Mittwoch, 20. Mai 2015

Geschichten aus dem wahren Leben [K]

Hallo!

Das heutige Thema liegt mir wirklich am Herzen, weil ich es einfach so unglaublich schön finde. Mit Sicherheit habt ihr auch schon mal eine Geschichte gelesen, die auf tatsächlichen Gegebenheiten beruht. Und wenn nicht, dann solltet ihr das schnell nachholen, denn es lohnt sich wirklich. Denn wie heißt es so schön: Die schönsten Geschichte schreibt noch immer das Leben selbst.
Ich fand es ja schon immer spannend, mich in ein Café zu setzen, die Menschen zu beobachten und mir zu überlegen, was für ein Leben sie führen und welche Geschichte hinter ihnen steht. Denn auch wenn man meint, sein eigenes Leben sei noch so banal, bin ich davon überzeugt, dass jeder einzelne von uns seine ganze eigene Geschichte hat, die es sich zu erzählen lohnen würde. Umso schöner ist es für mich, wenn das dann wirklich passiert und jemand die Realität zu Papier bringt. Es ist einfach wahnsinnig spannend, über etwas zu lesen, von dem man genau weiß, dass es tatsächlich so geschehen ist. Das gibt dem Buch doch gleich mehr Tiefe, weil man genau weiß, dass ist echten Menschen passiert. Mich berührt so was dann immer sehr und ich erlebe die Emotionen beim Lesen dann gleich um ein Vielfaches intensiver.
Es hat auch etwas Romantisches an sich, wenn man sieht, welch verschlungene Wege das Schicksal manchmal geht und vor allem, wie es sich diesen Weg sucht. Manchmal kann man gar nicht glauben, dass das wirklich passiert sein soll. Das ist dann das allerschönste. Wenn einen das wahre Leben zum Staunen bringt, und nicht irgendeine fantastische Geschichte.
Natürlich macht es die Story dann schwerer zu rezensieren. Denn mit all ihren Zufällen und in all ihrem Kitsch ist sie dennoch wahr – man kann gar nichts kritisieren, höchstens den Stil.
Aber darum geht es ja bei solchen Geschichten auch nicht. Es geht darum, dass wir das Privileg haben, einen Teil von jemandes Leben zu erfahren, welcher diesen sehr berührt hat. Das gibt dem Buch einen ganz besonderen Zauber – vor allem, weil man sich dann plötzlich Menschen nahe fühlt, die man eigentlich gar nicht kennt.
Und egal was es für eine Geschichte ist, ob eine romantische oder traurige oder lustige – derjenige kann sich sicher sein, dass seine Geschichte der Nachwelt immer in Erinnerung bleiben wird. So lebt quasi ein Teil von einem immer weiter – mehr ihr, wie philosophisch das ist?
Aber nicht nur das: Manchmal werden solche Geschichte auch erzählt, damit derjenige seine Gedanken ordnen kann. Gerade nach Schicksalsschlägen kann das sehr hilfreich sein. Nehmen tut es der Sache aber nichts – spannend bleibt sie so oder so.
Ich hab schon einige solcher Geschichten gelesen und bin immer wieder aufs Neue tief bewegt. Diejenigen davon, die aus dem Gay Romance Genre stammen, habe ich euch unten auch verlinkt.
Der Grund, warum ich aber heute darüber schreibe ist aber nicht nur, dass ich euch solche Geschichte unbedingt ans Herz legen will, auch wenn das zweifelsohne auch der Fall ist, sondern viel eher, dass ich gerne Empfehlungen von euch hätte. (Natürlich wieder im Boys Love Bereich, in anderen Genres habe ich eigentlich genug Titel im Auge.) Vielleicht kennt ihr ja noch eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht? Dann nennt sie mir doch bitte!
Wenn ihr noch gar keine solche gelesen habt, dann tut es doch unbedingt mal. Ihr werdet merken, dass es sich durchaus auf das Leseerlebnis auswirkt, wenn man im Hinterkopf hat, dass dies wirklich passier ist. Und außerdem finde ich, dass solche Geschichten immer Gehör verdienen, weil sie so besonders sind.

Jules :)


Bücher aus dem wahren Leben:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen