Mittwoch, 15. Oktober 2014

Über drei Ecken (Alix Bekins) [Q]

Hey Leute!

Heute geht es um Alix Bekins Geschichte "Über drei Ecken". Diese erschien als eBook im Cursed Verlag, umfasst 93 Seiten und handelt von Rodrigo, der für gleich zwei Männer Gefühle entwickelt.


 Beschreibung:

Rodrigo hat ein Problem, denn er entwickelt sowohl für den Bibliothekar Ian, als auch für seinen Professor Daniel Gefühle, die zunächst rein sexueller Natur sind, aber schnell zu mehr werden. Leider scheinen beide vergeben zu sein. Trotzdem kommt er Ian näher, auch wenn dieser an seiner Beziehung festhält und Rodrigo noch immer für Daniel schwärmt.

Meine Meinung:

Dafür, dass die Geschichte so kurz ist, fand ich sie trotzdem recht angenehm zu lesen. Zugegeben, sie ist ein wenig vorhersehbar, aber trotzdem noch unterhaltsam und das hat mir recht gut gefallen. Auf so wenig Seiten kann man wohl auch nicht einen Berg an Spannung aufbauen, aber für ein kurzes, charmantes Leseerlebnis ist sie perfekt. Auch der Stil ist recht angenehm zu lesen, recht detailliert und wenig sprunghaft.
Obwohl man sie locker in das Genre Erotik stecken kann, beinhaltet sie ziemlich viel Story, so dass sie nicht plump wirkt. Trotzdem gibt es sehr viel Sex, der recht anregend beschrieben wird, zum Ende hin aber leider ein wenig dominiert. Was mir natürlich sehr zugesprochen hat, war, dass ein paar BDSM-Elemente eingeflossen sind. Ich würde es aber eher als softe BDSM-Variante beschreiben, die mehr mit dem Thema Dominanz spielt.
Die Charaktere sind allesamt sympathisch gestaltet, auch wenn ich mir zu Daniels Person noch ein wenig mehr gewünscht hätte. So wirklich kommt er erst am Ende der Geschichte zu Wort und da erfährt man dann auch nicht mehr all zu viel von ihm.
Das Ende des Buchs kommt für mich ein wenig abrupt, aber es ist nicht so, als wirke die Geschichte deshalb nicht abgeschlossen.
Man könnte kritisieren, dass die Geschichte ein wenig märchenhaft, vielleicht sogar ein wenig sehr übertrieben zufällig gestaltet ist, aber ich glaube, bei so kurzen Geschichten kann man darüber hinwegsehen, immerhin kann man nicht unglaublich durchdachte Handlung auf so wenig Seiten quetschen.
Was ich allerdings wirklich nicht gut fand - und das ist mir schon ganz allgemein bei eBooks dieses Verlags aufgefallen -, ist die ungalublich lange Leseprobe am Ende der Geschichte. Ich würde fast sagen, 1/4 des gesamten eBooks besteht aus Leseproben und das finde ich wirklich, wirklich zu viel!

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Da das Buch eindeutig in das Genre Erotik fällt, würde ich es erst ab 16 Jahren empfehlen. Ansonsten spielt es zwar mit BDSM-Elementen, kann aber auch von Leuten gelesen werden, die mit BDSM nicht so viel anfangen können, da die Szenen recht harmlos gestaltet sind. (Vielleicht eignet es sich so für Einsteiger in dieses Genre.) Ansonsten ist es vielleicht etwas von Fans, die auf Dreiecksbeziehungen und dergleichen stehen, aber sich auch für Fans von einfachem Gay Romance.


Endlich wieder ein Quickie! Ich weiß gar nicht warum, aber ich freu mich darüber immer so unglaublich sehr. Die Reihe ist halt doch mein Baby. xD (Wer noch so kurze Geschichten kennt: Immer her damit!!!)
Jules :)

PS: Fast hätte ich vergessen, wie sehr mir BDSM-Geschichten zuzusagen. Wie konnte das nur passieren? :o

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen