Montag, 16. November 2015

[Off]Switch (A. C. Lelis)

Hallo!

Heute gibt es meine Rezension zu A. C. Lelis' Roman "[Off]Switch", ein Buch, auf das ich wirklich ewig hingefiebert habe. Es erschien im Cursed Verlag und umfasst 518 Seiten. Handeln tut es von Polizist Rick, der sich in Andreas verliebt, obwohl dieser ziemlich viel Ärger am Hals hat.


Beschreibung:

Rick ist Polizist und sein erster Einsatz in seiner neuen Heimat führt ihn gleich in eine Fetisch-Bar, welche ihn ebenso anzieht, wie deren Besitzer Andreas. Aber Andreas steckt gerade Hals über Kopf in ziemlich viel Ärger und besitzt ein paar Geheimnisse, die seine Beziehung zu Rick ebenso gefährden, wie Ricks Karriere.

Meine Meinung:

Ich habe sehr viel von diesem Buch erwartet, weil mich Lelis' erstes BDSM-Buch so sehr überzeugt hat. Und zum Glück wurde ich nicht enttäuscht.
Was ich irgendwie gar nicht erwartet habe: Es enthält sehr viele Crime-Elemente, wenn man so sagen möchte, dadurch, dass Andreas einigen Ärger am Hals hat, und das hat mir überraschend gut gefallen. Ihr wisst ja, ich tue mir damit manchmal schwer, aber hier hat es wirklich gut gepasst und hat der Geschichte einfach ein gehöriges Maß an Spannung verliehen. Es war auch wirklich nicht zu durchschauen, wer dahinter steckt und als es dann nach und nach aufgelöst wurde, hat man als Leser wirklich nicht mit dem Ergebnis gerechnet. Das fand ich sehr schön.
Auch muss man einfach sagen, dass die Story dadruch sehr durchdacht wirkt. Es fügt sich einfach alles schön in einander und man kann wirklich darin versinken und mag gar nicht aufhören zu lesen.
Ebenfalls gut gefallen haben mir die BDSM-Szenen gefallen. Ich mag es einfach, wenn sie anschlaulich und detailliert sind und wenn man diese gewisse Stimmung, die solche Szenen haben, als Leser fühlen kann. Ganz oft werden solche Szenen recht lieblos oder ohne wirkliches Hintergrundwissen hingeklatscht und dann ist das einfach nicht realisitsch. Hier war das überhaupt nicht der Fall. Außerdem bin ich echt begeistert, dass man aus denen Szenen heraus erkennt, was für Verantwortung darin steckt. Zudem waren sie wirklich kreativ und ich mag es einfach, wenn sie nicht so 0-8-15 sind.
Dann noch die Charaktere selbst. Alle auf ihre Art liebenswert und keiner hat mich irgendwie genervt oder schien fehl am Platz oder so. Im Gegenteil. Die Nebencharaktere wurden wunderbar in die Geschichte eingebunden, hatten auch noch ein wenig so ihr eigenes Geschichtchen und das fand ich einfach klasse. Es gibt ja nichts schlimmeres, als Schattenfiguren am Rande, die eigentlich keiner braucht.
Ich möchte auch noch mal betonen, dass das Buch herrlich dick ist und aber trotzdem auf keiner einzigen Seite langweilig. Es wird auch nichts Unwichtiges in die Länge gezogen oder etwas Wichtiges zusammengerafft oder so. Ganz allgemein kann man einfach sagen, dass es ein wunderbarer Schreibstil ist, wie man ihn auch schon von den anderen Büchern her kennt. Ich kann es wirklich nur empfehlen.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Natürlich nur lesen, wenn man BDSM mag oder sich zumindest damit abfinden kann. Ansonsten denke ich, dass es ein ganz wunderbares Buch ist, dass sicher jedem gefallen kann.

Ich freue mich so. In letzter Zeit hatte ich viele Pleiten, was Bücher anbelangt hat, aber dieses hat mich wirklich auf jeder Ebene überzeugt. Gut, dass es sowas auch noch gibt.
Jules :)

Kommentare:

  1. Hej, danke für diese Rezi - ich glaube jetzt mach ich mich auch mal ran. Bisher habe ich es immer wieder vor mir hergeschoben...

    AntwortenLöschen