Mittwoch, 18. Februar 2015

Robertos Angebot (Chris P. Rolls) [Q]

Hey!

Heute wieder etwas von Chris P. Rolls, wurde mal wieder Zeit, finde ich. Es geht um die Kurzgeschichte "Robertos Angebot". Sie umfasst 85 Seiten und ihr könnte es auf Amazon erstehen. Handeln tut sie von Roberto, der dem Bruder eines Kumpels ein ziemlich eindeutiges Angebot macht.


Beschreibung:

Nach einer Party erwischt Roberto Elliot, den Bruder eines Kumpels, während dieser gerade mit sich selbst beschäftigt ist. Mehr um den Jungenzu ärgern, schlägt Roberto ihm vor, ihm bei seiner Selbstbefriedigung zur Hand zu gehen, was dieser zunächst ausschlägt. Sehr zur Robertos Bedauern, welchem Elliot einfach nciht merh aus dem Kopf geht. Zu der Zeit ahnt er noch nicht, dass Elliot doch überlegt, sein Angebot anzunehmen und seine Welt noch ziemlich auf den Kopf stellen wird. Denn mit Elliot ist alles ein wenig anders, als Roberto eingeplant hat.

Meine Meinung:

Wenn ich sagen müsste, was mir an der Geschichte am besten gefallen hat, dann der Humor. Ich musste so oft lachen und fand sie einfach nur so erfrischend, was mich wirklich gefreut hat. Ich lese viel zu selten Geschichten, die so witzig sind, ohne gezwungen lustig zu sein. Sprich, sie kommen ohne bewusste Späße aus, sondern lassen einfach durch die Situationskomik und die Schlagfertigkeit der Charaktere diesen Effekt entstehen. Hier lag es vor allem an Elliot, der auf seine eigene Art so charmant ist, weil er teilweise so schüchtern und tollpatschig, dann aber wieder gerade heraus ist, dass er Roberto oft damit vor den Kopf stößt. Überhaupt haben mir die Charaktere unglaublich gut gefallen. Allesamt sind sympathisch und selbst die Nebencharaktere sind relativ ausgefeilt, so dass sie nicht nur Schattenfiguren sind. (Das ist hier sogar insofern der Fall, dass ich total gerne eine Geschichte zu Stefan, einem dieser Nebencharaktere, lesen würde, weil er es mir irgendwie angetan hat...)
Obwohl die Geschichte recht wenige Seiten hat, bekommen die Figuren ihre eigene Persönlichkeit und die Story so viele Details, dass man völlig abtauchen kann und das Gefühl hat, ein dickes Buch in Händen zu halten. Ich mag den Stil von Chris P. Rolls eh toal und habe auch hier nichts zu meckern.
Auch vom Inhalt her kann ich nur loben. Es ist mal wieder eine richtig süße Liebesgeschichte, die ohne Kitsch auskommt und dennoch die erste Liebe und das erste Mal so rührend beschreibt, dass man das Gefühl hat, es selbst wieder zu erleben. Gut gefallen hat mir auch, dass dabei wirlich die Balance zwischen heißer Sexszene, Humor und der Unsicherheit beim ersten Mal gefunden wurde, so dass es realistisch aber doch sexy dargestellt ist.
Was auch unbedingt hervorgehoben werden sollte, ist, dass die Charaktere nicht dem allgemeinen Schönheitsideal enstprechend, sondern einfach wie ganz noramle Menschen dargestellt werden. Das gibt es viel zu wenig. Es braucht nicht immer absolute Traummänner, um eine schöne Geschichte zu erschaffen. So kann man sich viel besser mit den Protagonisten identifizieren, und das finde ich viel wichtiger.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Die Geschichte ist sicher für jeden Gay Romance Fan etwas, der sich mit dem Thema erste Liebe anfreuden kann. Aber keine Angst, sie kommt ohne Kitsch und dafür mit viel Humor aus. Auch wenn die Protagonisten recht jung sind, würde ich sie nicht nur eine Zielgruppe jüngere Personen vorschlagen; sie ist sicher auch für jeden Erwachsenen absolut lesenswert.

Im Moment quillt meine Wunschliste von Quickies über. Weiß noch nicht, aber vielleicht kann ich ja wieder mehr in dieser Reihe posten. Wird sich noch zeigen.
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen