Montag, 27. Juli 2015

Interview mit Marc Weiherhof [K]

Hey Leute!

Nachdem das letzte Interview recht gut ankam, habe ich mich überlegt, jetzt öfters mal so etwas zu bringen. Deswegen habe ich den lieben Marc Weiherhof gebeten, mir für ein paar Fragen Rede und Antwort zu stehen. Ich habe jetzt schon einige Geschichten von ihm gelesen („Der Pakt“, „BeiKontoeröffnung verführt“ und „Der Bosporus-Kurier“) und rezensiert und freue mich ganz sehr, dass er einem Interview zugestimmt hat.
Nun aber zu den Fragen:

Lieber Marc,

1. zunächst würde ich dich gerne bitten, etwas über dich zu erzählen. Wer bist du und was macht dich aus?
Hallo, ihr Lieben und grüezi lieber Julian. Danke, dass du mit mir dieses Interview führst. Ich bin Schweizer, lebe in der Nähe von Zürich und bin 29 Jahre alt. In meiner Freizeit schreibe ich leidenschaftlich gerne Bücher aus den Genres GayRomance und GayThrill/Crime, die ich mit einem Hauch Erotik spicke. Fotografieren, Kochen, Reisen und Töpfern sind weitere Hobbys, denen ich nachgehe, wenn ich denn Zeit dafür finde. Ich bin ein absoluter Katzennarr und verwöhne unsere beiden Babys nach Strich und Faden. ‚Unsere‘, ja, ich bin glücklich verheiratet (Verpartnert? Eingetragen? Egal: EheFuerAlle!!). Ich bin witzig, neugierig und ein Perfektionist. Gute Kombination, oder?


2. Deine Bücher drehen sich alle um das Genre Crime. Wie bist du dazu gekommen? War es für dich von Anfang an klar, dass du in diesem Bereich schreiben möchtest? Und würdest du andere Genre komplett für dich ausschließen oder gibt es ein Thema, über das du auch gerne einmal schreiben möchtest?
Aber Julian … hast du die Kontoeröffnung vergessen? Das ist ja mal alles andere als ein Thriller, oder? Hihi. Sagen wir es so: Ein ganzes Buch fülle ich bislang ‚nur‘ mit Crime, Kurzgeschichten können auch lustig und spritzig sein.
Ich wollte schon lange ein Buch schreiben, hatte aber nie eine Idee und ein Genre, die mich überzeugen konnten. Doch dann habe ich ein super geniales Buch auf Englisch gelesen (Titel weiß ich leider nicht mehr), das GayRomance mit Action verband – und da war es um mich geschehen! Endlich wusste ich, was und wie ich schreiben will. Und ein paar Monate später (August 2014) erschien ‚Das Vermächtnis des Unbekannten‘.
Ausschließen tue ich fast nichts, aber ob ich dafür auch Talent habe, weiß ich noch nicht. Ich würde gerne mal eine Komödie schreiben, die in Richtung vom ‚Zivilschutzhorror‘ geht. Die Leser sollen sich vor Lachen den Bauch halten und einfach nur eine lustige und romantische Zeit verleben. Aber vorerst bleibe ich dem Thriller-Genre treu.


3. Du hast dich ja mit deinen Kurzgeschichten schon eher in den Erotikbereich gewagt. Was hat dich dazu bewogen, neben deinen doch recht ausgefeilten Kriminalromanen eher solch seichte Unterhaltung zu schreiben?
Ganz ehrlich? Es gefällt mir sehr, gute und niveauvolle Erotikromane zu lesen und darum dachte ich: Was soll’s? Machste auch mal sowas. Die Kontoeröffnung ist zudem kostenfrei erhältlich und soll potentielle Leser ansprechen und neugierig machen. ‚Bei Kontoeröffnung verführt‘ ist ja als Teil der neuen Serie ‚Gay Romance Short(s)‘ entstanden. Unter diesem Namen werde ich weitere Kurzgeschichten veröffentlichen. Die müssen nicht immer in Richtung ‚Einhandliteratur‘ gehen. ‚Zivilschutzhorror‘, zum Beispiel, ist eine sehr witzige Kurzgeschichte über sechs Tage in der Zivilschutzhölle. Zudem habe ich eine Story angefangen, wo es um das Mittelalter, Ritter, Schwerter und Burgen geht. Du siehst also: Ich bin sehr vielseitig. *g* Aber irgendwie fehlt mir bei diesen Geschichten immer der Stoff, um daraus ein Buch zu machen, darum bleiben die meistens Kurzgeschichten …


4. Deine Romane besitzen meist recht außergewöhnliche Verstrickungen, die ich jetzt nichts mit dem gewöhnlichen Mord und Totschlag zu tun haben, wie man ihn z.B. aus sonntäglichen Fernsehkrimis kennt. Was inspiriert dich zu diesen eher außergewöhnlichen Zusammenhängen und Handlungen in deinen Büchern?
Zeit … Ich erarbeite meistens mal eine grobe Idee, die ich dann immer weiterspinne, bis es mir so gut gefällt, dass ich anfange zu schreiben. Und wenn ich ehrlich bin, flechte ich vieles erst beim Schreiben ein, was gar nicht im Drehbuch steht. Meine Geschichten entwickeln sich quasi aufm Weg ins Ziel. Ich durchforste das Internet nach coolen Ideen und spinne die dann so um, dass sie eigentlich gar nichts mehr mit der Ursprungsidee zu tun haben …


5. Ich weiß, dass du nebenbei noch einem ganz normalen Job nachgehst. Da bleibt nicht viel Zeit fürs Schreiben. Wie schaffst du es dennoch, alles unter einen Hut zu bekommen?
Einem ‚normalen‘ Job? Hihi, was auch immer das ist. Soll ich dir ein Geheimnis verraten? Ich schreibe meistens im Büro, während der Mittagspause. Da habe ich wunderbar Zeit, um meine Geschichten zu schreiben, zu korrigieren und zu überarbeiten. Aber irgendwie ist es so, dass ich am Abend gar nicht mehr in der Lage bin, zu schreiben. Überarbeiten ja, aber Neues schaffen? Nö, keine Chance. Zu ausgepowert vom Tag.


6. Du hast nun schon einige Bücher geschrieben, in denen die unterschiedlichsten Charaktere auftauchen. Gibt es einen deiner Protagonisten, mit dem du dich selbst ein bisschen identifizieren kannst?
In jedem meiner Hauptprotas steckt irgendetwas von mir – ein kleiner Teil Marc Weiherhof. In den Geschichten verarbeite ich Erfahrungen, Ängste oder Wünsche. Wenn ich die Bücher am Schluss nochmals lese, entdecke ich sehr viel von mir. Meinungen, Einstellungen, Stereotypen? Ich muss jeweils schmunzeln. Aber der Prota, mit dem ich mich am meisten identifiziere, ist Raphael Böhmer aus ‚Zivilschutzhorror‘. In dieser Kurzgeschichte habe ich meine eigenen Erfahrungen im Zivilschutz verarbeitet und sogar während des Dienstes daran geschrieben. Natürlich habe ich das Ganze dann übertrieben und überspitzt dargestellt. Ich bin nicht so ‚bunt‘ wie es Raphael ist.


7. Was dürfen wir für die Zukunft erwarten? Schreibst du schon an einem neuen Buch?
Die erste Runde des Lektorats für meinen neuen Thriller ist abgeschlossen. Nun folgen die zweite Runde und das Korrektorat. Ich habe einen neuen Verlag gefunden und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den Leuten vom MAIN Verlag. Den Titel kann ich dir noch nicht verraten, weil ich noch keinen habe. Ich bin im Moment daran, einen neuen Titel zu suchen. Aber hier schon mal die Inhaltsangabe zum neuen GayThriller:
Doktor Korvin Lindner bietet sich die größte Chance seines bisherigen Lebens: Er erhält das seltene Privileg im Swiss Biobank Laboratory an einem Heilmittel zu forschen.
Mit durchschlagendem Erfolg.
Doch dieser Sensationserfolg hat auch Schattenseiten. Korvins Zusammenleben mit seinem Partner Niclas und dem kleinen Sohn Elija leidet massiv unter der Arbeit. Im Moment der größten Verzweiflung flüchtet sich Korvin in die starken Arme seines attraktiven Laborpartners.
Die Lage spitzt sich zu. Die Kampfeinheit egO, eine Bioterrorismus-Organisation, will das Heilmittel an sich bringen. Korvin wird zu einer Schachfigur im perfiden und gefährlichen Spiel um Macht, Geld und Vergeltung. Um ihr Ziel zu erreichen, spritzt egO Korvins fünfjährigem Sohn das tödliche Virus.
Ein unbarmherziger Wettlauf gegen die Zeit beginnt …
Wird es Korvin gelingen die Bioterroristen aufzuhalten und seinen Sohn zu retten? Übersteht seine Beziehung diesen schweren Schicksalsschlag?


Ich danke dir, dass du dir die Zeit genommen hast, die Fragen zu beantworten.
Für alle, die noch mehr über Marc und seine Bücher in Erfahrung bringen wollen, verlinke ich hier noch seinen Blog und seine Bücher.
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen