Mittwoch, 24. Dezember 2014

In weihnachtlicher Mission (Jill J. Jenkins) [Q]

Hallo meine Lieben!

Ich wünsche euch nochmal frohe Weihnachten und möchte euch das Fest auch gleich noch mit einigen Rezensionen versüßen, die sich auch alle um das Thema Weihnachten drehen. Beginnen tu ich mit Jill J. Jenkins Kurzgeschichte "In weihnachtlicher Mission"*. Sie umfasst 54 Seiten und ist auf Amazon als eBook erhältlich. Handeln tut sie von Chris und Dean, die in einem Einkaufszentrum einen ungewöhnlichen Job antreten müssen.


Beschreibung:

Eigentlich sind sie Vertreter für Herrenschuhe, aber ihr aktueller Auftrag sieht vor, dass sie in einem Kaufhaus Weihnachtsmann und Elf mimen müssen. Davon sind die beiden besten Freunde Chris und Dean nicht sonderlich begeistert. Allerdings ist es genau dieser Job, der letztlich Schwung in die Sache bringt, denn die beiden sind schon lange ineinander verliebt, haben sich ihre Gefühle bisher aber noch nicht gestanden.

Meine Meinung:

Was ich zunächst vielleicht anmerken sollte, ist, dass die Geschichte zwar in gewisser Hinsicht schon mit Weihnachten zu tun hat (sie verkleiden sich ja schließlich als Weihnachtsmann/Elf und feiern Heilig Abend zusammen...), aber dieser ganze Weihnachtskram nicht sonderlich im Fokus steht. Es ist mehr eine einfache Liebesgeschichte vor weihnachtlichem Hintergrund. Ich persönlich finde das aber super, weil ich mit dieser ganzen romantischen-weihnachtlichen Stimmung in Geschichten eh nicht so viel anfangen kann. Mit anderen Worten: Man kann es auch als Weihnachtsmuffel noch ertragen, muss aber als Weihnachtsfreund nicht komplett zurückstecken.
Zur Geschichte selbst: Ich fand sie ganz putzig, aber natürlich ist sie relativ vorhersehbar. Dass sie auf so wenigen Seiten aber keine sonderlich große Spannung aufbauen kann, ist igendwie klar.
Aber trotzdem finde ich, dass sie nicht all zu plump und doch recht ausführlich ist. Es gibt zwar viele Zeitsprünge und eine schnell voran schreitende Handlung, aber es ist nicht alles nur oberflächlich beschrieben, bitte nicht verwechseln.
Beim Stil würde ich anmerken, was ich schon bei vorherigen Geschichten von Jill J. Jenkins angemerkte habe, nämlich, dass manchmal noch unwichtiges, eigentlich offensichtliches erzählt wird und im Gegenzug aber die wörtliche Rede ziemlich Überhand nimmt.
Dafür hat mich der Humor einfach absolut begeistert. Ich fand ja schon die anderen Geschichten von ihr recht witzig, aber hier konnte ich wirklich aus vollem Herzen lachen. Das lag vor allem an Deans Art und Einstellung. Teilweise konnte ich mich auch ein wenig wiedererkennen und fand es deshalb nur umso witziger.
Überhaupt waren mir die Charaktere sehr sympathisch; in Dean hätte ich mich auch verliebt. ;)
Wie oben erwähnt, bleibt übermäßiger Kitsch aus. Am Ende der Story haben meine Alarmglocken zwar schon laut geläutet, aber dann wurde das Ruder noch mal herumgerissen und es war eigentlich sogar ganz süß.
Es gibt eine schön gestaltete Sexszene, die man als netten Bonus ansehen kann.

Altersbeschränkung//Zielgruppe:

Wieder mal eine typische Gay Romance Geschichte, die hier auch noch für Weihnachtsfans geeignet ist. Wer auf weihnachtliche Romantik lieber verzichten will, braucht aber keine Angst vor der Geschichte haben, da, wie schon gesagt, Weihnachten nicht im Vordergrund steht.

Wenn ich so rede, könnte man denken, ich wäre ein Weihnachtsmuffel. Dem ist aber gar nicht so, ich liebe Weihnachten eigentlich. Nur in Geschichten ist mir diese ganze Stimmung dann oft zu ktischig, deshalb finde ich die Mischung hier auch so gelungen.
Nun denn, verbringt noch ein schönes Fest - morgen gibt es dann eine weitere Rezension.
Jules :)

* Diese Geschichte wurde mir von Jill J. Jenkins zu Rezensionszwecken überlassen. Noch einmal ein herzliches Dankeschön dafür! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen