Mittwoch, 16. September 2015

Versteckspiel (Natalie Elter) [Q]

Hi Leute!

Die heutige Kurzgeschichte stammt von Natalie Elter, wurde frei publiziert und umfasst 9 Seiten. Sie nennt sich "Versteckspiel" und handelt von zwei Männenr, die ihrer Sehnscuht in einem Hotelzimmer nachgehen.
Dieses eBook behandelt das Thema BDSM.


Beschreibung:

Zwei Männer treffen sich anonym immer wieder in einem Hotelzimmer, um dort ihren tiefsten Gelüsten und Sehnsüchten nachzugehen. Es geht dabei nicht um Liebe, sondern nur um Lust, die sie woanders nicht bekommen können.

Meine Meinung:

Genau genommen handelt es sich bei der Geschichte rein um eine ausführlich beschriebene BDSM-Sexszene, die mir allerdings sehr gut gefallen hat. (Deswegen ist die Beschreibung auch so kurz ausgefallen. Ich hoffe, ihr seht es mir nach, aber was soll man da noch groß schreiben?) Trotz der Kürze erkennt man darin noch immer das Wesen der Szene und wird mitgerissen. Es ist auch sehr niveauvoll geschrieben, nicht auf eine ordinäre Art und Weise, sondern sehr anregend.
Obwohl eigentlich nicht viel dazu gesagt, wird, sagt die Geschichte zusammen mit dem Titel dann doch wieder viel aus. Es geht darum, seine Neigungen nur heimlich ausleben zu dürfen, sich vor der Öffentlichkeit verstecken zu müssen, weil Familie, Ansehen oder was auch immer sonst darunter leiden würde. Eigentlich ist es traurig, dass es dies heutzutage noch gibt, aber darum geht es jetzt nicht. Fakt ist: Es wird hier wirklich großartig mit eingebaut, ohne so richtig im Vordergrund zu stehen. Das macht das ganze nur noch bedeutungsvoller und hat mich wirklich positiv überrascht.
Viel mehr kann ich leider nicht sagen. Ich möchte nicht, dass die Geschichte den Eindruck erweckt, sie sei nichts sagend, nur weil ich nichts weiter zu erzählen weiß. Sie ist wirklich sehr lesenwert, nur eben hauptsächlich auf die Sexszene beschränkt. Und – wie oben schon gesagt – ist diese ansprechend und stilvoll geschrieben und absolut etwas für Fans dieses Subgenres. Dass sie zusätzlich noch einen ersten Hintergrund behandelt, macht die Geschichte nur noch besser. Am besten ihr lest sie einfach selbst, dann werdet ihr es selbst merken.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Natürlich empfehle ich die Geschichte erst ab 18 und nur an Fans von BDSM. Wer da aber eine gute Sexszene mit Hintergrund lesen will, ist hier goldrichtig.

Ob ihr es glaubt, oder nicht: Ich habe momentan weder Lust zum Lesen noch zum Bloggen. Rezensionen schreiben hält mich immer so auf - nervt. Und zum Lesen kann ich mich wieder so schwer aufraffen. Lieber schlafe ich. Keine Angst, das ist nur so eine Phase, die ich schon lange nicht mehr hatte, aber gerade merke ich es wieder ganz deutlich. Ich sollte mir selbst mal einen Arschtritt verpassen.
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen