Samstag, 14. Februar 2015

Just a lovesong (Sam Nolan)

So ihr Lieben,

heute gibt es wieder eine Rezension und zwar zu "Just a lovesong" von Sam Nolan. Das Buch umfasst 246 Seiten und stammt auf dem BookRix Verlag. Handeln tut es von Tristan, der sich um seinen besten Freund Max kümmert, nachdem dieser sein Gedächtnis verloren hat.
Das Buch entstammt aus der "Secrets"-Reihe von Sam Nolan, kann aber unabhängig der anderen Bände gelesen werden.


Beschreibung:

Nachdem sein bester Freund Max ihn nach seinem Coming-out aufs Übelste hintergangen hat, ist Tristan in die Schweiz geflüchtet. Doch auch dort ist ihm das Schicksal nicht hold und so kehrt er zurück nach München, wo ein Aufeinandertreffen mit Max nicht lange auf sich warten lässt. Doch Max hat nach einem Unfall sein Gedächtnis verloren und braucht Tristans Hilfe, um sich wieder erinnern zu können. Trotz allem, was geschehen ist, steht Tristan ihm bei und dabei verlieben sih die beiden in einander. Aber was wird geschehen, wenn Max sich wieder an die Vergangenheit erinnern kann?

Meine Meinung:

Zunächst musste ich ja feststellen, dass ich eine dumme Nuss bin. Ich habe mich in dem vorherigen Band "Herzrasen" noch beschwert, dass ich gerne wüsste, wie es mit Tristan weiter geht, ohne zu merken, dass es ja bereits seine Geschichte zu kaufen gibt. xD Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, sie nun zu lesen und muss sagen, die Geschichte ist wirklich sehr schön und zuckersüß. Das Gefühlschoas, in welchem sich Tristan befindet, als er Max wieder näher kommt, wird genauso gut beschrieben, wie die Verzweiflung, die Maximilian aufgrund seiner Amnesie erfährt. Und auch, wie er dann langsam sein Gedächtnis wiederfindet - die ganzen kleinen Schritte und inneren Kämpfe - hat mir gut gefallen.
Dazu kommt natürlich, dass die Charaktere allesamt sehr liebenswert sind. Überhaupt konnte ich mich gut in die Charaktere und auch die Geschichte selbst hineinfinden und mitfiebern. Zur Mitte hin denkt man dann, dass endlich alles gut wird und plötzlich nimmt die Geschichte eine unerwartete Wendung, die zwar mit reichlich Drama gespickt ist, aber trotzdem noch schön gestaltet ist. So bleibt es bis zum Ende unklar, wie es genau ausgeht, auch wenn man sich es ja irgendwie denken kann, dass es ein Happy End geben wird.
Schade finde ich nur, dass einer der Nebencharaktere, Ben, jetzt wieder alleine da steht und leiden muss, aber er darf ja dafür im nächsten Band seine Liebe finden. Ich finde es übrigens schön, dass der Charakter, der im nächsten Band die Hauptrolle bekommt, immer schon im vorherigen erwähnt wird. Ist natürlich auch clever von Sam Nolan, weil man so natürlich den nächsten Band kaufen will, um zu sehen, wie es weiter geht, aber gut. Ich mag einfach, dass man ihn schon mal kennenlernen darf und dann im nächsten Band genau weiß, was er vorher durchgemacht hat.
Wobei aber - wie ich oben schon gesagt habe - die Bände auch unabhängig voneinander gelesen werden können. Es ist auch möglich, sie in einer anderen Reihenfolge zu lesen. Sie bauen zwar indirekt aufeinander auf, aber sind trotzdem völlig seperate Geschichten, so dass man den vorherigen Band nicht unbedingt gelesen haben muss. Wer sich also nur für eine davon interessiert, kann ohne Probleme nur diesen lesen.
Zurück zum Buch: Obwohl einige Szenen schon sehr romantisch sind, finde ich das Buch nicht zu kitschig. Nur am Ende war es mir dann zu viel, aber darüber kann man hinweg sehen. Die Sexszenen sind schön gestaltet und auch sonst ist der Stil flüssig und lesenswert. Manchmal gab es Wortwiederholungen oder eher so Phrasenwiederholungen. Aber in einem Maße, dass es noch nicht wirklich stört.
Man kann also sagen, dass mir die Geschichte eigentlich sehr gut gefallen hat - wäre da nicht ein großes Aber! Ich hab gedacht, ich les nicht richtig, als das Buch ungefähr bei der Mitte war. Plötzlich hat mich die Geschichte total an "Herzrasen" erinnert. Oder besser gesagt: Ich wusste genau, was passieren würde, weil es 1 zu 1 der gleiche Handlungsverlauf war. Ich weiß jetzt nicht, wie die anderen Bücher sind, aber ich lege da keinen großen Wert mehr darauf, es herauszufinden. Ich habe nämlich das Gefühl: Wenn man eines kennt, kennt man alle.
Ich habe mich dann wirklich richtig geärgert, dass das Buch einfach komplett das gleiche Schema wie "Herzrasen" hatte und es überhaupt nichts mehr Überraschendes für mich bereit hielt. Und das ist so ärgerlich, weil es so gut und so anders begonnen hat und sich die Geschichte doch eigentlich am Anfang noch total von der anderen unterscheidet. Unmöglich einfach nur! Wie kann man so kreativ beginnen und dann mit so einem Witz enden?
Versteht mich nicht falsch, das Buch ist gut und wenn man die anderen Geschichten nicht kennt, ist es spannend und abwechslungsreich und absolut lesenswert. Wenn man aber zuvor "Herzrasen" (oder vermutlich auch jedes andere Buch der Reihe) gelesen hat, ist es einfach nur noch vorhersehbar. Natürlich ist die Geschichte immernoch schön und spannend, aber man weiß halt schon genau, was passieren wird. Das finde ich einfach nicht in Ordnung.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Wer die anderen Bände gelesen und gemocht hat, wird sicher auch "Just a lovesong" viel Freude haben. (Außer, oben genannter Punkt stört einen so gewaltig wie mich...) Wer die Reihe noch nicht kennt, dem sei gesagt, dass das Buch wirklich eine schöne, gut durchdachte Liebesgeschichte enthält, die jedes Gay Romance Herz höher schlagen lassen wird.
Da es doch eher eine Geschichte über Jugendliche ist, würde ich es ab 14 Jahren empfehlen, auch wenn es natürlich nicht nur für Jugendliche interessant sein dürfte.

Ich wünsche Euch einen schönen Valentinstag.
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen