Samstag, 8. August 2015

Verfluchter Valentinstag (Ashan Delon)

Na ihr!

Die heutige Rezension geht um "Verfluchter Valentinstag" von Ashan Delon. Es wird frei publiziert, ist als eBook erhältlich und umfasst 137 Seiten. In der Geschichte geht es um Louis, der dem Valentinstag nichts abgewinnen kann, bis er plötzlich einen Liebesbrief in seinem Spind vorfindet.


Beschreibung:
Louis versteht das Getue um den Valentinstag wirklich nicht. Für ihn ist er ein Tag, wie jeder andere auch. Doch dann erhält er einen Liebesbrief, der ihn die Sache ein bisschen anders sehen lässt. Plötzlich will er unbedingt wissen, von welchem Mädchen dieser Brief ist. Doch bald muss er feststellen, dass die ganze Sache einen Haken hat. Der Brief ist nämlich gar nicht von einem Mädchen und das stört ihn weniger, als erwartet.

Meine Meinung:
Also zunächst muss ich mal sagen, wie putzig ich einfach die grundlegende Idee der Geschichte fand. Das hat mich schon beim Lesen der Beschreibung total angesprochen und ich wollte es sofort haben. Glücklicherweise wurde ich auch nicht enttäuscht. Die Geschichte ist wirklich nicht schlecht und hat mir insgesamt gut gefallen. Es gibt zwar einige Kritikpunkte, aber auch viel lobenswertes.
Trotzdem fang ich mal mit der Kritik an. Ich fand, dass die ganze Geschichte recht schnell verlaufen ist. Damit meine ich nicht mal so sehr den Stil selbst, den fand ich nämlich wirklich gut, fehlerfrei und auch sehr ausführlich, sondern eher so die Wandlung, die Louis selbst durchmacht. Zum Beispiel erfahrt er, dass der Brief von einem Jungen ist, findet es erst total scheiße und im nächsten Moment will er schon mit dem Jungen zusammen sein. Irgendwie war mir dieser Gedankensprung einfach zu unrealistisch. Andererseits passt es natürlich auch zu seiner Art, die Dinge so zu nehmen, wie sie sind.
Ich muss auch ganz allgemein sagen, dass ich die Persönlichkeit der Charaktere mochte. Sie hatten eine (auch die Nebencharaktere), was ja schon mal gut ist, und diese wurde auch wirklich konsequent durchgezogen und hatte Einfluss auf die Geschichte. Das hat mir gut gefallen.
Aber zurück zur raschen Handlung. Ich will noch mal betonen, dass die Szenen selbst nicht kurzweilig sind, sondern sehr detailliert und lange beschrieben werden, was ich ganz toll fand. Vor allem das erste Date nimmt sehr viele Seiten ein und das finde ich total schön, dass man da wirklich darauf eingeht. Auch so ist dieses gut beschrieben. Man erkennt die Unsicherheit der beiden Jungs, merkt aber auch, wie die Funken fliegen und allgemein ist das einfach eine echt putzige Stelle.
Aber was sich dann bezüglich ihrer Beziehung in dem Date entwickelt, finde ich halt zu schnell. Küssen ist ja echt okay, aber alles, was darüber hinaus geht, finde ich für ein erstes Date unpassend. Vor allem, wenn man an dem gleichen Tag erst gecheckt hat, vielleicht auf Jungs zu stehen. (Vielleicht bin ich da auch altmodisch?! Könnte erklären, warum ich keinen Freund habe...)
Obwohl ich sagen muss: Immerhin kam es nicht gleich zum Äußersten. Da hat man sich zum Glück zurück gehalten und das fand ich für die ganze Geschichte sehr passend. Das mit dem Petting... da kann man sich wohl streiten. (Die Szene selbst fand ich übrigens gut. Es ist jetzt natürlich keine mega Sexszene, aber so, wie sie war, hat sie gut zur Situation der Jungs gepasst und hat sich auch süß gelesen.)
Was ich sagen muss: Es war seeeeeeehr zuckrig, um jetzt nicht kitschig zu sagen. Ich finde, für Kitsch war es noch einen Tick zu wenig, zumindest fand ich es noch erträglich, auch wenn ich nach dem Liebesbrief erstmal pausieren musste. Ich würde sagen, man muss schon auf so süß-romantische Geschichten stehen, um es zu mögen, aber kitschig war es dann (zum Glück) noch nicht.
Ehrlichgesagt würde ich gerne wissen, wie es weiter geht mit den Jungs und fand es schade, dass die Geschichte nun schon abgeschlossen ist. Aber vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung, wer weiß. Und wenn nicht, dann zeugt es nur davon, dass die Story wirklich lesenswert ist.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:
Man kann sie locker schon in jungen Jahren lesen, immerhin geht es ja auch um Teenager und überhaupt passiert ja auch nichts "schlimmes". Ich habe es oben schon gesagt, ich finde, wenn man auf sehr süße Geschichten rum das Thema "erste Liebe" und "Coming-out" steht, dann ist man hier richtig.

Ich weiß schon was ihr denkt: Jetzt komme ich mit dem Valentinstag an. Mitten im Jahr und obwohl ich gar keinen Valentinstag mag. Aber soll ich euch was verraten: Wenn der Tag und damit meine depressive Stimmung in weiter Ferne sind, find ich den Tag gar nicht soooo schlimm. Wer weiß, vielleicht habe ich irgendwann mal einen Valentinsschatz (der meine altmodischen Ansichten okay findet *hust*)... Dann werde ich vielleicht eine ähnliche Wandlung durchmachen, wie Louis.
Jules :)

Kommentare:

  1. Hey,

    ich glaube, die Geschichte habe ich schon gelesen, als sie noch auf fanfiktion.de verfügbar war. Oder vielleicht doch nicht? Auf jeden Fall kenne ich von ihr schon Busmäuschen und Baustellenindianer. Das wollte ich mir auch immer mal als Buch nachkaufen, weil ich die Geschichte damals wirklich mochte.

    Der Valentinstag klingt zwar nett, aber mir ist das zum kaufen wieder zu kurz. Ich brauch ja doch eine gewisse Seitenanzahl :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und guck mal, deine Wünsche haben sich auf erfüllt ;)

      Löschen