Mittwoch, 1. April 2015

Gameboy - Heißes Spiel (Chris P. Rolls) [Q]

Hallo! :)

Die heutige Geschichte nennt sich "Gameboy - Heißes Spiel", stammt vom Chris P. Rolls und umfasst 59 Seiten. Sie erschien frei publiziert als eBook.
In ihr geht es um Sebastian, der in der schwulen Partyszene nichts anbrennen lässt, bis ein heißer Dreier für ihn alles verändert.



Beschreibung:

Sebastian bezeichnet sich selbst als Gameboy. Immer auf der Suche nach einem heißen Spiel in der schwulen Partyszene. Als ihm ein Dreier angeboten wird, glaubt er, es sei sein Glückstag, aber dann hält ihm der Sex nur vor Augen, was ihm eigentlich fehlt. Plötzlich sehnt er sich nach etwas, dass er so leicht wohl nicht finden wird - oder doch?

Meine Meinung:

Um es gleich zu Beginn zu nennen: Bei Sebastian handelt es sich um den Sonnyboy, mit dem Alex und Mark („Irgendwie Top“ / „Lions Roar“), ihren Dreier hatten. Falls ihr die Geschichten nicht gelesen habt, macht das gar nichts, weil die Sache noch mal geschildert wird, ehe die eigentliche Geschichte beginnt. Gut finde ich diese Verbindung aber trotzdem, weil man so erfährt, wie dem Kerl jetzt eigentlich nach dem Dreier ergangen ist. Ihr wisst ja, ich finde es gut, wenn von einigen Nebencharakteren noch mal etwas in einer separaten Geschichte erzählt wird – immerhin haben die doch auch ein Recht auf ihre eigene Story.
Sebastians nun hat mir eigentlich recht gut gefallen. Vorrangig geht es zwar nur um Sex und folglich besteht das Buch auch großteilig aus Sexszenen, aber es gibt auch eine gewisse Hintergrundstory, die eigentlich ganz schön ist. Ich mag es ja, wenn etwas mehr Tiefgang besitzt und nicht nur reinen, plumpen Sex darstellt.
Die Sexszenen werden auch allesamt sehr schön und anregend beschrieben, ebenso wie der Rest der Geschichte. Aber etwas anderes habe ich bei Chris P. Rolls jetzt auch nicht erwartet.
Ich mochte auch, dass Franco so dominant war. Ihr wisst ja, ich hab da so einen Hang zu.
Natürlich muss man aber auch sagen, dass diese Kurzgeschichte jetzt nicht sonderlich spektakulär ist. Versteht mich nicht falsch, ich fand sie schon gut, aber auf so wenig Seiten kann man jetzt keine ausgefuchste Romanze erwarten. Es hat klar einen Hauch von Romantik, aber es geht eben recht schnell. Das war es auch, was mich ein wenig irritiert hat. Klar, sie fühlen sich zueinander hingezogen und da ist es auch nur logisch, wenn man es danach vielleicht mal mit mehr als nur Sex probieren möchte – aber dass es gleich so intensiv ist, fand ich ein wenig übertrieben. Aber immerhin ist diese Wendung nicht schnulzig oder gar zu krass, also kann man es wohl verschmerzen.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ich würde die Geschichte als kurze, aber heiße Story für Zwischendurch bezeichnen und im Grunde soll sie das ja auch sein. Wer so was sucht, ist hier genau richtig. Und Fans werden sie sowieso mögen, das ging mir ja nicht anders.

Ich mag es, dass ich wieder mehr Quickies posten kann. Ich fand es immer so schade, wenn ich einen Mittwoch aussetzen musste. Gut, dass sich das jetzt wieder geändert hat!
Jules :)

1 Kommentar:

  1. Hab es schon gelesen, fand es gut... nach dem Motto: in der Kürze liegt die Würze :)

    AntwortenLöschen