Samstag, 19. Dezember 2015

Ben - Liebe ist: ... (Adora Belle)

Hi!

Diesmal handelt die Rezension von "Ben- Liebe ist: ..." von Adora Belle. Dieses Buch ist die Fortsetzung zu "Ben - Alles auf Anfang", erschien bei BookRix und umfasst 267 Seiten. Handeln tut sie von Ben, dessen Beziehung zu Manuel leidet, als ein Kommilitone von Ben an Ben Interesse zeigt.


Beschreibung:

Endlich ein Paar, genießen Ben und Manuel ihre gemeinsame Zeit. Aber bald schon bahnt sich Ärger an, nicht nur, weil die Zwei so verschieden sind, sondern auch wegen Hubert. Dieser studiert zusammen mit Ben und scheint an ihm Interesse zu haben. Bald schon scheinen die Dinge zu eskalieren und dann erfährt Ben auch noch, dass seine Familie in das ganze Chaos verwickelt ist.

Meine Meinung:

Leider hat mich dieser Teil lange nicht so überzeugen können, wie der erste und ich kann echt nicht sagen, warum ich vom ersten recht begeistert war und von diesem hier so gar nicht. Ich will nicht behaupten, dass er schlechter war, aber ich hatte mir einfach mehr davon erhofft und mir sind ein paar Dinge aufgefallen, die ich im ersten Teil entweder nich so krass wahrgenommen habe oder die es da einfach nocht nicht gab.
Es begann schon beim Stil. Dieser hat mir einfach nicht so zugesagt, teilweise sogar frustriert. Es ist so, dass oft Andeutungen gemacht werden, gerade, wenn es um Sex geht. Das nervt mich. Entweder man schreibt es aus oder man lässt es weg. Aber immer diese Andeutungen... sowas mag ich einfach nicht.
Dann wurde manche Szenen übersprunge. Zum Beispiel, wenn wichtige Dinge besprochen werden. Man kriegt eine Zeitsprung und dann die zusammengefasste Version davon und irgendwie ist mir das einfach nicht genug. Zumal die Sachen teilweise essentiell wichtig für die Geschichte sind und dann einfach so plump hingeklatscht werden.
Dann enthält das Buch sehr viel Humor, dadurch, dass Ben es eben erzählt und so eine locker-spritzige Art hat, die Dinge zu erzählen. Aber leider werden manche Dinge dann überspitzt oder gezwungen lustig dargestellt, so dass es dann halt leider nicht mehr lustig ist. Zumindest trifft es meinen Humor nicht. Manch anderer mag das anders sehen.
Im ersten mochte ich diesen Stil eigentlich und fand das Buch auch total witzig, trotz dessen, dass es teilweise an eine Soap erinnert hat, aber diesmal ist der Funke einfach nicht übergesprungen.
Und wenn ich sage Soap, dann meine ich das auch so: Es ist manchmal echt übertrieben melodramatisch und dadurch einfach zu unrealistisch. Teilweise gibt es Intrigen oder Wendungen, die ich einfach zu weit hergeholt finde. Auch das, was man dann noch von Manuels Vergangenheit erfährt, hat mich nicht überzeugt und wirkte auf mich unglaubwürdig.
Das einzige, was wirklich sehr gut rüberkommt, sind die kleinen Probleme des Alltags, die eine Beziehung schon mal auf die Probe stellen können und ab und an für Streit sorgen. Das hat man in dem Buch echt treffend beschrieben.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Wer auf teils überspitze, witzige Szenen steht, ist hier richtig. Und wenn man Verzwickungen und Inrigen mag, ist man hier ebenfalls richtig. Nur, wenn man dem gnazen nichts abgewinnen kann, sollte man es lieber nicht lesen.

 Es gibt noch weitere Bände, die sich dann um Bens Bruder Georg drehen. Ich weiß nicht, ob ich sie lesen werde, weil Band 2 eben nicht so überzeugend war und ich es zudem immer komisch finde, wenn Brüder beide homosexuell sind. Aber vielleicht lese ich sie ja doch irgendwann mal, versprechen kann ich aber nichts.
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen