Montag, 9. November 2015

Lass es uns wagen (Amy Jo Cousins)

Hi ihr Lieben!

Das heutige Buch nennt sich "Lass es uns wagen", stammt von Amy Jo Cousins und erschien im Verlag Egmont Lys. Es umfasst 353 Seiten und handelt von Tom, der sich nach einem schweren Jahr auch noch mit seinem neuen Mitbewohner rumschlagen muss, der versucht, ihn aus dem gemeinsamen Zimmer zu ekeln.


Beschreibung:

Toms Vater sitzt im Gefängnis, weil er in einen landesweiten Skandal verwickelt ist, der die Presse magisch anzieht. Folglich kann Tom nicht mehr aus dem Haus, ohne dass ihm Reporter auf Schritt und Tritt folgen. Als sich die Situation etwas besser, beginnt er wieder zu studieren, muss sich aber sogleich mit seinem neuen Mitbewohner Reese rumschlagen, der das Zimmer für sich alleine möchte und deshalb versucht, Tom rauszuekeln. Doch je mehr sie sich kennen lernen, desto mehr muss Tom begreifen, dass Reese gute Gründe für sein Verhalten hat.

Meine Meinung:

Das erste Buch von Amy Jo Cousins, dass ich gelesen habe, war eine Kurzgeschichte in Originalform ("Five Dates"), die mich restlos begeistert hat. Folglich waren meine Erwartungen an diese Geschichte recht hoch und glücklicherweise wurden sie nicht enttäuscht.
Ich finde es faszinierend, dass sich alles in der Geschichte um so einen winzig kleinen Kosmos dreht, ohne jemals langweilig zu wirken. Ich meine, es handelt sich im Prinzip nur um die Zwei, ihr Zimmer (maximal der Campus oder so) und ihr Beziehung zu einander. Und obwohl fast alles nur in ihren vier Wänden spielt, geschehen so viele Kleinigkeiten darin, die sich zu einem Gesamtbild fügen, was die Geschichte einfach nur mega interessant und spannend macht. Vieles davon ist auch nur Alltägliches, was aber trotzdem irgendwie immer eine Entwicklung in ihrer Beziehung herbeiführt und dadurch besonders wirkt. Das ist echt toll gemacht.
 Die Probleme, welche die beiden haben, werden auch wirklich gut dargestellt. Man erkennt deutlich, welches Trauma Reese erlebt hat und wie Tom unter der Presse leiden musste, so dass er immer diese Paraonia fühlt. Am besten ist daran natürlich, dass das ganze wirklich Einfluss auf ihre Beziehung hat und sich von Anfang bis Ende durchzieht wie ein roter Faden, so dass es ein in sich geschlossener, großartiger Plot ist.
Es führt auch dazu, dass die beiden ein schwieriges Verhältnis haben, dass auch dann noch schwierig - wenn auch anders schwierig ist -, wenn sie sich schon besser kennen und Zuneinung für einander entwickeln. Das geschieht alles mit der nötigen Langsamkeit, so dass man als Leser wirklich begreift, was sich gerade verändert.
Alles in allem ist das Buch also wirlich überzeugend und realisitsch und sogar das Ende fügt sich da nahtlos an. Es ist ein totales Heile-Welt-Ende, aber es ist auf seine Weise okay und perfekt und einfach auf den Punkt, wenn man die restliche Geschichte dazu kennt.
Das einzige Manko an dem Buch ist für mich Reeses Charakter. Er ist so sehr mit sich und seinem Trauma beschäftigt, dass er teilweise wirklich eine totale Zicke ist, vollbeladen mit Vorurteilen. Das macht es für mich schwer, ihn zu mögen oder richtig verstehen zu können, obwohl er einem wirklich Leid tun kann und man schon auch versteht, warum er so ist.
Aber trotzdem finde ich die Charaktere allesamt sehr gut ausgefeilt und liebenswert. Auch Reese ist teilweise schon recht liebenswert, denkt jetzt bitte nicht, er wäre total schrecklich oder so.
Unterm Strich mochte ich die Geschichte wirklich gerne und werde sicher noch mehr von Amy Jo Cousins lesen.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ein sehr tolles Buch, dass sicher Leute ansprechen wird, die nicht so viel Kitsch mögen, aber dafür auf Schicksalsschläge und etwas ernstere Bücher stehen, in denen nicht immer alles Heile-Welt ist, aber trotzdem seinen Charm besitzt. Ich mochte es sehr und kann es nur empfehlen.

Ich habe an diesem Wochenende 4 Bücher gelesen und 5 rezensiert. Ich lebe also nur noch für den Blog und es wundert mich, dass ich dazwischen noch Zeit zum Essen und Schlafen gefunden habe.
Jules :)

Kommentare:

  1. Hey,

    ich habe in letzter Zeit (was eigentlich in den letzten Monaten bedeutet) so wenige deiner Beiträge gelesen, dass ich vermute meine Wunschliste wird ordentlich an Umfang gewinnen. Die ärmste.

    Hier ist dann auch schon der erste Kandidat.
    Ich finde es auch sehr spannend, dass hier der Handlungsort nicht groß variiert und es viel um den Alltag geht. Man sollte meinen, dass das sehr langweilig ist, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es mal was anderes ist und dadurch eben interessant.

    Schicksalsschläge mag ich ja nicht unbedingt, aber zu viel Kitsch ja auch nicht. Und mich macht der Mikrokosmos und der Alltag einfach viel zu neugierig, als dass ich mich vom Schicksal abhalten lassen :D

    Wollte es gerade auf meine Wunschliste packen, aber das gibt es ja gar nicht als TB. Wie doof ist das denn? Ich hab zwar einen E-Reader, aber Ebooks kaufe ich mir ja fast nie...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schon wirklich gut gemacht, das hat mich an dem Buch echt am meisten beeindruckt. Auch, weil es so alltäglich ist und trotzdem nicht langweilig.

      Klar, es kommen Schicksalsschläge drin vor, die ihr Verhalten beeinflussen. Aber die liegen in der Vergangenheit und das Buch spielt im Hier und Jetzt. Also von daher kann man sie gut akzeptieren.

      Das ist doof, aber vielleicht machst du ja mal eine Ausnahme. Ansonsten... Vielleicht gibt es die englische Variante davon als TB? Vielleicht ist das was für dich?

      Löschen
    2. Ich habs mal drauf gepackt und dann mal sehen. Meine Wunschliste ist ja eh so lang, dass es möglicherweise irgendwann doch als TB verfügbar ist. Oder ich kauf es mir irgendwann, wenn ich dann mal wieder eine Reader Phase habe.

      Löschen