Samstag, 21. Februar 2015

My Boyfriend's Ex (Abbi W. Reed)

Hello!

Am heutigen Tag geht es um Abbi W. Reeds neueste Novelle "My Boyfriend's Ex". Es enthält 104 Seiten und wurde frei publiziert. Handeln tut es von Wesley, der mit dem Ex seines Freundes um eben diesen konkurrieren muss.



Beschreibung:

Auf einer Hochzeit treffen Wesley und sein Freund Remi auf dessen Ex-Freund Darren. Damit kommt ein Stein ins Rollen, der eine gesamte Lawine auslöst, denn Remi scheint noch immer an Darren interessiert. Dieser weiß um seine Wirkung und nutzt sie auch aus - jedoch nicht nur bei Remi, sondern auch bei Wesley. Obwohl dieser krampfhaft versucht, Darren zu hassen, kann er sich ihm nicht entziehen. Aber seine Liebe gilt ja dennoch Remi, um den er kämpfen will. Drei sind immerhin einer zu viel.

Meine Meinung:

Was mir gut gefällt, ist, dass man bei Abbi W. Reed einfach sicher sein kann, eine gut asugeführte, spannende und ohne Fehler geschriebene Geschichte zu finden, die nicht zu dick aufgetragen ist. Nie hat man das Gefühl, es wäre zu kitschig oder zu dramatisch - es wird immer eine perfekte Balance gefunden. Und dann eben noch dieser schöne Stil: ausführlich aber ohne unwichtigen Schnickschnack drum herum. Da gibt es einfach nichts zu kritisieren.
Zur Geschichte: Hier habe ich eher gemischte Gefühle. Was ich gut fand, ist der Storyaufbau selbst. Sehr nachvollziehbar, sich stetig steigernd, so dass Spannung aufgebaut wird, aber trotzdem schnell voranschreitend, ohne unwichtige Szenen zu beinhalten. Eine perfekte Mischung für relativ wenig Seiten. Und auch so hat mich überzeugt, was ich zu Lesen bekommen habe. Die Charaktere haben alle ihre Persönlichkeit und bringen diese auch in die Geschichte mit ein. Und was gut beschrieben ist, ist gerade das annähern zwischen Wesley und Darren und Die Sagasse, in der sich die Beziehung Wesley und Remi befindet. Überhaupt wurden die Gefühle hier gut beschrieben, man versteht als Leser sofort, wie es in den Protagonisten aussieht und kann auch mitleiden.
Und ich sage euch, ich habe wirklich mitgelitten, als sich Remi und Darren wieder näher gekommen sind und Wesley so außen vor war. Leider muss ich genau hier meinen Kritipunkt ansetzen. Ich habe nämlich - obwohl es eigentlich gut erklärt war, keine Frage - einfach nicht nachvollziehen können, warum Wesley nicht einfach mit Remi Schluss macht. Wenn nicht nach dem ersten Kuss, so spätestens nach dem zweiten. Stattdessen lässt er sich von diesem auf der Nase herumtanzen und versucht seine Ehre damit zu retten, jemanden zu hassen, in den er eigentlich schon längst verliebt ist.
Natürlich musste die Geschichte irgendwie auf eine Dreierbeziehung hinauslaufen, aber dennoch kann ich nicht nachvollziehen, was Wesley noch bei Remi hält. Überhaupt ist mir Remi mit der Zeit unglaublich unsympathisch geworden, was dieses Unverständnis noch geschürt hat.  Schade eigentlich, weil mir der Rest eigentlicht gut gefallen hat. Nur finde ich, Eifersucht ist einfach keine gute Basis, um darauf eine Dreiecksgeschichte zu bauen, auch wenn sich die Eifersucht natürlich im Laufe der Zeit noch ändert. Andererseits muss man natürlich dazu sagen, dass damit auch die Problematik, die bei einer solchen Beziehung entstehen kann, wunderbar dargestellt wurde.
Aber genug davon, gehen wir zum nächsten Punkt. Gut gefallen hat mir nämlich dafür, wie Darren und Wesley zusammengefunden haben und wie die Konstellation dann am Ende aussah. Es muss ja nicht immer gleich alles Friede, Freude, Eierkuchen sein - wie es hier gelöst wurde, hat mir besser gefallen, als all die kitschigen Dreierbeziehungs-Happy-Ends, die man sonst manchmal so liest.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

 Für Fans von Gay Romance ist das hier natürlich ein gefundenes Fresschen. Aufgrund der Sexszenen und der komplexen Beziehung würd ich das Buch ab 15/16 empfehlen. Außerdem kommen natürlich Fans einer Dreierbeziehung hier voll auf ihre Kosten - und selbst wenn ich das eher nicht mögt, ist es trotzdem eine schöne, gut geschriebene Geschichte, die es definitiv wert ist, gelesen zu werden.

Irgendwie sind diese Dreiecksdinger einfach nichts für mich. Das lag jetzt nicht an dieser Geschichte, das ist mir schon bei denen, die ich davor gelesen habe, aufgefallen. Ich hab sie ja in meiner Kolumne noch angeprisen, aber oft kann ich es einfach nicht komplett nachvollziehen. Wahrscheinlich, weil sowas nie für mich in Frage käme. Geht es euch denn anders?
Jules :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen