Montag, 30. November 2015

Hautnah - an deiner Seite (Francisca Dwaine)

Hallo meine Lieben!

Heute gibt es die Rezension zu Francisca Dwaines Roman "Hautnah - an deiner Seite". Er umfasst 258 Seiten und wird frei publiziert. Er handelt von dem jungen Lektor Jason, der auf den gefürchteten Autor Christian angesetzt wird, der ihm das Leben nicht leicht macht.
 

Beschreibung:

Jason will als Lektor durchstarten, bekommt aber ausgerechnet den schwierigsten Autor des Verlags zugeteilt. Dieser kann ein richtiges Arschloch sein, der an nichts mehr Spaß zu haben scheint, als Jason zu vergraulen - oder wahlweise auch ins Bett zu bekommen.
Nach und nach erfahrt Jason den wahren Grund für Christians Art und sie kommen sich näher, als erwartet.

Meine Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Schon alleine der Stil ist sehr ansprechend und auf den Punkt. Es wird nicht zu viel erzählt, nicht zu wenig und es ist vor allem so, dass man sich wirklich in die Geschichte fallen lassen kann.
Ich finde es interessant, dass durch den Plot auch das Zusammenspiel zwischen Lektor und Autor sowie das Verlagswesen gut beschrieben wird. Es ist ja immer Interessant, hinter die Kulissen zu blicken und mal zu erfahren, wie ein Buch eigentlich entsteht. Natürlich ist Christian schon ein echter Tyranne und vielleicht ist das dann nicht so ein Regelfall, der beschrieben wird, aber das Prinzip ist ja immer gleich.
Wie gerade gesagt: Christian ist ein Kotzbrocken, der es Jason nicht gerade leicht macht. Ich mochte es irgendwie, wie er versucht hat, diesen wegzuekeln. Zum einen, weil das schon auch eine Spur Humor beinhaltet und teilweise schon ein wenig witzig ist, zum anderen, weil man aber halt auch vorrangig mit Jason mitleidet. Außerdem macht es natürlich das Buch sehr spannend. Dadurch, dass es ein Auf und Ab in ihre Beziehung bringt, wird es einfach nie langweilig. Sie machen halt echt einen Schritt vor und zwei zurück, so dass man auch nie genau weiß, wie es weitergeht und einfach immer weiter lesen muss.
Natürlich merkt man aber auch gleichzeitig, wie ihre Beziehung sich verändert, wie sich vor allem halt auch Christian verändert. Nicht nur, weil man teilweise auch seine Sicht zu lesen bekommt, was ich ja immer gerne habe, sondern auch einfach an der Art, wie er sich verhält. Es hat ja auch einen Grund, warum er so ist, wie er eben ist, und ich mochte, dass wie das einfach dargestellt wird. Man kann es nachvollziehen und weiß auch, was er so denkt und fühlt. Dadurch macht es ihn dann auch nicht unsympathisch, wenn er gerade mal wieder nicht so nett zu Jason ist.
Jason verändert sich übrigens auch, lernt, mal für sich einzustehen. Das mochte ich ebenfalls.
Auch die Sexszenen haben mir gut gefallen.
Habe ich nun auch Kritik? Ja, ein wenig. Ich fand, der Anfang beherbergt schon einen sehr großen Zufall. Erst haben sie Sex und dann muss er ausgerechnet ihn betreuen? Also ich hätte es vielleicht besser gefunden, wenn man es einfach weggelassen hätte. Das wäre ein wenig realistischer gewesen. Aber es ist jetzt auch keine Katastrophe, dass es so ist, wie es ist.
Das Ende ist vielleicht ein wenig sehr haromisch, aber das wird wohl fast jeder sehr toll finden und solange es nicht kitschig ist, beschwere ich mich jetzt auch nicht.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ich fand es wirklich toll und ich kann mir gut vorstellen, dass es euch auch so geht. Wie gesagt, es ist kein romantisch-kitschiges Buch, wer sowas will, ist hier falsch. Aber wer einfach gelungene Gay Romance lesen will, der muss das Buch kaufen.

Ich weiß nicht, ob ihr es mitbekommen habt, aber neulich habe ich wahrscheinlich versehentlich eine Rezension gelöscht und musste dann umdisponieren. Das war diese hier. Bin ich froh, dass ich immer Notizen auf meinem Kindle mache, sonst hätte ich sie wohl nicht noch mal so ausführlich hinbekommen. Aber es nervt echt, dass ich die Rezi jetzt noch mal schreiben musste! :(
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen