Mittwoch, 12. August 2015

Tanz der Liebe (Melanie Elberfeld) [Q]

Hey ihr!

Der heutige Quickie handelt von Melanie Elberfelds „Tanz der Liebe“. Dieses frei publizierte Werk umfasst 36 Seiten und handelt von Kyle, der beim Tanzkurs seiner Schwester auf den talentierten Pitty stößt und sofort von diesem fasziniert ist.


Beschreibung:

Kyle bekommt das Auto seiner Eltern nur, wenn er dafür seine Schwester zum Tanzkurs bringt. Obwohl ihm das ziemlich peinlich ist, lässt er sich auf den Deal ein. Meist versucht er, schnell wieder zu verschwinden, aber als seine Schwester ihn überzeugt, ihr auch mal zu zusehen, trifft er auf den talentierten Pitty. Dieser übt eine Faszination auf ihn aus, der er sich nicht entziehen kann. Und Pitty scheint auch nicht abgeneigt zu sein.

Meine Meinung:

Was ich hier negativ anmerken muss ist, dass es mir alles ein wenig zu schnell ging. Es war alles wie so im Raffer: Einmal tanzen gesehen, schon verknallt, einmal richtig miteinander gesprochen, schon verliebt, einmal miteinander getanzt, schon fast Sex…
Sowas stört mich immer ein wenig, weil ja nicht immer alles so schnell aufeinander folgen muss. Auch in einer Kurzgeschichte kann man die Story ein wenig ausführlicher gestalten.
Dabei hat mir die eigentliche Idee der Geschichte sehr gut gefallen. Das war mal etwas anderes und irgendwie war es auch sehr süß. Auch der Stil hat mir ansonsten recht gut gefallen. Es war schon detailliert beschrieben und hatte auch ein wenig Humor eingeflochten, was ich immer ganz besonders schön finde. Was mich beeindruck hat war, dass das Tanzen selbst so detailliert und irgendwie leidenschaftlich beschrieben wurde. Man konnte es sich wirklich bildlich vorstellen. Außerdem hatte es einen gewissen Sexappeal, der eigentlich erotischer war, als die eigentliche erotische Szene.
Auch die Charaktere haben mir gut gefallen. Am besten fand ich sogar die Schwester, die ja eigentlich nur eine Nebenrolle inne hat und aber trotzdem so liebenswert gestaltet wurde.
Von der Länge her fand ich, dass es okay war. Wie oben gesagt, hätte man den Inhalt natürlich ausführlicher gestalten können, aber zumindest was den Schreibstil selbst anging, war es nicht zu knapp beschrieben.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Das ist definitiv eine schöne Kurzgeschichte für Zwischendurch, die – auch wenn sie manchmal noch ein wenig schnell voran geht – sehr lesenswert ist. Hat mir echt gut gefallen.

Es ist zum Haare raufen: Kaum bringe ich statt Kolumnenposts mehr Quickies, geht mir der Nachschub an Kurzgeschichten aus. Wer noch gute Storys kennt: Bitte empfehlen!
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen