Samstag, 7. November 2015

Rescue me: Ganz nah am Abgrund (Sabine Koch)

Hallo,

heute eine Rezension zu einem Buch, dass ich schon über ein Jahr auf der Wunschliste hatte. Jetzt endlich habe ich es doch gelesen. Es heißt "Rescue me: ganz nah am Abgrund", stammt von Sabine Koch und umfasst 192 Seiten. Es erschien bei deadsoft und handelt von Ryan, der auf seinen ehemals besten Freund Tyler trifft und damit alte Wunden aufreißt.


Beschreibung:

Auf der Flucht vor zwei Schlägern rennt Ryan ausgerechnet in seinen ehemals besten Freund Tyler hinein. Dieser ist mittlerweile als Satanist stadtbekannt und hat sich gänzlich abgesondert. Obwohl er auf Ryan wütend ist, sucht er doch dessen Nähe und versucht Ryan mit einem alten Mustang wieder zu sich zu locken. Doch je mehr Zeit sie  miteinander verbringen, dest mehr alte Wunden werden aufgerissen. Denn Tyler ist für den Tod zweier Menschen verantwortlich und Ryan war es, der ihn deshalb von sich gestoßen hat.

Meine Meinung:

Ich mag die Vielfalt, die dieses Buch bietet. Es enthält ein wenig Spannung, weil es einige Crime-Elemente enthält, aber auch einfach eine schöne Liebesgeschichte.
Ganz langsam, aber stetig, bauen die beiden Protagonisten wieder eine Freundschaft auf, aus welcher dann auch noch mehr wird. Ich finde es schön, wie man immer wieder merkt, dass sie sich anziehend finden, aber dass sie sich noch nicht näher kommen können, weil zu viel zwischen ihnen steht. Nach und nach verbessert sich die Beziehung dann und es ist einfach total interessant, das mitzuverfolgen, weil es wirlich gemächlich und nachvollziehbar geschieht.
Fesselnd ist dann auch Tylers Entwicklung. Durch sein Image möchte er sich ja von allen anderen abkapseln, aber nach und nach klären sich die Dinge und damit verändert auch er sich wieder. Das finde ich einfach alles total schön beschrieben und deshalb bin ich von diesem Buch auch sehr begeistert.
Schade ist eigentlich nur, dass die Sexszene nicht noch weiter ausgebaut ist. Es gibt noch mehrere, kleinere Szenen, die alle recht heiß sind - nur der richtige Höhepunkt wird dann nur so flüchtig beschrieben. Ansonsten habe ich aber keinen Kritikpunkt.
Anfangs war ich ja ein wenig zögerlich, weil ich schon wusste, dass es auch einen Hauch Crime enthält, aber hier hat es mir wieder sehr gut gefallen, weil es der Sache zwar Spannung verliehen hat, aber nicht im Vordergrund stand und damit auch einfach nicht gestört hat.
Den Stil mochte ich auch. Sehr ausführlich und flüssig und einfach fesselnd, so dass man das Buch nicht weglegen mag. Ich mochte auch sehr, dass man Ryans und Tylers Perspektive mitbekommen hat und so immer wusste, was in beiden vorgeht.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Sowohl etwas für Crime-Fans, als auch für solche, die dieses Genre nicht so mögen. Ansonsten einfach eine schöne Liebesgeschichte, die meiner Meinung nach schon lesenswert ist.

Ich ärgere mich immer: Ich warte ewig, bis ich ein Buch kaufe, weil hundert andere mich mehr interessieren und wenn ich es dann endlich in den Fingern habe, bin ich total begeistert und genervt von mir selbst, es nicht schon eher gekauft zu haben. Es ist wirklich wahr: Wenn man ein Buch nicht von seiner Wunschliste streichen kann, sollte man es irwann einfach mal kaufen, statt andere immer vorzuziehen. Lohnt sich ganz oft.
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen