Mittwoch, 2. Dezember 2015

Second Club - Verkauft (T. C. Jayden) [Q]

Hey ihr Lieben!

Heute gibt es wieder einen Quickie. Diesmal zu T. C. Jaydens "Second Club - Verkauft". Diese Geschichte umfasst 54 Seiten, erschien bei Weltenschmiede und handelt von Oliver, der sich im Club versteigern lässt.
Vorweg: Das Buch ist Teil einer Reihe von Kurzgeschichten, die alle seperat gelesen werden können. Der erste Teil erschien kostenlos und ist deshalb auf meinem Blog nur hier zu finden.


Beschreibung:

Für eine Benefiz-Veranstaltung lässt sich Oliver im Club versteigern. Eigentlich ist er deshalb ziemlich ruhig, hat sein Dom doch versprochen, ihn zu ersteigern. Doch dann bietet ein Fremder ein kleines Vermögen und Oliver lässt sich darauf ein, die Nacht mit jemand anderem zu verbringen. Das stellt sich als Glücksfall heraus, da Sebastian ihm offenbar genau geben kann, was er schon lange will.

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass ich diese Geschichte wirklich unglaublich super fand. Ich habe ja in der ersten Geschichte kritisiert, dass es zwar eine Sexszene gibt, aber keine richtige BDSM-Szene. Diesmal kam dieser Aspekt nicht zu kurz, was ich wirklich klasse finde.
Ein bisschen könnte man kritisieren, dass wirklich sehr viel Handlung in eine Session gepackt wird. Andererseits geschieht dies ja nur, weil Oliver wirklich an seine Grenzen getrieben werden möchte, weshalb es im Kontext nur Sinn macht und deshalb wohl okay ist. Außerdem werde ich einen Teufel tun und mich über eine Sexszene beschweren, die komplett nach meinem Geschmack ist. Vielleicht ist sie manch anderem zu heftig, aber ich fand sie wirklich ideal.
So oder so fand ich die Story dahinter einfach sehr schön. Es ist ja schon mal lobenswert, dass eine Hintergrundstory gibt und nicht einfach nur Sex beschrieben wird, aber diese hier hat mir auch noch sehr gut gefallen. Vor allem it es toll zu sehen, wie Sebastian und Oliver nach und nach merken, dass sie einfach perfekt zueinander passen und wie sich daraus nach und nach doch eine engere Bindung entwickelt, ohne dass das ganze sofort als totale Liebesgeschichte dargestellt wird.
Ebenfalls mochte ich, dass die Versteigerung sehr niveauvoll gestaltet ist. Klar muss man das ganze immer mit einem kleinen Augenzwinkern sehen, aber trotzdem ist es etwas erotisches und das kam hier auch rüber. Zudem hat es mich gefreut, dass es überhaupt darin vorgekommen ist, weil ich so etwas bisher noch nie in solchem Ausmaß in einer BDSM-Geschichte gefunden habe.
Auch muss ich loben, dass hier wirklich auf Safer Sex und allgemein auf gewisse Sicherheitsmaßnahmen eingegangen wird. Manche mögen das vielleicht überflüssig oder störend finden (was ich nicht nachvollziehen kann), aber es ist einfach so wichtig und ich bin der Meinung, es MUSS angesprochen werden.

Altersempfehlung/Zielgruppe:

Absolut etwas für Fans des Genres. Ich habs nahezu verschlungen und bin sicher, dass es anderen BDSM-Liebhabern ähnlich geht. Wer damit aber nichts anfangen kann, ist hier echt falsch.
Und da es BDSM ist, empfehle ich es echt erst ab 16 Jahren oder so in dem Dreh.

Wieder so ein Buch, auf das ich nicht warten konnte und sofort kaufen musste. Bei dem Preis ist das wohl aber auch nicht sonderlich schlimm. :D
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen