Montag, 7. Dezember 2015

Home is where the christmas trees are (CJane Elliott) [E] [Q]

Hi ihr!

Heute gibt es eine Weihnachtsgeschichte, die ich unbedingt noch in diesen Monat quetschen wollte, auch wenn sie nicht offiziell zum Weihnachtsspecial gehört. Sie nennt sich "Home is where the christmas trees are" und stammt von CJane Elliott. Die Geschichte erschien bei Dreamspinner Press und handelt auf 47 Seiten von Dex, der sich in den Musiklehrer seiner Nichte verliebt.


Beschreibung:

Nachdem seine Schwester stirbt, muss sich Dex um seine Nichte Rowan kümmern. Für sie schmeißt er sein Leben komplett für sie um und versucht sich als ihr Beschützer. Für beide ist das nahende Weihnachtsfest nicht gerade leicht und die Situation ist schwierig. Noch schlimmer wird es, als Rowans Klarinette gestohlen wird und sie um eine Schulaufführung bangen muss. Dex versucht die Sache wieder gerade zu biegen und trifft dabei auf Rowans Lehrer Ed. Dieser ist es, der Weihnachten zurück in Dex' Leben bringt

Meine Meinung:

Eine sehr schöne Weihnachtsgeschichte, die mich wirklich in die richtige Stimmung gebracht hat. Sie besitzt wirklich eine Art Message, die Weihnachten so zauberhaft dastehen lässt, dass es mich einfach rühren musste. Der Geist von Weihnachten kommt einfach irgendwie durch und das braucht es einfach, um eine tolle Weihnachtsgeschichte zu sein.
Auch so gibt es da eine Stelle, die mich wirklich zu Tränen rührt. Es ist nicht alles perfekt und ein großes Happy End in der Geschichte, aber dennoch hat sie einen positiven Ausgang, der einen erleichtert und zurück lässt, ohne unrealistisch zu wirken.
Ich mag auch den Stil sehr gerne. Eine eher seichte, ruhige Geschichte ohne viel Drama und doch so bedeutungsvoll. Trotz der Kürze, finde ich, dass wirklich die Szenen schön ausführlich geschildert werden und man nichts vermisst. Man kann auch die Gefühle und das Geschehen gut nachvollziehen könne. Für eine Kurzgeschicht ist das echt klasse umgesetzt.
Es gibt sogar eine Sexszene, die auch wirklich okay ist und sich auch schön integriert hat.
Das Cover ist auch noch toll.
Und was man auch noch sagen muss: ich mag, wie Rowan dargestellt wird. Wie so ein typischer Teenager eben. Stur, aufsässig und doch irgendwie verletztlich. Das mochte ich sehr gerne, weil das Ganze noch mal authentischer macht.

Verständlichkeit:

Ich hatte gar keine Probleme. Ich denke, man kann mit einem durchschnittlichen Schulenglisch da sehr gut mithalten. Es werden jetzt keine schwierigen Vokabeln verwendet, sodass man von den Wörter her keine Schwierigkeit haben sollte. Ich habe vielleicht zwei Stück nachgeschlagen, den Rest habe ich entweder verstanden oder das Wort wart nicht relevant, um den Kontext zu verstehen.
Der Stil ist ebenfalls sehr gut, so dass man da keine hochgestochene Ausdrucksweise vorgesetzt bekommt oder zu viel Slang enthalten ist. Er ist sehr schön, finde ich, aber halt auch einfach zu verstehen. Es gibt vielleicht ein paar Redewendungen, die man so nicht kennt - aber die sind eigentlich verständlich.
Ich konnte mich in das Buch versinken, wie auch in ein Deutsches. Wie gesagt, mit Schulenglisch sollte man eigentlich gut mit der Geschichte klarkommen.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Etwas für Weihnachtsfans - insofern man sich nicht an der Sprache stört. Wer auch englische Geschichten liest und sich in Weihnachtsstimmung bringen will, ist hier goldrichtig. Ich fand es ganz zauberhaft und kann es nur empfehlen.

Ich wollte heute eigentlich einen TAG bringen, aber dann musste ich euch einfach diese Geschichte vorstellen. Jetzt verschieb sich der TAG ins nächste Jahr, aber wer braucht schon sowas, wenn er eine tolle Weihnachtsgeschichte haben kann. :D
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen