Samstag, 11. April 2015

Irgendwie Top (Chris P. Rolls)

Hey!

Das heutige Buch nennt sich "Irgendwie Top", stammt von Chris P. Rolls und wird frei publiziert. Auf 640 Seiten geht es um Markus, der sich in den ebenbürtigen Alex verliebt.


Beschreibung:

Markus ist ein Jäger, der nachts durch die Clubs zieht und nach One-Night-Stands sucht. Als er an einem Abend Alex begegnet, ist ihm sofort klar, dass dieser ebenfalls ein Top ist. Trotzdem lässt dieser ihn nicht mehr los und Markus plant, ihn zu erlegen. Alex aber hat ebenfalls seine Pläne mit Markus und so beginnt ein Spiel darüber, wer nun wen verführen wird.

Meine Meinung:

Also das war mal wieder ein Buch, dass mich von Anfang bis Ende schwer überzeugt hat. Ich fand es so spannend und fesselnd, dass ich gar nicht aufhören konnte es zu lesen. Ich habe ja schon oft festgestellt, dass Chris P. Rolls einen sehr schönen Schreibstil hat, aber ich finde, dieses Buch ist bisher ihr bestes.
Ich fand es schön, wie einfach durchweg ein erotisches Knistern in der Luft lag, nicht nur wegen den Sexszenen sondern auch während ganz alltäglicher Dinge. Sehr sexy. Die Sexszenen selbst natürlich auch. Ich habe wirklich selten so gut beschriebenen Sex gelesen. Äußerst kreativ und äußerst prickelnd.

Die Geschichte selbst ist einfach toll. Ich würde es gar nicht romantsich nennen, aber das Zusammenkommen der Zwei ist natürlich schon eine großartige Liebesgeschichte, die wirklich ohne die geringste Spur von Kitsch auskommt. Es ist nicht süß und nicht übertrieben und dabei trotzdem irgendwie ganz besonders.
Das Buch war auch keine Sekunde langweilig. Man hatte nie das Gefühl, es würde zu langsam voran gehen. Obwohl sie sehr lange brauchen, bis sie endlich so was wie eine Beziehung haben, denkt man nie, dass es doch jetzt endlich mal so weit sein müsste. Es macht einfach Spaß, ihr Spiel mitzuverfolgen.
Im übrigen gibt es in dem Buch auch noch einige recht rührende Szenen, die man so gar nicht erwarten würde. Zum Beispiel, wenn es um die Nebenfigur Arne geht. Ich musste da wirklich kurz weinen.
Aber auch Markus und Alex... Es ist einfach schön, mit zuerleben, sie die Verletzlichkeit sich bei Alex langsam hinter der Machofassade zeigt. Das beweist wieder, dass hinter jeder Maske etwas viel Tieferes steckt.
Allgemein hat man das gut gesehen, auch bei Markus. Dieses ganze oberflächliche "Rumgeficke" zeugt eben doch am meisten von Alleinsein und Einsamkeit. Das wird hier sehr gut geschildert und gleichzeitig merkt man auch, dass man manchmal erst den Richtigen finden muss, um einen gewissen Sinn im Leben zu finden.
Die Charaktere sind übrigens auch alle wirklich sympathisch. Ich finde, ihre Art und Weise passt einfach perfekt in die Geschichte - und das gilt natürlich auch für die Nebenfiguren.
Wenn wir schon von diesen sprechen, so gibt es ein Wiedersehen mit Tim und Mark. Deren Geschichte, bekannt aus Irgendwie Anders, wird hier sozusagen nochmal aus Markus' Sicht beschrieben, weil sie eng mit der Geschichte von diesem verwoben ist.
Die einzige Kritik, die ich an dem Buch finde, hängt auch hiermit zusammen. Teilweise war es mir ein wenig wenig viel Tim. Er war mir auch irgendwie nicht so sympathisch wie damals in seiner eigenen Geschichte. Aber das legt sich mit Fortlaufen der Story wieder.
Wirklich ein tolles Buch, zu dem es übrigens noch ein Pendant gibt. "Lions Roar" schildert noch mal die Geschichte aus der Perspektive von Alex. Ich habe es noch nicht gelesen, habe es aber vor. Wenn es so weit ist, gibt es hier natürlich auch eine Rezension dazu. 
EDIT: Rezension zu "Lions Roar".

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ich weiß nicht so genau, wahrscheinlich sollte ich es erst ab 18 Jahren empfehlen, weil so viel Sex darin vorkommt. Aber es ist ja kein Porno, also tut es das ganze vielleicht schon ab 16.
Fakt ist aber, dass es Gay Romance Fans allensamt gefallen wird. Und zudem ist das Buch wirklich heiß, so dass jeder auf seine Kosten kommen dürfte, der diesem Genre etwas abgewinnen kann. Ich habe es nahezu verschlungen und kann es nur loben.

Ich habe echt viel zu viele Rezensionen hier rumfliegen. Ich muss mir dringend was einfallen lassen, wie ich sie schneller abarbeite. Vielleicht kommt bald wieder jeden Mittwoch ein Blogpost.
Jules :)

Kommentare:

  1. Mir hat es auch sofort gefallen, es war mein erster Gayroman und ich hab mir gleich danach "Irgendwie Lions Roar" geholt, welcher aus Alex Sicht geschrieben ist. Man möchte vielleicht meinen das es langweilig ist weil man die Story schon kennt aber das ist es ganz und gar nicht. Ich kann es nur empfehlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es auch schon auf meinem Wunschzettel stehen und freue mich auch schon darauf. Aber wird wohl noch ein wenig dauern, ehe ich dazu komme, es zu kaufen. Mein Wunschzettel ist leider recht lang. XD

      Löschen
  2. Hach je, diese Reihe ist auch so ein Fall für sich. Seit bestimmt anderthalb bis zwei Jahren will ich sie mal lesen, aber immer immer kommen mir da andere Bücher zwischen. Jetzt denke ich an den Sommer wo ich die lesen könnte, aber da fallen mir dann auch gleich wieder zwei drei Reihenfortsetzungen ein, die ich dann lieber lesen würde.

    Du musst mich da echt mal in den Arsch treten, sonst sage ich bei der Rezi zu "Lions Roar" wieder das gleiche...^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst das echt unbedingt lesen, ich fand das Buch total klasse.
      Lions Roar hab ich ja auch noch nicht gelesen, aber ich finde, man kann auch gut erstmal damit leben, nur eines der beiden Bücher zu lesen. Bei mir steht "Lions Roar" auch auf der Wunschliste, aber erst so für Ende des Jahres. September vllt.
      Und "Irgendwie anders" ist ja nur so ein dünnes Buch - das hast du sicher gleich durch. Da gibt's keine Ausrede! XD

      Löschen
    2. Bei "Irgendwie anders" ist vielleicht die Seitenzahl meine Ausrede. Ich weiß gar nicht wieviele es sind, aber unter 150 geht ja gar nichts...^^

      Löschen