Mittwoch, 30. Dezember 2015

Dezember

Hey ihr Lieben!

Ein Jahr ist vergangen und die Zeit ging so unglaublich schnell vorüber, findet ihr nicht? Ich schreibe jetzt die letzte Monatszusammenfassung des Jahres, dabei kommt es mir vor, als hätte ich erst gestern mit der für Januar begonnen. Hier ist er nun, mein Dezember:

Bücher, Bücher, Bücher

Ich habe diesen Monat wieder einige gute Bücher lesen dürfen, was gut war, weil mich schlechte Bücher sicher noch mehr in mein Lesetief gezogen haben. Ich besitze nämlich noch immer meine Flaute. Eigentlich habe ich keine Lust zum Lesen. Und das liegt an mehreren Faktoren:
Zeitdruck – ich musste einige Reziexemplare vorziehen und hatte das Gefühl, diese nicht rechtzeitig fertig zu kriegen
Schlechte Bücher – ich quäle mich durch ein Buch, das gar nicht so schlecht ist (aber auch nicht gut), mir aber irgendwie einfach nicht zu sagt
Englische Bücher – ich habe zwei hier liegen, die einfach nicht zu Ende gehen wollen und da sie auch nicht meine Muttersprache sind, ist es noch nerviger, sie lesen zu müssen
Und nun habe ich mir vorgenommen: alle diese Bücher bis 2016 weg zu haben, um unbedarft ins neue Jahr starten zu können. Hoffen wir, es gelingt mir.
Aber wie gesagt, eigentlich lese ich gerade viele gute Bücher und das ist doch echt was schönes. Auch die Weihnachtsgeschichten haben mich alle bisher recht positiv überrascht. Zugegeben, nicht alle waren perfekt, aber einige haben es echt geschafft, mich in Weihnachtsstimmung zu versetzen. Schade, dass diese Zeit des Jahres schon wieder vorbei ist.

Rund um den Blog

Wie schon oft erwähnt, war der Dezember sehr stressig. Rezensionsexemplare und die Weihnachtsbücher haben mich ein wenig gestresst. Aber gleichzeitig war das auch das schönste am ganzen Dezember. Trotzdem bin ich froh, dass ich jetzt wieder ein wenig mehr Luft zum Atmen habe, nachdem alles unter Dach und Fach ist.
Ein Problem habe ich jetzt aber noch: Ich habe Weihnachtsgeschichten übrig, die ich irgendwie nicht untergekriegt habe. Also kann ich mich jetzt entscheiden: Entweder sie kommen erst nächstes Jahr zu Weihnachten oder völlig unpassend, irgendwann unterm Jahr. Ich werde mal sehen, wie ich es mache, aber doof ist es allemal. Ich muss aber auch ehrlich gestehen: Ich war ein wenig süchtig nach Weihnachtsgeschichten in diesem Jahr. Ich liebe das einfach so sehr.
Übrigens hatte der Blog im Dezember sehr viele Seitenaufrufe. Ich seid also genauso weihnachtsgeil wie ich, das ist schön.

Mein Leben und Ich

Privat war der Dezember auch stressig. Auf Arbeit habe ich mich fast überschlagen und bin doch nicht gänzlich fertig geworden. Und auch zu Hause gab es einiges zu organisieren. Geschenke, Familie bekochen… ich liebe diese Zeit des Jahres und ich mache all das so wahnsinnig gerne – aber es ist trotzdem irgendwie Arbeit. Schon anstrengend.
Dafür war Weihnachten dieses Jahr so schön wie lange nicht mehr. Friedlich, ruhig und besinnlich, so wie es sein sollte. Ich mag es, einfach mit der Familie zusammen zu sitzen, was Leckeres zu essen und sich über Geschenke zu freuen. Das ist einfach nur schön.
Ich habe übrigens ein neues Handy geschenkt bekommen. Mein altes hat auch schon mehr als nur gesponnen. Aber hätte mir jemand gesagt, wie lange und nervig es ist, ein neues Handy einzustellen, hätte ich vielleicht mein Schrotthandy behalten. :D
Was mich dieses Jahr ein wenig enttäuscht hat, waren die Weihnachtsmärkte. Gut, ich war nur auf zwei und einer davon war winzig, aber dann war ich noch in Nürnberg und der war irgendwie enttäuscht. Vielleicht aber auch, weil das Wetter so gar keine weihnachtliche Stimmung hat aufkommen lassen. Im Regen von Stand zu Stand zu wandern, ist mega scheiße.
Tja und dann dachte ich noch, dass Glück hätte sich zu mir verirrt, als ich so was wie ein Date hatte. Ich muss wohl nicht extra sagen, dass es mal wieder nichts geworden ist. Irgendwie habe ich schon gar nicht damit gerechnet und genau in dem Moment, als ich zu hoffen begonnen habe, war es schon wieder vorbei. Ich hoffe so sehr, dass 2016 vielleicht eher mein Jahr wird. Nicht nur in Liebesdingen, sondern allgemein, aber besonders in Liebesdingen.
Nun, aber immerhin hatte ich so viel mit Freunden gemacht, wie lange nicht mehr in Dezember und es war so schön, da habe ich mal wieder richtig das Gefühl gehabt, zu leben. Und das ist wohl auch mein Vorsatz für 2016: Leben!
Habt ihr eigentlich an Weihnachten auch so viel gegessen? Ich habe das Gefühl, ich habe NUR gegessen. Und ich wahrscheinlich sieht man mir das auch an. Scheint so, als müsste ich Sport mit zu meinen Vorsätzen schreiben. Vielleicht habe ich dann bis Weihnachten nächstens Jahres so viel abtrainiert, dass ich es mir erlauben kann, wenigstens einen Salat zu essen…
Morgen ist dann Silvester. Ich habe gar nichts weiter vor, traurig, traurig. Aber ich finde es auch nicht schlimm, den Tag mit der Familie zu verbringen. Ich wollte ihn ja eigentlich mit meiner neuen Liebe verbringen, aber na ja… die gibt es ja jetzt nicht. -,-
Ich beschwer mich aber gar nicht. Ich bin eh nicht so für Partys und Saufen – da muss ich das neue Jahr auch nicht so beginnen… Na ja, vielleicht geh ich auch zu Freunden, die das ähnlich sehen. Wäre ja auch was.

Vorschau auf Januar

Viel zu sagen habe ich jetzt echt nicht! Der Januar wird schnöde. Es kommen die regelmäßigen Rezis und ja, ich halte mein Versprechen, es kommen die Kolumnenposts. Und dann kommen evtl noch ein paar zusätzliche Posts, um meine Altlasten aus 2015 noch loszuwerden. Aber ansonsten gibt es nichts Großartiges.
Was nicht heißt, das in 2016 nicht tolles, neues Zeug geplant ist. Was genau, das erfahrt ihr dann an Neujahr, da kommt nämlich meine große Vorschau auf 2016.
Und es gibt übrigens einen Grund, warum die Monatszusammenfassung heute schon online gegangen ist. Morgen habe ich nämlich schon eine Jahreszusammenfassung für euch, in der ich noch mal jedes Fitzelchen Revue passieren lasse. (Nein, keine Angst, so schlimm ist es nicht.)

Famous last words

"Liebesfreuden dauern nur einen Augenblick,
Liebeskummer das ganze Leben."
Jean-Pierre Claris de Florian

Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen