Mittwoch, 22. Juli 2015

Reingekracht: Familien-Bullshit-Bingo (Kooky Rooster) [Q]

Hallo meine Lieben!

Diesmal handelt die Rezension von Kooky Roosters Geschichte "Reingekracht: Familien-Bullshit-Bingo". Dieses eBook umfasst 66 Seiten, erschien bei BookRix und handelt von Nino und seiner Schwester, welche eine Begleitung zur Familienfeier mitbringt, die Nino gehörig den Kopf verdreht.


Beschreibung:

Normalerweise spielen Nino und seine Schwester Julia auf Familienfeier immer Familien-Bullshit-Bingo. Dabei geht es darum, wer als erstes fünf leidige Fragen über sein Singleleben gestellt bekommt. Doch zur nächsten Familienfeier bringt Julia plötzlich Patrick mit, ihren neuen Freund. Schlimm genug, dass er sich nun allein mit den dummen Fragen konfrontiert fühlt, ist Julias Freund auch noch genau sein Typ.

Meine Meinung:

Bei dieser Geschichte habe ich mich fast überschlagen beim Lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht bzw. ausgeht. Eine sehr fesselnde Handlung, die echt Lust auf mehr macht und wirklich amüsant zu lesen ist.
Man kann so gut bei Nino mitleiden und muss aber gleichzeitig auch oft Lachen, weil man als Leser schon checkt, was da los ist, nur er selbst eben einfach nicht. Das finde ich so klasse und Nino tut mir dann auch so leid, weil er sich so quält und man es so nachempfinden kann. Man fühlt quasi seine Verzweiflung am eigenen Leibe.
Aber wie gesagt, gleichzeitig ist die Situation so surreal und komisch und einfach nur witzig. Die Familie ist zwar auch ein wenig extrem, aber das ist in der Situation einfach passend zum Rest des Geschehens.
Ich bin auch der Meinung, und das muss ich auch mal ganz Allgemein sagen, dass Kooky Rooster einfach immer eine gute Wahl ist, in diesem Genre. Ihre Geschichten sind eigentlich immer klasse und sie macht auch wirklich was aus ihnen. Selbst wenn man in der Beschreibung noch denkt, dass es einfach irgendeine poplige Liebesgeschichte ist, schafft sie es trotzdem irgendwie, der Story einen besonderen Touch zu geben und den Leser wirklich zu fesseln und zu amüsieren. Ich lese so gerne von ihr und bin jedes Mal wieder begeistert.
Das trifft natürlich auch auf diese Geschichte hier zu, die mir wirklich gefallen hat. Erst war ich ja ein wenig skeptisch, weil ich bisher eher längere Sachen von ihr gelesen habe, aber obwohl die Geschichte hier so kurz ist, besitzt sie ebenfalls eine tolle, spannende Handlung, die einen gar nicht so kurz vorkommt.
Der Stil ist natürlich wie immer super und die Charaktere sehr liebenswert und lebendig.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Sollte man lesen, wenn man diesem Genre was abgewinnen kann. Es lohnt sich definitiv und hat mir unglaublich gut gefallen.
Wegen der Sexszenen würde ich es jetzt vielleicht erst ab 15 Jahren empfehlen.

Ich komme mir immer so blöd vor, Altersempfehlungen abzugeben, weil ich mich selbst ja auch nie daran gehalten habe. Ich finde auch, normale Sexszenen sind jetzt gar nicht so jugendgefährdend. Ist doch das Natürlichste der Welt. Schlimmer finde ich da Gewaltszenen und die kommen ja teilweise schon im Krimi um 20:15 Uhr vor und da fragt auch keiner danach, ob Kinder zugucken…
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen