Samstag, 12. September 2015

Das graue Halsband (H. B. Pattskyn)

Hey ihr!

Das heutige Buch nennt sich „Das graue Halsband“, stammt von H. B. Pattskyn und erschien bei Dreamspinner Press. Es umfasst 283 Seiten und ist als eBook erhältlich. Es handelt von Jason, der auf einer Science Fiction Messe dem Dom Henry über den Weg läuft.


Beschreibung:

Jason entdeckt im Verkaufsraum einer Science-Fiction-Messe ein graues Halsband, dass er unbedingt haben möchte. Verführerischer ist nur Henry, der Besitzer des Standes. Dieser bittet Jason auch kurzerhand, ihm bei einer Demo zu assistieren und bringt damit den Stein ins Rollen. Das restliche Wochenende über verbringen die beiden damit, unverbindliche Sessions abzuhalten.
Jason fällt es nicht leicht, mit seiner neuen Identität klar zu kommen, möchte aber dennoch nichts lieber, als mit Henry zusammen zu sein. Nur weiß er nicht, ob er wirlich dessen Sklave sein kann.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist wirklich mal wieder ein richtig, richtig gutes Buch über BDSM. Ich habe in dem Genre ja jetzt schon viel gelesen und muss sagen, dieses Buch war mit eines der besten. Schon alleine, weil BDSM in dem Buch einfach wirklich sehr großartig dargestellt wird. Man geht einfach feinfühlig mit dem Thema um und beschreibt es als etwas, dass sehr viel mit Vertrauen und Verwantwortung zu tun hat. Sehr schön finde ich dabei, dass es nicht nur so dahin gesagt wird, sondern dass man es auch innerhalb der Sessions dann mitbekommt. Soll heißen, dass oft auf Kleinigkeiten eingegangen wird, die einfach unglaublich wichtig sind und oft gar keine Erwähnung finden. (Bestes Beispiel ist, dass beim Bondage ab und an nachgesehen wird, ob die Durchblutung noch vollständig gewährleistet ist.) Allgemein wird oft das Thema Gesundheit angesprochen und in dem Zusammenhang auch immer wieder Safer Sex und die Sache mit dem Kondom, die ich in vielen Gay Romance Büchern leider vermisse.
Zur Geschichte selbst: Es ist einfach ein sehr guter Aufbau in dem Buch vorhanden. Es geht recht langsam voran und man kann einfach mitverfolgen, wie sich nach und nach Gefühle zwischen den Beiden entwickeln. .Außerdem erkennt man auch die Wandlung, die Jason in dem Buch mitmacht. Wenn man vorher nie wusste, welche Ausmaße seine Neigung beinhaltet, dann akzeptiert man das nicht innerhalb weniger Minuten sondern muss sich damit – und folglich mit sich selbst – auseinander setzen. Und das wird hier gut dargestellt.
Auch sonst ist die Geschichte sehr niveauvoll gehalten. Es gibt viele gute Sexszenen, in denen die Sessions stilvoll beschrieben werden und trotzdem auch eine klare Hintergrundgeschichte, die das Buch sehr spannend macht. Ich habe es wirklich innerhalb einer Nacht durchgelesen, weil ich nicht aufhören konnte.
Ich finde auch, dass die Charaktere sehr liebevoll gestaltet sind. Gerade auch die Nebencharaktere. Sie nehmen alle einen gewissen Stellenwert in der Geschichte ein und sind nicht nur hübsches Beiwerk. Und auch wenn nicht alle in dem Buch sympathisch sind, so kann man sich das Buch auch nicht ohne sie vortellen.
Einfach alles in allem ein sehr lesenswertes Buch, zu dem ich auch keinerlei Kritik finde.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Wer auf das BDSM-Genre steht, der ist hier definitiv richtig. Vor allem ist es aber auch etwas für Einsteiger. Ob man sich jetzt aufs Lesen beschränkt oder es selbst ausprobieren will, sei mal dahin gestellt, aber egal welchen Grund man hat, es zu lesen: Es stellt BDSM auf eine richtige Art und Weise dar und ist somit ein gutes Beispiel für die Szene.
Natürlich empfehle ich es aufgrund des Inhalts aber erst ab 18 Jahren.

Ich war schon lange nicht mehr so begeistert von einem Buch dieses Genres und dabei habe ich schon viel dazu gelesen. Im Prinzip kommt das schon sehr nahe an Violet Mascarpones Geschichten heran, die ich, wie ihr ja wisst, nahezu verehre.
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen