Geschichte ist für mich auch die schönste dieser Sammlung, weil sie wirklich eine Message hat. Ich finde es so schön, wie über die Arbeit im Jugendhaus erzählt wird, in der man versucht, Kindern eine Anlaufstelle zu geben, einen Ort, wo sie hinkönnen und wo ihnen noch etwas fürs Leben vermittelt wird. Es geht darin auch darum, Toleranz für Homosexualität bei ihnen zu wecken und das hat mir einfach irgendwie Gänsehaut beschehrt.
Gerade auch, weil einfach dieser Geist von Weihnachten soll allgegenwärtig war. Nicht nur, als sie dort Weihnachten gefeiert haben, sonden auch so ganz allgemein. Irgendwie hat mich das echt berührt (ich hatte dann schon wieder Tränen in den Augen) und ein wenig bringt es einen auch zum Nachdenken.
Dann geht es ja auch noch um die Beziehung von Tommy und Bennet, die daran scheitert, dass Ben eben so auf seine Arbeit fixiert ist. Auch das ist sehr gut gelungen, weil es einfach zeigt, dass man sich auf nichts versteifen sollte, das einem im Leben gar nicht weiterbringt oder glücklich macht, sondern lieber dafür kämpfen sollte, was man liebt. Man soll sich sich vor allem nie zu sicher zu sein, dass der andere schon bei einem bleiben wird, egal wie unmöglich man sich benimmt.
Eine tolle Geschichte, die super in die Weihnachtszeit passt.

Die zweite Geschichte fand ich auch sehr gut. Sie besitzt ein wenig Drama, was sie aber sehr spannend macht. Man versteht anfangs nicht, warum sich Johannes so zurückzieht und leidet ein wenig mit Kai mit, dessen Erfahrungen eh nicht die besten sind... Wohl auch, weil man dessen Verzweiflung auch wirklich nachempfinden kann. War schon schön.
Es handelt auch wieder zur Weihnachtszeit und hier kommt auch diese Weihnachtsstimmung wieder schön durch. Alles wirkt immer ein wenig gemütlich, wenn sie so zusammen sitzen oder so. Mochte ich ganz gerne.
Obwohl es in der Geschichte nicht immer alles sofort glatt geht, sondern Probleme auftauchen, ist sie doch eine schöne, eher leichte Geschichte, die gut in die Zeit passt und mich überzeugt hat.

In der dritten Geschichte hat es mich enttäuscht, dass Weihnachten diesmal leider nicht so schön rüberkam, wie in den ersten beiden. Es spielt zwar um die Zeit, aber mehr dann eher nicht.
Trotzdem mochte ich die Story, weil sie sich langsam entwickelt und durch ein bisschen Drama auch Spannung aufbaut. Man will schon wissen, wie es ausgeht.
Ich finde darin ganz schön, wie Kai versucht, sich selbst zurück zu nehmen, Sascha Zeit zu geben und sein Vertrauen zu gewinnen. Und einem geht dann beim Lesen ein wenig das Herz auf, wenn man merkt, seine Mühe trägt Früchte.
Es ist nichts, was total romantisch oder so ist, aber durch seine Schlichtheit und Kais Verständnis für Sascha romantisch wird und das hat mich wirklich überzeugt.

Bei der vierten Geschichte sind mir einige Geschehnisse ein wenig zu schnell gegangen. Nicht nur, dass es mehr oder minder so schnell Liebe und Beziehung wird, durch die Umstände muss Dennis ja auch noch zu Fynn ziehen und das war mir zu viel auf einmal.
Aber in der Geschichte geht es eben auch darum, von der Familie wegen seiner Homosexualität abgelehnt zu werden und wie einen das verletzt und einfach die Art, wie das dargestellt wird - sehr simple aber dennoch schmerzvoll - hat mich von der Geschichte überzeugt.
Leider ist auch hier wieder Weihnachten eher nur Hintergrundgeschehen.

Die fünfte Geschichte ist dann noch ein Wiedersehen mit Konny und Martin aus "531 Tage".
Diese hat mich noch einmal richtig begeistert, vor allem, weil in ihr der weihnachtliche Aspekt wirklich nicht zu kurz kommt. Die Sache mit dem Adventskalender ist einfach so toll umgesetzt worden, dass ich teilweise echt gerührt war und sogar ein paar Tränchen vergossen habe. Es geht einfach darum, demjenigen, den man liebt, eine Freude zu machen und sich Mühe zu geben, was für mich eine der wichtigsten Intentionen von Weihnachten sein sollte. Einfach das Fest mit denen zu genießen, die man liebt und ihnen zu zeigen, dass man sie wertschätzt.
Diese Geschichte beschreibt genau das und hat mich deshalb so begeistert. An manchen Stellen ist sie mir ein wenig zu kitschig, ich brauche keine ständigen Liebesschwüre, das ist nicht so meins. Aber trotzdem finde ich sie einfach perfekt für die Weihnachtszeit und mochte sie total gerne lesen.

Vielleicht noch kurz ein paar allgemeine Anmerkungen. Das ist eigentlich das erste mal, glaube ich, dass ich eine Geschichtensammlung lese. Ich meide sowas eigentlich lieber, weil daraus - wie man sieht - ewig lange Rezensionen entstehen, die mich viel Zeit kosten, aber ich denke, manchmal kann es das doch wert sein. Jedenfalls habe ich nicht bereut, diese Sammlung gelesen zu haben.
Schade ist, dass in dem Buch einige Tippfehler enthalten sind und auch oft Absätze fehlen. Ich bin da gar nicht sooo streng, aber hier ist es mir schon stark aufgefallen und ich wollte es einfach gesagt haben.

Altersempfehlung/Zielgruppe:

Definitiv etwas für Weihnachtsgeschichtenfans. Hier kommt das Fest der Liebe nicht zu kurz, es sind romantische Geschichten, teilweise mit ersten Hintergrund, die mir Spaß gemacht haben und sicher auch euch Spaß machen werden. Falls ihr also solchen Geschichten auch nur irgendetwas abgewinnen könnt, dann lest diese Sammlung!

Ich kriege gar nicht genug von Weihnachtsgeschichten, dabei sind meine Plätze für das Weihnachtsspecial beschränkt. Irgendwie echt doof.
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen