Samstag, 2. Mai 2015

Schatten und Liebe (Karo Stein)

Hallo ihr!

Eine neue Rezension steht an. Dieses mal geht es um Karo Steins "Schatten und Liebe". Die Geschichte wird frei publiziert, ist als eBook erhältlich und umfasst 100 Seiten. Handeln tut sie von Ansgar, der heimlich eine Beziehung mit David führt und einfach nicht traut, sich zu outen.


Beschreibung:

Nach der Trennung von seiner Freundin trifft Ansgar auf David und muss sich nun mit seiner sexuellen Orientierung auseinandersetzen. Er hält die Beziehung geheim, aber weiß auch, dass er David nicht ewig verstecken kann und will. Deshalb soll sein 30. Geburtstag herhalten, um sich endlich zu outen. Das ist aber gar nicht so leicht, weil die Angst davor sehr tief sitzt.

Meine Meinung:

Ich muss sagen, das Buch hat mich eigentlich hauptäschlich begeistert. Es gab nur wenig, das ich kritisieren würde.
Obwohl mitten in der Geschichte gestartet wird, kommt man sehr schnell rein und die Rückblicke machen es einen auch einfach, die Situation komplett zu erfassen. Ich finde auch schön, dass man so nicht nur mit der Outing-Frage konfrontiert wird, sondern auch noch das Kennenlernen der beiden Männer mitverfolgen kann.
Ihr wisst ja, ich mag Coming-out Geschichten sehr gerne und diese hier hat es mir wieder mal sehr angetan. Karo Stein schafft es, diese gesamte Problematik in ganz verschiedenen Facetten darzustellen, so dass wirklich klar wird, dass diese Situation für alle Beteiligten nicht leicht ist.
So fand ich zum Beispiel sehr schön, wie immer wieder klar wurde, dass David darunter leidet, geheim gehaltet zu werden. Streit und Angst inklusive. Aber immer, wenn man Mitleid mit ihm bekommt und sich denkt, Ansgar muss endlich in die Gänge kommen, wird auch wieder klar gemacht, warum es für diesen nicht so leicht ist, sich zu outen. Seine Zweifel werden gut dargestellt. Ich finde auch gut, dass er immer wieder versucht, einfach alles zu "beichten" und dann doch wieder zögert. Und dass rüber gebracht wird, wie er gegen sich selbst kämpft, weil ein Teil es einfach herausschreien will, während ein anderer ihn gleichzeitig davon abhält. Ganz toll beschrieben.
Ich mochte auch die Reaktion der Mutter. Ich glaube, manchen ist oft nicht klar, dass es für Eltern nicht immer einfach ist, ein homoexuelles Kind zu haben. Gerade hier wird deutlich, dass sie sich eben für sich selbst etwas anderes gewünscht hat - sprich Enkelkinder, eine Schwiegertochter zum quatschen. Aber nur, weil man vielleicht seine eigenen Träume verändern muss, heißt das ja noch lange nicht, dass man sein Kind nicht akzeptiert oder gar homophob ist. Ich denke, dass wurde hier gut klargemacht und ich finde, es ist auch ein gutes Beispiel dafür, dass man manchmal einfach ein wenig Zeit zum verarbeiten braucht, ehe alles wieder gut sein kann. Und warum auch nicht? Oft strauchelt man ja selbst mit seiner wahren Identität, warum sollen dann im Umfeld alle sofort damit klar kommen?
Um es mal auf den Punkt zu bringen: Obwohl die Geschichte sich um Ansgar dreht, bekommt man doch die Gefühle der anderen Personen mit, ohne dass diese sie gleich konkret aussprechen müssen. Das ist sehr gut gelungen und zeugt auch von einem guten Stil. Aber den hat Karo Stein eh, das habe ich ja schon in anderen Rezensionen festgestellt.
Müsste ich etwas kritisieren, würde ich sagen, dass das Coming-out fast schon zu gut gelaufen ist. Es war ja doch eine große Menschenmenge anwesend und dann sol ler druchweg positive Reaktionen bekommen haben (von der Mutter mal abgesehen)?
Und auch die Sexszenen waren ein wenig mager. Aber es müssen ja nicht immer zahlreiche, ausführliche Sexszenen vorkommen.
Mehr zu kritisieren habe ich nicht. Die Charaktere sind liebenswert, spannend ist es auch und ich habe ja schon gesagt, dass ich die Art und Weise, wie an das Thema ran gegangen wurde, sehr mag. Ich würde es fast schon feinfühlig bezeichnen, weil man sich eben in jeden einzelnen Charakter hineinversetzen kann.
Ach ja, fast vergessen. Es gibt auch noch eine Bonusgeschichte ("Morgen ist ein guter Tag"), die sich ebenfalls um das Thema Coming-out dreht. Diese war ebenfalls sehr schön. Ehrlichgesagt hätte ich dazu gerne noch mehr gelesen, weil ich die Charaktere darin so knuffig fand. :D

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Die Geschichte ist spritzig und irgendwie auch romantisch, behandelt aber trotzdem ein ernstes Thema. Ich mag diese Mischung und ich mag allgemein, wie die Geschichte gestaltet wurde. Deshalb ist das wieder so ein Buch, von dem ich finde, dass es einfach jeder lesen sollte.

Ich sprühe im Moment vor Kreativiät, das ist echt schön. Ich hoffe nur, dass bleibt auch noch ein wenig so. Ich will ja auch immer mal was anderes testen.
Jules :)

Kommentare:

  1. Vielen Dank! Es freut mich sehr, dass dir die Geschichte gefallen. Du schreibst wirklich super schöne Rezensionen und das schreibe ich nicht, weil ich hier gerade so wunderbar gelobt wurden bin:-))) Ich lese hier bei dir immer wieder gern und viele Dinge, die du kritisierst oder schlicht anmerkst, kann ich nachempfinden.
    lg
    Karo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke auch, das hört man gerne, dass die Rezensionen gut ankommen und man auch die Kritik nachempfinden kann. :)
      lg

      Löschen