Samstag, 29. August 2015

Schuldfrage (B. S. Sasori)

So ihr Lieben,

heute gibt es wieder eine Rezension. Diesmal zu "Schuldfrage" von B. S. Sasori. Die Geschichte erschien bei BookRix und auf 106 Seiten handelt sie von Cedris, dessen Ängste nur der junge Landstreicher Mika zu vertreiben weiß.


Beschreibung:

Cedrics Alltag ist von Ängsten geprägt. Er erträgt kaum die Dunkelheit, weil sie ihn an eine Nacht vor neun Jahren erinnert, die sein gesamtes Leben ins Chaos gestürzt hat. Nur durch Sex scheint er für kurze Zeit all den Erinnerungen entkommen zu können.
Doch dann trifft er auf den Landstreicher Mika, der ihm nicht nur durch Sex ein wenig Ruhe und Frieden schenken kann. Doch es dauert nicht lange, bis all dies wieder ins Wanken gerät, als Mika von eben jener Nacht zu erzählen beginnt.

Meine Meinung:

Bei manchen Büchern weiß ich einfach nicht, was ich dazu sagen soll. Nicht unbedingt, weil sie nichtssagend sind (obwohl das auch vorkommt), sondern - wie hier - weil ich einfach nicht weiß, was ich von ihnen halten soll.
Wenn die Geschichte etwas ist, dann psycho. Ich weiß, das klingt furchtbar, aber ich meine es gar nicht böse. Es ist nur einfach irgendwie so. Ich meine, da ist Cedric, der nach seiner Vergewaltigung nur in Sex Erlösung findet und davon seinen ganzen Alltag bestimmen lässt, statt einfach eine Therapie zu machen (im Buch wird erklärt, warum er das nicht tut, aber ich finde es dennoch komisch) - und auf der anderen Seite ist da Mika, der Auslöser all dieser Ängste, der sol voller Schuldgefühle ist. Man muss sagen, beide Seite sind irgendwie ziemlich gut dargestellt. Man kann sich da richtig reinfühlen und die Protagonisten wirklich verstehen.
Mir hat auch gefallen, wie ihre Schicksale so miteinander verwoben sind und das auch über so lange Zeit bleiben. Es ist wie ein Kreis. Mika löst die Ängste aus und weil nur er, durch seinen Selbstekel, verstehen kann, wie Cedric fühlt, ist er am Ende der Einzige, der Cedric die Ängste wieder nehmen kann. Wäre es nicht so tragisch, wäre das ja schon fast wieder romantisch. Aber ich meine... man fragt sich doch, wie Cedric sich nur auf Mika einlassen kann, wo er doch weiß, was dieser getan hat. Aber vielleicht hat Mika es auch einfach dadurch wieder gut gemacht, dass er der einzige ist, der Cedric vor sich selbst und seinen Ängsten retten kann. Also gleichzeitig versteht man es folglich auch wieder doch irgendwie. Das ist so paradox, dass ich echt nciht weiß, wie ich darüber denken soll. Und so geht es mir im ganzen Buch. Ich finde, dadurch ist der Titel irgendwie sehr passend gewählt, nicht? Ich mag das, wenn der Titel perfekt zum Buch passt.
Nun, wenn man mal den Inhalt weglässt, kann man an dem Buch nicht rütteln. Der Stil ist sehr angenehm und passt irgendwie zur Geschichte. Also irgendwie doch empfehlenswert.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ich glaube, solche Geschichten muss man mögen. Es ist, jetzt sag ich es schon wieder, eben doch ein wenig psycho und hat was tragisches an sich. Gleichzeitig ist es aber auch irgendwie schon fast wieder romantisch und keine Ahnung... Ich denke, wenn ihr mal was anderes lesen wollt, dass irgendwie echt gut gemacht ist, dann solltet ihr das Buch dringend lesen.

Ich quäle mich gerade selbst mit Rezensionen schreiben. Ich hab einfach keine Lust, aber ich muss ja... Der Blog gestaltet sich halt leider nicht von alleine. :'D
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen