Donnerstag, 30. April 2015

April

Hallo ihr Lieben!

Der April ist zu Ende und es steht wieder eine Monatszusammenfassung an.
So viel gibt es nur leider diesmal gar nicht zu sagen. Was den Blog und die Bücher angeht, war zwar viel los, aber dafür ist privat bei mir recht wenig passiert. Naja, ihr werdet es ja gleich sehen:

Bücher, Bücher, Bücher

Wie schon im März, habe ich mich im April ein wenig übernommen mit meinem Lesevorhaben. Das lag zwar auch daran, dass ich eben zwei Bücher vom März jetzt noch im April mit lesen musste, aber leider bin ich dadurch wieder nicht ganz fertig geworden. Es war wohl auch nicht die beste Idee, sie parallel zu lesen, denn so habe ich wahrscheinlich noch mehr Zeit dafür gebraucht. Keine Ahnung, ist ja aber auch egal.
Dieser Monat war irgendwie auch sehr durchzogen. Ich habe Bücher gelesen, die mich wirklich begeistert haben und dann wieder welche, von denen ich eher enttäuscht war. Es gab auch einige, die einfach so Mittelmaß waren, dass ich dann in der Rezension nicht wirklich wusste, was ich dazu sagen soll.
Was die Rezis diesen Monat anging, war ich dafür sehr zufrieden. Alles Bücher, die sich wirklich leicht bewerten ließen und die meisten auch noch ein wirklicher Glücksgriff. Ich bin ziemlich sicher, dass da etwas für euch dabei gewesen ist.

Rund um den Blog

Wo wir schon beim Thema Blog sind, kommen wir doch auch gleich zu den Neuerungen auf dem Blog. Der April war da ja sehr vollgepackt mit neuen Dingen. Lag wohl daran, dass ich im März meine kreative Phase hatte und dass dann alles sofort bringen wollte.
Deswegen war der April auch ein wenig überladen, aber ich mag es eigentlich, wenn man immer noch etwas zusätzlich bringen kann. Und ich habe momentan so viel Freude daran, englische Bücher zu lesen, dass es einfach die perfekte Idee war, das als neue Reihe einzuführen.
Was den Blogpost über Mangas angeht, bin ich ja nach wie vor skeptisch. Ich weiß zwar, dass sich da einige für interessieren und ich habe das ja auch nur gemacht, weil auf Twitter dann eben doch Zuspruch erfolgt ist, aber irgendwie ist das halt schon etwas anderes, als ein „richtiges“ Buch. Ich muss mich da noch dran gewöhnen, dass ich diese Kategorie nun auch noch führe. Aber es wurde eigentlich recht häufig aufgerufen, deswegen schätze ich, dass es euch tatsächlich interessiert und deshalb werde ich es natürlich noch ein wenig weiterführen. Trotzdem würde ich nun eher behaupten, es befindet sich noch in der Testphase.
Ist es euch aufgefallen? Ich habe gar nichts zu dem leidigen Thema „Soll ich mehr Posts bringen?“ gesagt. Das liegt daran, dass ich tatsächlich eine Lösung für das Problem gefunden habe. Im Prinzip genau das, was ich im März noch überlegt habe. Aber wann es soweit ist, ist fraglich, aber ich schätze, ab Juli wird sich dann hier mal wieder etwas ändern.

Vorschau auf den Mai

Das ist mir echt noch nicht passiert, aber ich bin gerade so ein wenig planlos, was den Mai anbelangt. Ich meine, meine Rezensionen sind geplant, aber das ist auch schon das einzige. Ich würde gerne meine ganzen kreativen Ideen irgendwie in den Blog fließen lassen, aber momentan habe ich einfach keine. Wahrscheinlich sind meine Kapazitäten seit März erschöpft. Dafür kommen im Mai aber einige spannende Rezensionen, die mir viel Spaß gemacht haben.
Ich bin mal gespannt, wie ich im Mai mit Lesen vorankomme. Ich fürchte ja, dass ich wieder Bücher aus dem April mit den Mai nehme und dann kommen schon wieder so viele neue dazu.

Mein Leben und ich

Im Gegensatz zu meinem Blog, lief es privat diesen Monat eher eintönig und langweilig. Obwohl das so eigentlich gar nicht stimmt, denn tatsächlich habe ich im April ein wenig Frieden mit mir selbst geschlossen. Ich wisst ja am besten, dass ich Anfang des Jahres in einem Stimmungstief gesteckt habe, aber mittlerweile geht es mir ein wenig besser. Wahrscheinlich auch, weil ich mich über Ostern so richtig erholen konnte und das Wetter besser war, etc.
Zugegeben, es gab im April auch eine Woche, die megastressig war, aber ansonsten war es wirklich okay. Ich hatte auch nicht so viel Stress auf der Arbeit, konnte wieder mehr Sport machen und – was am wichtigsten ist – habe am Wochenende die optimale Balance zwischen Erholung und Unternehmung gefunden.
Ihr wisst ja, dass ich so ein kleiner Ausgeh-Muffel bin, aber diesen Monat habe ich mich sogar damit ein wenig anfreunden können. Ich kann Partys zwar immer noch nicht wirklich leiden, aber immerhin kann man sich jetzt schon mit mir in eine Kneipe hocken, ohne das ich mich panisch hinter einem Buch verstecke. Wenn das kein Fortschritt ist.
Was immer noch seltsam ist: Ich verspüre irgendwie richtig Lust, jemanden kennen zu lernen. Wahrscheinlich sind das Frühlingsgefühle oder so was in der Art. Aber was mir diesen Monat passiert ist: Ich habe jemanden kennen gelernt und gemerkt, dass so ein Flirt mal ganz gut tut, aber dass ich nicht zwingend eine Beziehung brauche. Mein Leben ist momentan wirklich in Ordnung, auch ohne Partner an meiner Seite. Und wenn der Richtige doch noch kommt, dann ist das sozusagen nur der Bonus. Ich hoffe, ich kann an dieser Einstellung festhalten, denn dieses sehnsüchtige „jemanden haben wollen“ hat mir echt nicht gut getan. Und ich meine… wenn man Angebote hat, aber man einfach das Gefühl hat, es passt nicht richtig, dann sollte man es auch nicht tun, statt sich aus Verzweiflung doch darauf einzulassen.

Famous last words

In diesem Sinne also:

“Keep smiling, because life is a beautiful thing and there's so much to smile about.”
Marilyn Monroe

Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen