Mittwoch, 19. November 2014

Auf in neue Gefilde! [K]

Hallo ihr Lieben!

Neulich hat man mir ein Buch empfohlen und es nahezu in den Himmel gelobt, so dass ich wirklich neugierig wurde. Aber als ich mir dann noch einmal die Beschreibung im Internet durchgelesen habe, musste ich schnell feststellen, dass das Buch und ich keine Freunde werden würden, denn dieses Buch war aus dem Bereich „Crime“.
Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich schätze, fast jeder wird ein Genre besitzen, auf das er gut und gerne verzichten kann. Das ist auch nur natürlich, denn jeder besitzt ja Vorlieben und Abneigungen – und das sicher auch im Bereich Bücher. (Deshalb fällt es mir auch sehr schwer, Leuten zu glauben, die von sich behaupten, „alles“ zu lesen. „Alles“ ist ja doch ein sehr breit gefächerter Begriff und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es für die Leute keine Grenzen gibt – bzw. kann ich mir gut vorstellen, dass sie zwar alles lesen, aber nicht alles deshalb auch gut finden. Das kommt dann eigentlich schon fast auf das Gleiche hinaus.)
Ich habe also beschlossen, oben genanntes Buch nicht zu kaufen und mich lieber den Genres zu widmen, die mir zusagen. Kurz darauf musste ich meine Meinung aber komplett revidieren, denn ich habe ein Buch gekauft, von dem ich nicht wusste, dass es so viele Crime-Elemente enthalten würde, und habe dieses nahezu verschlungen. Nie hätte ich das für möglich gehalten, aber es war tatsächlich so und letztlich musste ich mir eingestehen, dass ich mit meiner Abneigung gegen dieses Genre wohl einfach zu voreilig war. Oder anderes gesagt: Mir wurde klar, dass nicht jedes Buch in diesem Bereich automatisch schlecht sein muss und es durchaus Bücher geben kann, die auch mir gefallen könnten.
Da habe ich einen Entschluss gefasst und mir gesagt: „Sei mutig! Les’ mehr Crime!“ Letztlich habe ich noch einen Thriller gelesen und vielleicht werde ich mich auch irgendwann an diesen Krimi wagen, der mir so frenetisch empfohlen wurde. Und wer weiß, vielleicht werde ich auch noch ein anderes Gerne, dass ich bisher gemieden habe, wie eine Katze das Wasser, in Angriff nehmen. Mit „Fantasy“ zum Beispiel konnte man mich bisher wirklich jagen, aber eine meiner Lieblingsautorinnen hat ein Buch in diesem Bereich geschrieben und ich denke, dass könnte mir auch gefallen – ist ja immerhin von ihr!
Ich schätze, dass es ganz spannend sein kann, mal ein Genre auszuprobieren, das man nicht sonderlich (oder gar nicht) mag. Vielleicht hat man Glück und findet ein Buch, das einen dann doch begeistert oder einen gar den Horizont für dieses Genre erweitert.
Ich möchte jetzt keine große Aktion starten, aber vielleicht hab ihr ja Lust, es mit mir auszuprobieren. Ich jedenfalls werde weiter in neuen Gefilden wandern und hoffe, ihr versucht es ebenfalls einmal und berichtet mir vielleicht sogar von euren Erfahrungen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es einige geben wird, die im Nachhinein nicht mehr so schlecht über ihr Hass-Genre denken, wie zuvor.
In diesem Sinne gehe ich mit gutem Beispiel voran und möchte auf diesen Wege gleich ein Buch für mein Vorhaben finden. Falls ihr also ein Buch kennt, dass natürlich Gay Romance ist, aber eben auch ins Genre „Crime“ fällt, dann wäre es sehr nett, wenn ihr es mir empfehlen könntet. Ich habe gemerkt, dass ich in diesem Bereich Bücher bevorzuge, die ein wenig auf die Abgründe des menschlichen Geistes hinweisen. Es wäre zum Beispiel ganz nett, wenn der Protagonist ein wenig leiden muss. Prinzipiell bin ich aber für alles in diesem Bereich offen und freue mich auf eure Vorschläge.
Bis dahin, traut euch und testet ein neues Genre! Ich wünsche euch viel Spaß damit und bin mir sicher, ihr werdet es nicht bereuen!

Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen