Samstag, 6. Dezember 2014

Gabriel (Maria Stein)

Hey ihr Lieben!

Heute geht es um Maria Steins "Gabriel", ein BDSM Buch, welches 456 Seiten umfasst und auf Amazon als eBook erhältlich ist. Handeln tut es von Daniel, der sich in den wesentlich älteren Gabriel verliebt.


Beschreibung:

Zweimal hat Gabriel Daniel das Leben gerettet und seitdem ist dieser in den älteren Mann verliebt. Als sich ihm endlich eine Chance ergibt, ihm Näher zu kommen, ergreift er sie und schafft es tatsächlich, dass dieser sich auf ihn einlässt. Aber in Gabriels Vergangenheit gibt es dunkle Schatten, die zwischen ihnen stehen und die Gabriel an ihrer Beziehung zweifeln lassen.

Meine Meinung:

Meine Meinung zu diesem Buch ist tatsächlich sehr zwiegespalten, weil es ungefahr genauso viele gute wie schlechte Dinge gibt, die mir daran aufgefallen sind. Am schlimmsten war, dass es ein wenig langatmig ist. Ich sage bewusst nicht langweilig, weil es immer wieder Momente gibt, die einen fesseln und gerade am Anfang und am  Ende ist es wirklich richtig spannend. Trotzdem wird es manchmal ein wenig künstlich in die Länge gezogen, weil manche Dinge immer wieder wiederholt werden. Zum Beispiel, was die Gefühle der Beiden zueinander angeht. Aber nicht nur das. Sogar das Äußere der Beiden wird ständig aufs Neue beschrieben, obwohl man ja irgendwann weiß, sie denn nun aussehen. Leider kann ich das nicht mal so sehr kritisieren, wie ich es gerne würde, weil es teilweise leider nötig ist, um die Komplexität, die dieses Buch behandelt, wirklich zu erfassen. Mit anderen Worten: An manchen Stellen muss man eben mehrmals in die Tiefe gehen, damit der Leser auch wirklich weiß, was da zwischen den beiden abgeht.
Nun habe ich ja schon gesagt, dass es trotz dessen recht spannend ist und dabei bleibe ich auch. Überhaupt finde ich, dass es viel gibt, was dem Roman sein gewisses Etwas verleiht. Der Altersunterschied zum Beispiel, der in dem Buch oft Thema ist, wird gut behandelt, ohne dass er zu krass wirkt. Auch das Thema BDSM-Beziehung und was damit einher geht, wird gut erläutert. Was mich allerdings zu meinem nächsten Kritikpunkt bringt. Obwohl es in dem Buch viel um BDSM geht, fehlte mir irgendwie der Zauber. Ich kann das gar nicht beschreiben, aber ich habe so viel in dem Genre gelesen und hier wirkte es irgendwie oberflächlich. Keine Ahnung, ob das Wort beschreibt, was ich davon denke, aber ein anderes will mir nicht einfallen.
Darunter fällt auch, dass Daniel sich so schnell in sein Sub-Leben einfindet, worauf nicht weiter eingegangen wird. Es wird zwar oft angesprochen, dass es noch neu für ihn ist, aber es wird nicht in die Tiefe gegangen. (Dabei geht das Buch ja sonst gerne in die Tiefe...) Irgendwie schade, denn so wirkt es eher verwunderlich, wenn Daniel z.B. regelrecht bettelt, in den SM-Club zu gehen und gar nicht  nervös ist. Wer ist denn bitte nicht nervös, wenn er das erste mal so einen Club besucht?
Hinzu kommt - und ihr wisst, dabei verstehe ich überhaupt keinen Spaß! -, dass die Sexszenen oft übergangen werden. Oder was heißt oft, aber zumindest nicht selten. Das macht mich wirklich wahnsinnig, vor allem, wenn es sich teilweise auch um BDSM-Szenen handelt.
Ansosnten möchte ich aber noch mal betonen, dass das Buch eine gewisse Vielschichtigkeit aufweist, die mir gut gefallen hat. Ich mag Bücher, die sich in gewisser Weise um Erotik drehen, aber einfach auch eine Geschichte hinter dem blanken Sex haben. Und das bietet das Buch defintniv. Und auch wenn ich viel kritisiert habe, finde ich, dass es sich definitiv zu lesen lohnt. Auch, weil es so lang ist.  Es ist einfach erfrischend, wenn man mal wieder in einer Geschichte versinken kann, ohne dass man sie nach einer Stunde schon wieder fast durch.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Definitiv ab 18 Jahren, da das Buch BDSM beinhaltet und auch sonst viel Sex darin vorkommt. Ansonsten ist es gleichermaßen für BDSM-Fans, als auch für bloße Gay Romance-Fans etwas. Ich lege darauf viel wert und sage es deshalb auch immer mit dazu: Es ist kein reiner Sex, sondern da steckt wirklich etwas dahinter, weshalb es sich zu Lesen lohnt.

Ich brauche mehr BDSM in meinem Leben! Ich habe nur noch ein Buch auf meiner Wunschliste, dass BDSM beinhaltet und bin dringend auf eure Empfehlungen angewiesen. Ihr wisst, ich habe einen Faible für dieses Genre. Irgendwie kommt es mir so vor, als wären BDSM-Bücher die tiefsinnigeren Bücher.
Jules :)

PS: Schönen Nikolaustag! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen