Samstag, 13. September 2014

Thekenwelt - Dritter Gang: Dessert de vengeance (Violet Mascarpone)

Hey ihr!

Heute gibt es also nun den letzten Teil der Trilogie von Violet Mascarpone. Er nennt sich "Thekenwelt - Dritter Gang: Dessert de vengeance", erschien bei dead soft und umfasst 338 Seiten.


Beschreibung:

Während Biscuit mit seinen beiden Bottoms noch immer seinen Urlaub genießt, versucht zu Hause Tango mit dem beziehungsscheuen Linus anzubandeln. Obwohl dieser vorgibt, sich nicht für Tango zu interessieren, spielt er doch dessen Ex-Top einen Streich. Dieser ist nämlich der Meinung, dass Biscuit, Tornado und Kai dahinter stecken und versucht sich nun an diesen zu rächen, was eine Kette verhängsnisvoller Ereignisse in Gang bringt.

Meine Meinung:

Ich merke gerade, dass es mir ziemlich schwer fällt, immer wieder neue Dinge zu finden, die ich euch zu dieser Trilogie sagen kann. Nicht, dass das Buch nicht genung Inhalt hätte, aber ich fürchte mich immer davor, einfach zu viel zu verraten oder es gar zu stark zu loben. Ihr wisst, ich mag sowas nicht. Naja, fang ich einfach mal an.
Zu Anfang des dritten Teils bekommt man zwei Briefe zu lesen, die Biscuit an seine beiden Bottoms geschrieben hat. Ich musste so weinen dabei - ich konnte kaum weiterlesen. Selten habe ich Liebeserklärungen gelesen oder gehört, die mich so tief bewegt habe. Die so ehrlich, so tiefgreifend und so passend waren, dass die Briefe alleine schon zwei kleine Meisterwerke in sich sind.
Zudem hat mir gefallen, dass nun auch mehr auf den armen Tango eingegangen wurde, der ja schon viel erleiden musste und bisher einfach zu kurz kam. Ich muss sagen, dass mich seine Geschichte sehr erheitert hat, weil ich Linus einfach so cool finde. Aber auch sonst kann ich der Beziehung der beiden viel abgewinnen. Erneut schafft es die Autorin, eine weitere Facette des BDSM aufzuzeigen - nämlich die, wenn man einfach schon die volle Dröhnung abbekommen hat und einen eigentlich nichts mehr überraschen kann. Im Buch selbst wird es als 'abgenutz' bezeichnet und das sagt wohl so ziemlich alles. Gerade wenn es noch - wie bei Tangos Fall - dank einer Beziehung geschehen ist, die einfach nicht so gelaufen ist, wie es derartige Beziehungen eigentlich sollten.
Schön finde ich übrigens auch, dass ausgerechnet Linus' gefühlskalte Art Tango wieder erwärmt und dass die beiden, so kaputt sie sind, gerade bei einander finden, was sie brauchen.
Ansonsten haben mich die Intrigen fasziniert, die in dem dritten Teil aufkommen. Ich fand sie - auch wenn das abgedroschen klingt - schön durchdacht und es hat mir gefallen, wie sie bis zu letzt für Spannung gesorgt haben. Außerdem fand ich es beeindruckend, wie gezeigt wurde, dass wahre Liebe selbst die größten Probleme überstehen kann. Was da zwischen Bisquit und Kai geschieht, ist wirklich unglaublich ergreifend und schön zu lesen.
Ich glaube, ich verrate schon zu viel, also höre ich jetzt auf. Was soll man dazu auch noch sagen? Wie schon die ersten beiden Teile, hat mir auch dieser hier wieder sehr gefallen und imponiert. Ich kann mich nur wiederholen, wenn ich sage, dass ich mich scheue, Bücher zu sehr zu loben, aber hier einfach nicht anders kann. Manche Bücher muss man eben einfach gelesen haben und für mich gehören diese drei definitiv dazu.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ich empfehle es noch immer ab 18 Jahren und bin der Meinung, jeder, der auch nur den Hauch von Interesse für BDSM aufbringen kann, sollte diese Trilogie lesen!

So, nun habe ich tatsächlich alle drei Bände gelesen und bin schwer begeistert. Eigentlich schade, dass es schon vorbei ist - vor allem, weil es nämlich schwer ist, niveauvolle BDSM-Geschichten wie diese zu finden. Außerdem frage ich mich, wie ich je wieder ohne Kai leben soll. T_T
Wer also Tipps hat, was BDSM-Romane anbelangt, nur her damit!
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen